bafin

Harald Seiz Office

Karatbars: BaFin bezieht sich auf Fake-Webseite

 ●  Netcoo Redaktion

Mit Verfügung vom 21. Oktober 2019 forderte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die Ausgabe des KBC einzustellen und rückabzuwickeln. Karatbars International Gründer Harald Seiz kündigte gegenüber dem Netcoo Magazin Widerstand gegen diese Entscheidung an, denn nach seiner Ansicht ist die BaFin nicht zuständig.

weiterlesen

Karatbars Gründer Harald Seiz

Karatbars Gründer Harald Seiz: „BaFin ist nicht zuständig“

 ●  Netcoo Redaktion

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat mit Bescheid vom 21. Oktober 2019 angeordnet, die Ausgabe des KBC einzustellen und rückabzuwickeln. Die Begründung der BaFin lautet: Karatbars betreibe angeblich ein E-Geschäft in Deutschland ohne Erlaubnis.  Karatbars International Gründer Harald Seiz kündigt Widerstand gegen diese Entscheidung an. 

weiterlesen

BaFin: Bitclub Network betreibt legales Geschäft

 ●  Netcoo Redaktion

Im Rahmen eines behördlichen Verfahrens, welches durch die Anwaltskanzlei SBS Legal (Hamburg) begleitet wurde, nahm die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine rechtliche Einschätzung des Bitclub Network Geschäftsmodells hinsichtlich der Fragestellung, ob der Bitclub für seine Angebote eine Erlaubnis der BaFin benötigt, vor.

weiterlesen

BaFin geht gegen OneCoin Ltd. Dubai vor: Verbot des Einbezugs in unerlaubte Finanztransfergeschäfte

 ●  Netcoo Redaktion

Im Anschluss an die Verfügung vom 5. April 2017 gegenüber der IMS International Marketing Services GmbH (IMS) wies die BaFin am 18. April 2017 das Unternehmen OneCoin Ltd, Dubai, unmittelbar an, seine Geschäftstätigkeit in Deutschland insoweit einzustellen, als es in die Anbahnung, die Abwicklung und den Abschluss des durch IMS unerlaubt betriebenen Finanztransfergeschäfts dadurch einbezogen […]

weiterlesen

Kryptowährungen: Was steckt hinter Bitcoins?

 ●  Netcoo Redaktion

Kryptowährungen liegen derzeit voll im Trend, dennoch sind Bitcoins und Co. vielen suspekt. Die Wenigsten wissen, dass diese Währungen jedoch auf einem ausgeklügelten, anonymisierten Peer-2-Peer-Zahlungssystem, das ohne zentrale Institutionen auskommt, basieren.

weiterlesen