Übergewicht: Wann platzt Deutschland aus den Nähten?

Ernährung & Fitness   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Es wird eng in Deutschland. Die Menschen werden immer fetter. Aber was tun gegen die Kilo-Katastrophe?

Von Ärztezeitung über Spiegel bis Welt, es war das Reizthema der vergangenen Woche: Die Deutschen werden immer fettleibiger. Haben wir bald Gewichtsverhältnisse wie im Land der unbegrenzten Kleidergrößen? Jedenfalls könnte – nach aktuellen Ergebnissen aus derDemografieforschung – bis 2030 die Zahl der adipösen über 50-Jährigen um bis zu 80 Prozent steigen.

Anzeige:

{module [255]}

Diäten helfen bekanntlich höchstens vorübergehend, danach ist oft alles schlimmer als zuvor. Experten sind sich einig – das Einzige was dauerhaft hilft, ist eine clevere Ernährungsumstellung in Kombination mit mehr Bewegung. Also weg von alten Gewohnheiten, runter von überkommenen Ess-Ritualen. Beispiel Nudeln: Die anerkannten Dickmacher lassen sich bestens ersetzen – durch Konjac-Nudeln. Was zunächst nach deftig Hochprozentigem klingt, ist tatsächlich eine Nudelart ohne Fehl und Tadel. Hergestellt wird sie aus dem Mehl der Konjacwurzel, diese ist nahezu frei von Kohlenhydraten und Kalorien. Eine Portion enthält weniger als 10 Kalorien bei gleichzeitig Null Prozent Kohlenhydraten. Diese Nudeln, davon sind „Anwender“ überzeugt, lassen im Nu überflüssige Kilos purzeln. Zudem gehört die Konjacwurzel zu den basischsten Lebensmitteln überhaupt. Zudem hat sie so zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit, dass Konjac-Nudeln mehrmals wöchentlich auf dem Speisezettel stehen können.

Ein ebenfalls wenig bekannter Ernährungsfaktor, der helfen kann, Übergewicht abzutragen, ist Vitamin D. Darauf weisen mehrere Studien hin:– Das American Journal of Clinical Nutrition (AJCN) (1) berichtete von einer Untersuchung („Nahrungsergänzung mit Vitamin D während Diät: Eine kontrollierte Doppelblindstudie“). Ergebnis: Frauen, die während einer Diät zur Gewichtsabnahme auch ihren Vitamin-D-Spiegel mit Vitamin-D-Präparaten auf Vordermann brachten, verloren mehr Gewicht als jene, die kein Vitamin D einnahmen bzw. deren Vitamin-D-Level zu niedrig war.

– Eine andere Studie, die vom selben Fachmagazin veröffentlicht wurde („Nahrungsergänzung mit Calcium und Vitamin D fördert die Vorteile durch Gewichtsverlust in Bezug auf Butfettspiegel“), zeigte: Die Vorteile einer Gewichtsabnahme – niedrigerer Blutdruck, reduzierter Blutzucker- und Insulinspiegel sowie ein niedriger Blutfettspiegel – waren bei jenen Studienteilnehmern ausgeprägter, die während ihrer Diät Calcium und Vitamin D eingenommen hatten.

Wer gut versorgt ist mit dem „Sonnenvitamin“, ist auch weniger anfällig für Depressionen

Die dritte Untersuchung („Niedriger Vitamin-D-Status kann zu einem hohen Risiko für Insulinresistenz, Übergewicht und Herzkrankheiten bei asiatischen Indern beitragen“) wurde im Journal Medical Hypotheses vorgestellt: Menschen von asiatisch-indischer Abstammung neigten deutlich mehr zu Übergewicht und Insulinresistenz (Diabetesvorstufe), wenn sie an einem Vitamin-D-Mangel litten.

Zusatzeffekt: Wer gut versorgt ist mit dem „Sonnenvitamin“ ist weniger anfällig für Depressionen,soUwe Karstädt, Heilpraktiker und Bestseller-Autor („Das Dreieck des Lebens“).

Lesen Sie hierzu auch

„Warum Weizen dick macht“: http://www.portavitalia.com/ernaehrung/weizenwampe-warum-weizen-dick-macht

„Vereint gegen die Kiloschwemme kämpfen“: http://www.portavitalia.com/gesundheit/vereint-gegen-die-kiloschwemme-kaempfen

„So macht die Zuckermafia uns krank“: http://www.portavitalia.com/gesundheit/so-macht-die-zuckermafia-uns-krank

„Übergewichtig durch Zusatzstoffe“: http://www.portavitalia.com/ernaehrung/moderne-ernaehrung-uebergewichtig-durch-zusatzstoffe

Quellen: aerztezeitung.de; spiegel.de; welt.de; zentrum-der-gesundheit-de und www.portavitalia.com

Bild: © Deyan Georgiev – Fotolia.com

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.