Editorials

Informationen schaden nur denen, die sie nicht haben!

 ●  Netcoo Redaktion

Noch immer gibt es viele unwissende Menschen, die unsere Branche immer wieder missverstehen oder sogar bisweilen gar nicht verstehen. Schnell wird alles in einen Topf geworfen: Schnellballsystem, Pyramidensystem, Rattenfänger, Abzocker, Bauernfänger, Sekte. Ich bin regelmäßiger Facebook User, aber vergleiche ich mich mit anderen, doch wohl eher ein passives als ein aktives Mitglied. Zwar poste ich hin und wieder einen Kommentar und auch die Netcoo Redaktion nutzt Facebook, aber ich beobachte doch vielmehr was sich auf der weltgrößten Social Community so tut. Auffallend viele Vertriebspartner, Networker und Direktvertriebsunternehmen nutzen derzeit Facebook.

weiterlesen

Hände

Die Menschen brauchen Sicherheit!

 ●  Netcoo Redaktion

Liebe Netcoo Leserinnen, liebe Netcoo Leser, Bankenkrise, Börsenkrise, Wirtschaftskrise, Bankenpleiten, Autokrise, Jobverluste, Preiserhöhungen, Naturkatastrophen – es vergeht kaum ein Tag mehr, wo uns keine schlechten Nachrichten erreichen. Aktuell eben die Finanzkrise, Banken vertrauen sich gegenseitig nicht mehr, Traditionsbanken stürzen in die Pleite, Arbeitsplätze und Unmengen Kapital werden vernichtet. Wir rasen quasi von der Finanzdepression in […]

weiterlesen

Nehmen Sie sich einfach ZEIT!

 ●  Netcoo Redaktion

Liebe Netcoo LeserInnen, ich begrüße Sie herzlich auf unserer Internetseite und zur aktuellen Netcoo Ausgabe 06-07 im neuen Design. Das 1. Halbjahr 2007 ist schon wieder um und es ist wieder einmal viel passiert. Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell. Geht es Ihnen genauso? Dann habe ich hier ein hervorragendes Zitat eines leider anonymen […]

weiterlesen

Den Mutigen gehört die Zukunft!

 ●  Netcoo Redaktion

Liebe Netcoo-LeserInnen, beim surfen im Internet stieß ich zufälligerweise auf die Webseite von www.zitate.de und fand folgendes Zitat, eines leider unbekannten Verfassers: „Forscher und Manager sind oft genug zukunftsblind. Sie sehen gar nicht, was für einen Schatz sie in Händen halten. Alexander Graham Bell z.B. dachte, er hätte lediglich einen besseren Telegrafen entwickelt, und wollte […]

weiterlesen

Das Geschäftsmodell des 21. Jahrhunderts

 ●  Netcoo Redaktion

Liebe Netcoo-LeserInnen,

Donald Trump, einer der reichsten Männer der Welt, wurde bei einem Auftritt in einer TV-Show gefragt, was er denn tun würde, wenn er von Heute auf Morgen alles verlieren würde und plötzlich arm wäre?

Er sagte ohne zu zögern, dass er in ein Internetcafe gehen würde und mit dem Verschicken von unzähligen E-Mails in kürzester Zeit ein Network-Marketing-Unternehmen aus dem Boden stampfen würde.

Das darauf folgende Gelächter und die Buh-Rufe aus dem Publikum quittierte Donald Trump mit einem Blick auf die Menschen, und dem vollkommen ruhig gesprochenen Satz: „Das ist der Grund, warum ich hier oben sitze, und Sie alle da unten.“

Egal, ob diese Aussage ein Mythos ist oder nicht. Unsere Welt würde anders aussehen, wenn viel mehr Menschen so unternehmerisch und erfolgsorientiert denken würden, wie der milliardenschwere Immobilientycoon Donald Trump. Auch im Direktvertrieb ist noch kein Mensch gescheitert, viele geben einfach nur zu früh auf oder fangen erst gar nicht an.

„Die Frage, wie man Brot backt, wird am besten von einem Bäcker beantwortet, die Frage, wie man Geld macht, am besten von einem Milliardär“, so zitiert Donald Trump in seinem Buch: „Wie man reich wird“.

Wir wollten es wissen, dass ist auch der Anlass, warum wir zum ersten Mal in der (noch) jungen Netcoo-Geschichte die Titelstory kurzfristig geändert haben. Zusätzlich zur Donald Trump Story finden Sie auf der Seite 50 der aktuellen Ausgabe sein hochinteressantes Interview zum Thema Geld, Erfolg, Motivation.

