Ohne die richtigen Kontakte läuft nichts

Personality, Trainingstipps & Know how   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Haben Sie das auch schon mal gehört: „Kennst du nicht jemanden? Weißt du nicht wer? Ich bräuchte dies und das, hast du da nicht mal einen guten Kontakt? Ich suche einen Arzt, Elektriker, Automechaniker, einen neuen Job, ein gutes Restaurant usw. Tagtäglich knüpfen wir neue Kontakte. Tagtäglich werden wir von Freunden, Bekannten, Verwandten angesprochen, nehmen Empfehlungen entgegen und geben diese gleichzeitig weiter, manchmal sogar an uns völlig unbekannte Personen. Kontakte zu knüpfen heißt Networking zu betreiben.

Networking ist heute das A und O in unserer Gesellschaft. Gute Beziehungen sind entscheidend für unseren Erfolg oder Misserfolg, sowohl im Berufsleben als auch im privaten Bereich. Richtige Kontakte und ein flexibles Netzwerk können unterstützend zur Verwirklichung unserer Ziele eingesetzt werden. „Es geht nicht darum, was du weißt, sondern darum, wen du kennst“ ist eine in Amerika häufig gebrauchte Redensart. Das Know-who (wen ich kenne) wird zunehmend wichtiger als das Know-how (was ich weiß).Wer über Nacht reich werden will, muss tagsüber dafür arbeiten und Kontakte knüpfen! Und zwar nicht nur an einem Tag sondern täglich und regelmäßig!

Doch wie baut man überhaupt ein effizientes und wirksames Netzwerk von Kontakten auf?

1. Die Basis für ein erfolgreiches Netzwerk!

Gezieltes Networking bedeutet, alle Menschen in Ihrem Umfeld mit einzubeziehen, die Ihnen wohlwollend gegenüber stehen und zu Ihrer Zielerreichung beitragen können.

Stellen Sie zu erst fest, wer die Basis Ihrer Kontakte bildet. Machen Sie sich bewusst, wenn Sie kennen. Teilen Sie diese Menschen in Rubriken ein z.B:

a) Personen in einflussreiche Positionen – Geschäftsführer, Unternehmer
– Sportler, Prominente, Sänger
– Personen, die andere Personen kennen
– Mitarbeiter / Frühere Mitarbeiter
– Kunden / Frühere Kunden
– Kollegen / Mitbewerber
– Familie, Verwandte, Bekannte
– Nachbarn /ehemalige Nachbarn
– Mitglieder von Verbänden,
Vereinen, Kirchen etc.

b) Gruppen von besonderem Interesse:
– Golf, Fußball, Tennis, Auto
– Politiker, Geschäftspartner
– Schulfreunde

Die Zeit, die Sie verwenden um festzustellen, wer zu Ihren Freunden und Kontakten gehört, ist eine Investition in Ihren Erfolg und in den Erfolg anderer, mit denen Sie Informationen, Tipps, Hinweise, Unterstützung und Ressourcen teilen.

Machen Sie jeweils eigene Listen von den Rubriken und fügen Sie Ihren Listen ständig neue Kontakte hinzu. Ziehen Sie zwischen den einzelnen Listen Verbindungslinien von Name zu Name. So fangen Sie an sich zu vernetzen.

Nutzen Sie Ihr Netwerk und bringen Sie sich in Kontakt mit anderen. Wenn Sie bei Ihrer Vernetzung feststellen, dass die Basis Ihrer Kontakte Lücken aufweisen, dann füllen Sie diese.

Sie sind Sie zum Beispiel Versicherungsvertreter und Sie wollen Ihren Kundenstamm weiter ausbauen, dann treten Sie zum Beispiel einem Sportverein oder einer Vereinigung bei und knüpfen Sie dort neue Kontakte. Probieren Sie beispielsweise mehrere Vereine, bis Sie diejenigen gefunden haben, die Ihnen entsprechen und bei denen Sie sich auch wohl fühlen. Wenn Sie sich von Beginn an in einem Verein engagieren, dann lernen auch die anderen Mitglieder Sie schneller kennen. Die beste Form der Kontaktpflege ist immer noch gemeinsame Arbeit. Falls Sie dort nicht die Art von Kontakten finden, die Sie sich wünschen, dann suchen Sie solange weiter, bis Sie eine geeignete Möglichkeit gefunden haben z.B. Unternehmerstammtisch etc.

Werden Sie sich Ihren Zielen und Bedürfnissen im Berufsleben wie auch im privaten Beeich bewusst, so können Sie die Lücken in Ihrem Netzwerk schließen.

Achtung: Vernetzen ist ein Geben und Nehmen – Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur geben, sei es Informationen, Tipps, Hilfe, Unterstützung etc. Beobachten Sie auch das Tun und Verhalten Ihrer Mitmenschen und stellen Sie fest, ob deren Worte mit derenTaten im Einklang stehen.

2. Der erste Eindruck zählt!

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Das ist die unumstößliche Wahrheit. Innerhalb weniger Sekunden entscheidet Ihr Gegenüber, ob Sie ihm sympathisch oder unsympathisch sind. Überlassen Sie Ihren ersten Auftritt deshalb nicht dem Zufall, sondern planen Sie ihn.

Wenn Sie mit einer fremden Person erstmalig in Kontakt treten, dann entscheidet sich innerhalb von 30 Sekunden, ob dieses Gespräch fortgeführt wird oder nicht. Oftmals ergeben sich spontan Kontakte, bei denen die Zeit nur knapp bemessen ist, z.B. am Flughafen, am Bahnhof, in Hotels etc.

Um sich wirksam und schnell bei seinem Gegenüber einzuprägen ist es wichtig, dass man eine zündende Kurzvorstellung über seine Person erarbeitet. Alles- und Nichtsaussagende Formulierungen sollte man vermeiden:„ Ich bin Kundenbetreuer bei einer Großbank oder ich arbeite als Autoverkäufer.“ Mit solchen Aussagen kann Ihr Gesprächspartner in der Regel nur wenig anfangen, daher ist es wichtig, dass Sie den Nutzen bei Ihrem Angebot oder Ihre Arbeit auf eine kurze einprägsame Formulierung bringen:„ Wenn Sie einmal Ihr Geld gewinnbringend für sich arbeiten lassen möchten, dann bin ich der richtige Berater für Sie. „Ich betreue alle meine Kunden bei der ABC Bank persönlich. Wenn Sie und Ihre Frau eine Probefahrt in einem exklusiven Mercedes (BMW, Audi, Ferrari. Porsche etc.) machen möchten, dann bin ich Ihr richtiger Ansprechpartner.“

Je spannender und prägnanter Sie Ihre persönliche Werbebotschaft halten, desto stärker wird sie in Erinnerung bleiben. Machen Sie Ihr Gegenüber neugierig, wecken Sie das Verlangen in Ihm, mehr über Sie erfahren zu wollen.
Bild: © fotolia.com

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.