studie

Harald Seiz Office

Karatbars: Innovationen für gute und für nicht so gute Zeiten

 ●  Netcoo Redaktion

Gold auf der hohen Kante zu haben, im Depot beispielsweise, oder in Großmutters Teak-Schatulle, sorgt für ein sicheres Gefühl. Derart „weggesperrt“ kann dieses Gold ­jedoch einen seiner wesentlichen, wenn auch bislang wenig genutzten Vorteile nicht ausspielen: als Tauschmittel. Dazu bedarf es freilich kluger und fein justierter Modifikationen des handelsüblichen Goldes. Diesen Gedanken hat Karatbars International […]

weiterlesen

Studie: Viele Online-Shops nicht für mobile Nutzung gerüstet

 ●  Netcoo Redaktion

Mehr als 30 Millionen Deutsche greifen regelmäßig mobil auf das Internet zu, mehr als die Hälfte von ihnen über ihr Smartphone. Damit steigt auch die Zahl der Einkäufe, die mobil über das Internet getätigt werden, erheblich – zumindest wenn die Online-Shops für mobile Zugriffe gut gerüstet sind. Doch das sind die wenigsten:

weiterlesen

Studie: Unsichere Jobs machen ein Zweiteinkommen für jeden zweiten Beschäftigten zur Regel

 ●  Netcoo Redaktion

Die andauernde Finanzkrise in vielen europäischen Ländern und die steigende Arbeitslosigkeit erfordern von vielen EU-Bürgern mehr Flexibilität und senken Erwartungen an einen festen Arbeitsplatz. Der Trend geht zu einer klaren Abkehr von herkömmlichen Beschäftigungsmustern, wie eine aktuelle europäische Studie mit dem Titel „Zweiteinkommen – ein gesellschaftlicher Trend“ belegt.

weiterlesen

Studie: Unsichere Jobs machen ein Zweiteinkommen für jeden zweiten Beschäftigten zur Regel

 ●  Netcoo Redaktion

Die andauernde Finanzkrise in vielen europäischen Ländern und die steigende Arbeitslosigkeit erfordern von vielen EU-Bürgern mehr Flexibilität und senken Erwartungen an einen festen Arbeitsplatz. Der Trend geht zu einer klaren Abkehr von herkömmlichen Beschäftigungsmustern, wie eine aktuelle europäische Studie mit dem Titel „Zweiteinkommen – ein gesellschaftlicher Trend“ belegt.

weiterlesen

Deutsche Kids sind weniger glücklich

 ●  Netcoo Redaktion

Dieses Jahr rüttelte eine UNICEF-Studie die Medien auf: Deutschlands Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren fühlen sich im Vergleich zum Nachwuchs der Nachbarländer unzufriedener und unglücklicher! Unter den 29 befragten Ländern landeten die Deutschen Kids beim „Glücksfaktor“ weit hinten auf Rang 22. Das schlechte Ergebnis fällt natürlich auch auf unser Schulsystem zurück.

weiterlesen

Konstanter Aufschwung im Direktvertrieb: Seit 2007 jährliches Umsatzwachstum von elf Prozent!

 ●  Netcoo Redaktion

Die Direktvertriebsunternehmen in Deutschland erwirtschaften 2012 einen Umsatz von über 17 Milliarden Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der Universität Mannheim im Auftrag des Bundesverbandes Direktvertrieb Deutschland (BDD). Demnach wurde in der Branche in den vergangenen fünf Jahren ein Umsatzplus von durchschnittlich elf Prozent erzielt.

weiterlesen

Frauen sehen berufliche Selbständigkeit als Arbeitsmodell der Zukunft!

 ●  Netcoo Redaktion

Der Trend zum Unternehmertum ist trotz Krise ungebrochen. 78 Prozent der Europäer sind davon überzeugt, dass die Bedeutung der beruflichen Selbständigkeit im modernen Arbeitsleben der nächsten zehn Jahre gleich bleiben oder sogar wachsen wird. Amway stellt die Einstellungen von Frauen zur beruflichen Selbständigkeit in den Mittelpunkt, die aus dem Amway European Entrepreneurship Report 2012 hervorgehen. Für die Studie wurden Menschen in 16 europäischen Ländern zum Thema Unternehmertum befragt.

weiterlesen

Jochen Clausnitzer

Flexibilität macht Direktvertrieb familienfreundlich

 ●  Netcoo Redaktion

„Familie und Karriere sind im Direktvertrieb kein Gegensatz, denn wir setzen auf ein Arbeitszeitmodell der Zukunft.“ Das sagt Jochen Clausnitzer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Direktvertrieb Deutschland (BDD). Es sei die große Flexibilität, die eine Tätigkeit im Direktvertrieb so familienfreundlich mache, führt er aus. Die Zeit frei einteilen zu können, biete gegenüber einem Festangestelltendasein entscheidende Vorteile. „Vor allem wenn es um die Erziehung von Kindern und die Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen geht, haben Beraterinnen und Berater im Direktvertrieb große Freiheiten“, so Jochen Clausnitzer. Während es in einem festen Job schon einmal problematisch sein könne, wenn plötzlich das Kind krank ist, könnten Vertriebspartner von Direktvertriebsunternehmen sehr flexibel auf diese Situation reagieren. „Eine Präsenzkultur, wie sie in vielen Unternehmen in Deutschland gelebt wird, gibt es im Direktvertrieb nicht“, sagt Jochen Clausnitzer.

weiterlesen

Naschen kann auch gesund sein!

EU-Ernährungsstudie zeigt: Jeder zweite Deutsche nascht am Arbeitsplatz!

 ●  Netcoo Redaktion

Berufsbedingter Stress macht die Deutschen zu Naschkatzen, das zeigt eine im Auftrag von HERBALIFE durch die britische Universität Ulster durchgeführte Studie. Fast jeder Zweite (45 %) greift zwischendurch zu Snacks, vor allem, wenn es im Arbeitsalltag hoch her geht. Zwar liegen die Deutschen im europäischen Vergleich bei den gesunden Snacks vorn, denn besonders beliebt ist Obst (36,2 %). Rund jeder dritte Berufstätige wählt zwischen den Mahlzeiten jedoch auch Schokolade (29,2 %) oder Kekse (27,6 %). Die umfangreiche Studie unter Arbeitnehmern verschiedener, europäischer Länder enthüllt alarmierende Zusammenhänge zwischen ungesundem Essverhalten und Stress am Arbeitsplatz.

weiterlesen

Erfolg

Der Nebenjob ist das beliebteste Zubrot der Deutschen!

 ●  Netcoo Redaktion

Im Großen und Ganzen stehen die Deutschen finanziell gut da. Wenn am Monatsende das Geld jedoch trotzdem knapp wird, ist für sie der Nebenjob (37 % der Befragten) die interessanteste Option. Alternativ nennen sie einen generellen Jobwechsel bzw. die Selbständigkeit (22 %) als Möglichkeit für einen Zuverdienst. Den Verkauf von persönlichen Gegenständen erwägen lediglich 17 % der Deutschen. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen, repräsentativen Studie unter insgesamt 6.000 Arbeitnehmern in Europa im Auftrag von Herbalife. In der Studie heißt e weiter, dass z. B. die Spanier, Briten oder Italiener beim Zuverdienst anders entscheiden: Auf der spanischen Halbinsel (37 %), in Frankreich (47 %) und in Großbritannien (43 %) steht der Verkauf von Gegenständen hoch im Kurs. Im Gegensatz dazu sehen sich die Italiener eher nach einem neuen Job um bzw. machen sich selbständig (39 %).

weiterlesen