Begeisterung pur: Eine tolle WM und ein Supersommer liegen hinter uns. War das nicht eine phantastische und herrliche Zeit? Begeisterung und Emotionen pur. Menschen aus aller Welt, die sich vorher nicht kannten wurden zu Freunden, man lag sich in den Armen, lachte, feierte, und tanzte. Eine ausgelassene, feuchtfröhliche Stimmung wohin man auch sah. „Die Welt zu Gast bei Freunden“ ein wirklich treffender Slogan. Es bleibt zu wünschen, dass uns diese Fröhlichkeit auch weiterhin erhalten bleibt, nicht nur in Deutschland, nicht nur in der EU sondern weltweit.

Ein Konzept mit Wachstum: Begeisterung pur gibt es auch in unserer Branche und seriöse Unternehmen setzen nicht auf Manipulation und Gehirnwäsche, sondern auf Motivation von innen. Der Direktvertrieb ist und bleibt das Geschäftsmodell des 21. Jahrhunderts, immer mehr Menschen erkennen, dass sie kein Auskommen mit ihrem Einkommen haben. Und immer mehr Unternehmen erkennen, dass der Direktvertrieb ein Konzept für Wachstum ist. Lesen Sie hierzu das Interview mit dem international anerkannten Experten für Zukunftsmanagement Pero Mićić.

Die schwarzen Schafe im Vertrieb: Spannende Hintergrundinformationen über die schwarzen Schafe und deren Posträubermethoden im Vertrieb. Lesen Sie mehr dazu ab der Seite 96 in der aktuellen Ausgabe.

Weiterhin viel Erfolg

Ihr Andreas Graunke

weiterlesen

Wir alle leben vom Vertrieb

 ●  Netcoo Redaktion

Liebe Netcoo LeserInnen,

Wo ein Kläger – da ein Richter – Selbstregulierung ist das beste Mittel – neben allen Unternehmen und Geschäftspartner ist auch der neue Unternehmensverband Direktvertrieb e.V. gefragt: Ein Direktvertriebs- unternehmen hat nun aufgrund einer Anfrage in einer Presseerklärung bekannt gegeben, dass man es nicht mehr tatenlos hinnehmen werde, dass sich Mitbewerber und deren Vertriebspartner durch offensichtliche illegale Werbeaussagen und übertriebene Heilversprechen Wettbewerbsvorteile verschaffen.

Nach Auffassung des Unternehmens soll es sich dabei um gezielte Aktionen an den Vorschriften und Gesetzen vorbei, mit dem klaren Ziel der Vorteilsverschaffung unter direkter Akzeptanz und Inkaufnahme des dadurch vollzogenen Rechtsbruchs handeln.

Bereits in mehreren Fällen habe das Unternehmen seine Anwälte mit der Vertretung seiner rechtlichen Interessen beauftragt. Im Zuge einer Recherche ist die Netcoo-Redaktion auf viele Rechtsverstöße gestoßen, häufig von Unternehmen und Führungskräften gezielt gesteuert – die selbstständigen Geschäftspartner lässt man dabei quasi in ein offenes Messer laufen: Es ist zum Teil vernichtend, mit welchen Aussagen die Produkte angepriesen werden und mit welchen Mitteln um die Gunst der Kunden geworben wird. Es verwundert dabei nicht, dass die Verbraucherverbände immer wieder Warnungen aussprechen.

Doch wie kann man dem effektiv entgegenwirken? Sind Abmahnungen und Unterlassungserklärungen der richtige Weg? Alleine im vergangenen Jahr hat ein US-Unternehmen ca. 400 Abmahnungen an Wettbewerber versendet – doch niemand spricht öffentlich darüber. Die Unternehmen nutzen die gesetzlichen Möglichkeiten, um Wettbewerbsverstöße zu ahnden und um Wettbewerbsfähig zu bleiben.

Selbstregulierung ist das beste Mittel – bevor der Gesetzgeber die juristischen Mittel verstärkt. Hier sind neben allen Unternehmen und Geschäftspartnern, auch der neu gegründete Unternehmensverband Direktvertrieb e.V. gefragt – Verbandsunternehmen müssen sich einem Kodex unterwerfen – und sich an ihre festgelegten Verhaltensstandards halten, auch in Bezug auf gegenseitige Abwerbungen – ein immer noch schädliches Problem im Direktvertrieb. Ethik und Moral müssen mehr in den Vordergrund gestellt werden – auf Worte müssen Taten folgen – aber keine „Schandtaten“.

