Statistiken zeigen: Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Gesundheit   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Der Glaube an den Mythos vom Impfen kommt ist Wanken. Daran kann auch die gebetsmühlenartige Propaganda der Pharmaindustrie nichts ändern. Experten sprechen bereits ungeniert von der „Impf-Lüge“.

Die Zeitschrift „Naturarzt“ vergleicht die gegenwärtige Impfpraxis mit einer „Lizenz zum Gelddrucken“. Tatsächlich ist das Geflecht aus Industrie, Staat und Wissenschaft im Bereich der Impfförderung noch deutlicher sichtbar, als im weiteren Gesundheitswesen, wo medizinisch feststellbare Fakten häufig bewusst fehl interpretiert werden. Dies Hand in Hand mit der Ständigen Impfkommission (STIKO), bei der eine fortwährende Nähe zur pharmazeutischen Industrie auffällt.

Fakt ist: Geimpfte Kinder sollten eigentlich gesünder sein als ungeimpfte. Schließlich lässt man Kinder extra impfen, damit sie künftig ein möglichst unbeschwertes Leben haben. Doch die Realität sieht offenbar anders aus. Dies zeigen zwei Studien, in denen die Erkrankungsraten von geimpften mit jenen von ungeimpften Kindern verglichen wurden. Dabei zeigten sich deutliche Unterschiede: Kinder, die ordnungsgemäß „durchgeimpft“ wurden, sind bis zu einem Vielfachen anfälliger für eine Reihe chronischer Krankheiten als ihre ungeimpften Altersgenossen.

In Deutschland nutzte die Interessengemeinschaft EFI (Eltern für Impfaufklärung) die Daten der KiGGS-Studie (Kinder- und Jugend-Gesundheits-Studie), durchgeführt vom Robert-Koch-Institut, dem deutschen Bundesinstitut für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten.

Die EFI-Software-Entwicklerin Angelika Müller wertete die Daten der 17.641 bei der KiGGS-Studie erfassten Kinder aus und stellte fest: Geimpfte Kinder sind häufiger von chronischen Krankheiten betroffen als ungeimpfte.

Eine erneute Umfrage impfkritischer Seiten (Impfschaden.info und Vaccineinjury.info) bestätigte diese Ergebnisse. Die Daten dieser Umfrage zeigen, dass ungeimpfte Kinder in jeder einzelnen Krankheitskategorie weitaus besser abschließen als die geimpften Kinder – in Bezug auf die Häufigkeit der Erkrankung als auch in Hinblick auf den Schweregrad der Erkrankung.

Mit anderen Worten: Impfungen sorgen offenbar keinesfalls automatisch für gesündere Kinder. Im Gegenteil. Geimpfte Kinder scheinen – aus welchen Gründen auch immer – für chronische Krankheiten sehr viel anfälliger zu sein als ungeimpfte Kinder.

Auf diesem Video finden Sie ein Interview mit Dr. med. Friedrich P. Graf, praktischer Arzt, Homöopath und Autor mehrer Bücher, nicht nur zum Thema Impfen:

Quelle You Tube


Quellen: Naturarzt; Impfschaden.info; Vaccineinjury.info

Quelle: www.portavitalia.com und www.facebook.com/portavitalia


Bild: © fovito – fotolia.com

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.