Wir alle leben vom Vertrieb – eine interessante Aussage. Das Netcoo-Magazin sprach mit Prof. Dr. Peter Winkelmann von der Fachhochschule Landshut über die zukünftigen Trends im Vertrieb, über die Anforderungen an Vertriebsführungskräfte und über die moderne Vertriebssteuerung. Prof. Dr. Winkelmann sieht den Direktvertrieb – neben wenigen anderen praxisorientierten Hochschullehrern – in einem größeren Zusammenhang.

Wir auch!

Lesen Sie mehr in der neuen Netcoo Ausgabe!

Am Anfang steht die Vision – NetcooTV ist da! Am 29. Mai 2006 sind wir mit NetcooTV erstmalig auf Sendung gegangen. Innerhalb von wenigen Stunden haben sich mehrere tausend Besucher auf der Internetseite http://www.netcoo.tv den 15-minütigen Eröffnungstrailer angeschaut. Mit NetcooTV im Webformat setzt der Verlag einen neuen Standard in der Branche. Zum ersten Mal repräsentiert ein Fachmagazin diesen Wachstumsmarkt emotional in Ton und Bild. Ein ideale Möglichkeit, potenziellen Interessenten die Geschäftsidee und die Branche zu präsentieren. In den nächsten Wochen werden immer mehr Beiträge folgen. Wir freuen uns auf Sie – auch bei NetcooTV sitzen Sie in der ersten Reihe – ohne GEZ-Gebühr.

Carpe Diem – In wenigen Wochen ist es soweit, dann feiert das Netcoo Magazin seinen 1. Geburtstag. Am 20.08.2005 ist die erste Ausgabe erschienen. Es ist immer wieder erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht. Jahre, Monate, Tage, Stunden verfliegen wie im Flug. Zeit ist neben der Gesundheit das kostbarste Gut welches wir haben. Wir sollten viel sorgsamer mit unserer Zeit umgehen und die Tage genießen. Carpe Diem – Nutze den Tag und nutze die Augenblicke. Das Leben ist zu kurz um nicht dabei zu sein.

Ihr Andreas Graunke

weiterlesen

Schlag auf Schlag

 ●  Netcoo Redaktion

Liebe Netcoo-LeserInnen,

Schlag auf Schlag geht es weiter: In den nächsten Tagen halten Sie bereits die Mai/Juni-Ausgabe in den Händen. Mit der nächsten Ausgabe feiert das Netcoo Magazin bereits sein einjähriges Jubiläum. So schnell vergeht die Zeit, wir können es selber manchmal kaum glauben. Wir haben noch unwahrscheinlich viele Ideen und Visionen auf Lager. In den nächsten Wochen starten wir mit einem neuen, revolutionären Projekt. Lassen Sie sich überraschen. Der Countdown läuft!

Unternehmensverband Direktvertrieb e.V. – Jetzt ist es also geschehen, nachdem Anträge auf Aufnahme von bekannten Unternehmen beim Bundesverband für Direktvertrieb in Berlin grundlos abgelehnt wurden, haben sich die „Ausgeschlossenen“ zu einem eigenen Verband in Frankfurt am Main zusammengeschlossen. Die Direktvertriebsbranche bleibt dadurch weiter gespalten, dennoch musste etwas geschehen, das war allen Beteiligten klar. Es bleibt abzuwarten, ob es zu einer Annäherung beider Verbände kommen wird – wünschenswert zum Wohle der Branche wäre es auf jeden Fall.

Die Börse boomt – Es geht wieder ab auf den Börsen dieser Welt. Die Kurse steigen steil nach oben. Das Geldverdienen mit Aktien scheint den Anlegern wieder richtig Spaß zu machen – und dabei scheint sich diesmal keine Spekulationsblase aufzutun wie beim damaligen Neuen Markt, als im Jahr 2000 alles wieder zusammengebrochen war. Börsenexperten sagen einen Boom bis zum Jahr 2009 voraus. Vielfach sind die Aktienseminare von Börsenexperten ausverkauft. Wenn Sie zu den Gewinnern zählen wollen, gilt es unterbewertete Aktienpotenziale zu erkennen. Wenn Sie im Jahr 2003 mit 40.000 Euro bei Solarworld eingestiegen wären, dann wären Sie heute 2facher Millionär.

„Der wichtigste Gebrauchsgegenstand, den ich kenne, ist die Information“, sagte Michael Douglas alias Gordan Gekko im Filmklassiker Wallstreet. Wenn Sie diesmal an der Börse mitverdienen wollen, dann müssen Sie sich informieren, lesen Sie die einschlägige Fachpresse, besuchen Sie Aktienseminare, studieren Sie Börsenbriefe, machen Sie ein Selbststudium. Aber bedenken Sie: Auch die Börse ist keine Einbahnstraße!

Der Direktvertriebsmarkt ist in Bewegung – immer mehr traditionelle Unternehmen setzen sich bei ihrer Suche nach neuen Absatzmöglichkeiten mit dem Vertriebsmarkt der Zukunft auseinander. Während es in Amerika bereits fünf- bis zehnmal so viele Unternehmen mit knapp 14 Millionen Direktverkäufern wie in Deutschland gibt, arbeiten hier zu Lande gerade einmal 2% der Gesamtbevölkerung im Direktvertrieb (klassischer Direktvertrieb, Network Marketing, Finanzdienstleistungen). Das Marktpotenzial in Deutschland ist enorm. Wenn diese Industrie weiter wachsen will, dann bedarf es immer neuer Unternehmen, die auf den Markt drängen. Das Potenzial an Menschen ist vorhanden, immer mehr Haushalte sind heute auf der Suche nach einem Nebenjob. Dabei müssen vor allen Dingen die qualifizierte Ausbildung der Geschäftspartner und ein seriöses Auftreten der Unternehmen im Vordergrund stehen. Das Abwerben untereinander schadet nur, und das bisherige Nomadenverhalten bringt die Branche nicht weiter.

Marketing im 21. Jahrhundert – Marketingpläne, die zwangsweise eine Abhängigkeit von anderen Beratern schaffen, überhöhte Verkaufspreise, Konkurrenzklauseln, die den Vertrieb von firmenfremden Produkten verbieten, Geschäftsbedingungen, die den Berater einengen, müssen endlich der Vergangenheit angehören. Viele Unternehmen weigern sich ihre Geschäftspartner als Handelsvertreter anzusehen. In den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Unternehmen wird dies häufig ausgeklammert. Warum eigentlich? Im Handelsgesetzbuch (HGB) sind die Rechte und Pflichten eines Handelsvertreters klar definiert – viele Streitigkeiten, die wie so häufig vor dem Richter zwischen selbstständigen Unternehmern enden, könnte man sich so ersparen.

Weiterhin viel Erfolg
Ihr Andreas Graunke

weiterlesen

Infizieren Sie sich jetzt

 ●  Netcoo Redaktion

Liebe Netcoo-LeserInnen,

das Jahr 2006 steht in Deutschland ganz im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. „Die Welt zu Gast bei Freunden“, so lautet der offizielle WM-Slogan. Viele Millionen werden das WM-Land besuchen. Experten erwarten, dass insgesamt durch und rund um dieses Ereignis bis zu 65.000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Angesichts der über 5 Millionen Arbeitslosen in Deutschland, zwar eher ein Tropfen auf den heißen Stein (steter Tropfen höhlt bekanntlich den Stein), aber angesichts eines knapp vierwöchigen Ereignisses eine gigantische Zahl. Die WM wird in über 100 Länder übertragen, Milliarden von Menschen werden die Spiele am TV verfolgen. Seit Monaten arbeitet das WM-Organisationskomitee auf den historischen Tag hin. Die Werbetrommel läuft heiß. Die gesamte Promotion kostet Millionen und bringt Milliarden.

Welche Kraftanstrengungen müsste also erst die Direktvertriebsindustrie unternehmen, um so viele neue „Jobs auf eine selbständige Basis“ zu schaffen? Die Antwort überlasse ich Ihnen. Nur so viel, Einigkeit muss vor Gier und Selbstprofit stehen.

Kontakte sind das A und O: Sie persönlich können auch von der WM profitieren. Sie können während (natürlich auch vor und nachher) der WM zahlreiche Kontakte mit Menschen aus fremden Ländern machen. Sollten Sie eines der zahlreichen WM-Tickets ergattert haben, stehen Ihnen in einem Stadion wie in der Allianz Arena in München über 60.000 potentielle Kontakte zur Verfügung. Aber wie macht man eigentlich Kontakte? Lesen Sie doch hierzu die aktuellen Berichte von den Top Trainern Robert Pauly und Roland Arndt in der aktuellen März – April Ausgabe.

6.9 Millionen Menschen sind in Deutschland bereits auf einen oder auf mehrere Nebenjobs angewiesen um sich über „Wasser“ zu halten. Diese Zahl ist mehr als erschreckend. Auf die Politiker darf man heute kaum noch zählen. Mittlerweile regiert die Devise: „Jeder ist sich selbst am nächsten“. Jeder muss heute zusehen, wie er selber über die Runden kommt. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. In den nächsten Jahren werden immer mehr Menschen nach neuen Einkommensmöglichkeiten suchen. Obwohl große DAX-Unternehmen Millionengewinne einfahren, werden tausende von Arbeitsplätzen abgebaut oder ins Ausland verlegt. Die Direktvertriebsbranche wird als einer der Boom-Branchen besonders hiervon profitieren können, darüber sind sich die Experten einig, aber nur dann wenn jeder einzelne seriös und kompetent gegenüber seinen Interessenten und Kunden auftritt. Jeder Vertriebs- und Geschäftspartner ist die Visitenkarte seines Unternehmens.

70 Prozent der Menschen in Deutschland auf keine Ahnung von einer langfristigen und vernünftigen Finanzplanung. Insbesondere die heute 30- bis 40-jährigen laufen Gefahr im Rentenalter, ohne große Finanzreserven da zu stehen. Eigentlich ein Unding, wo man sich doch im heutigen Informationszeitalter, über alles und jeden informieren kann. Gerade in Sachen Finanzplanung vertrauen die meisten Menschen ganz einfach ihrem Bänker oder häufig ihren (ebenfalls unwissenden) Freunden und Bekannten. Woran liegt das, dass ein Großteil der Bevölkerung so große Wissenslücken zum Thema Geld hat? Diese Frage hat sich die Redaktion auch gestellt und wir werden dieses Thema in den nächsten Ausgaben ausführlicher behandeln. Damit sind wir auch schon beim Titelthema: Die Geldseuche“. Lassen Sie sich von unserem Bericht einfach „infizieren“. Nach der Vogelseuche hat die Geldseuche doch etwas Positives.

Moritz Hunzinger. Anfang Januar fand ein Treffen der Chefredaktion in Frankfurt mit dem medienbekannten PR Mann und einen der „einflussreichsten Hintermänner“ (Zitat Süddeutsche Zeitung) statt. Der Spiegel titelte einst: „Von Moritz Hunzinger zu lernen, heißt dem Leben stets das Positive abzuringen“. Lesen Sie den Moritz Hunzinger Netzwerk Knigge. Seine berüchtigte Datenbank „Cobra“ umfasst heute über 70.000 persönliche Kontakte – seine Datenbank ist seine Namensliste – sie ist goldwert.

Weiterhin viel Erfolg!
Ihr Andreas Graunke

weiterlesen

Simply the Best

 ●  Netcoo Redaktion

Lieber Netcoo Leser. liebe Netcoo Leserinnen,

Das neue Jahr ist schon wieder einige Tage alt und am Freitag erhalten unsere Abonnenten den neuen Netcoo Hot Spot. Die Zahl unserer Abonnenten hat in den letzten Wochen rasant zugenommen. Der Zuspruch aus den Unternehmen, den Organisationen, von Führungskräften, Autoren, Lesern, Leserinnen, Trainern und vielen Interessierten auch außerhalb der Branche zeigt mir, dass das Netcoo International Business & Lifestyle Magazin auf dem Weg zur Nummer 1 im europäischen Direktvertriebsmarkt ist. An dieser Stelle möchte ich mich bei Ihnen allen bedanken.

Mit Hochdruck arbeiten wir derzeit an der Februar/März Ausgabe (Erscheinungstermin 23.02.2006 im Handel) und ich kann Ihnen versprechen, dass es wieder ein hochinteressantes Magazin mit wertvollen Inhalten sein wird. Auch im Jahr 2006 hat sich unser Team viele große Ziele gesetzt. In diesem Jahr wollen wir den Turbo einschalten und auf der Überholspur durchstarten. Wir schließen national und international Kooperationen, verstärken den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, arbeiten an eigenständigen, sinnvollen Aktionen sowie an der gesellschaftlichen Anerkennung für die Direktvertriebsbranche und an vielen Sachen mehr.

Ich freue mich, wenn Sie uns auch zukünftig mit Informationen, Ideen, Anregungen und Kritik versorgen. Schreiben Sie mir einfach unter a.graunke@netcoo.info

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg wünscht Ihnen

Andreas Graunke

weiterlesen