Thermomix-Hype ist ungebrochen!

Geld verdienen   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Bei Facebook gibt es große Thermomix-Rezeptegruppen und die Fanseite von Thermomix selbst hat mehr als 250.000 Fans. Discounter lassen die über 1.000 Euro teure multifunktionale Küchenmaschine von Vorwerk nachbauen, um sie reduziert an ihre Kunden zu verkaufen.

Für Vorwerk-Repräsentanten ist jetzt die beste Zeit – wenn sie es nicht schon getan haben – auf den Erfolgszug aufzuspringen. Noch nie war die Nachfrage nach dem Thermomix so groß, davon kann das eigene Geschäft enorm profitieren!

Food-Magazine boomen. Zeitschriften, die sich mit den Trend-Themen Low-Carb, Detox und Co. beschäftigen und hier Rezepte liefern, haben beste Chancen, dauerhaft erfolgreich zu sein. Die Startauflage des neuen Magazins „Mein Thermo“ von Falkemedia mit 120 Rezepten für den Thermomix war innerhalb von nur sechs Tagen ausverkauft. Der Thermomix-Hype ist ungebrochen. Der Thermomix hat den Weg in die Lifestyle-Welt geschafft. Für Vorwerk-Repräsentanten, über die der Thermomix im Direktvertrieb verkauft wird, ist jetzt die perfekte Zeit, um von diesem Schwung zu partizipieren.

Für Vorwerk (ursprünglich bekannt durch seine Staubsauger) ist der Thermomix eine Erfolgsgeschichte. Das Wuppertaler Familienunternehmen mit 132-jähriger Firmengeschichte hat allein im vergangenen Jahr 3.641 Millionen Euro Konzernumsatz erzielt. Vorwerk ist in über 70 Ländern aktiv und beschäftigt mehr als 12.000 Mitarbeiter. Über 600.000 selbständige Berater sind für Vorwerk aktiv. Der Thermomix ist ein Baustein in der Produktpalette. Das stabile Gerät, das so vielen Hausfrauen (und mittlerweile auch Männern) die Arbeit bei der Zubereitung von Speisen erleichtert, kann wiegen, zerkleinern, mixen, rühren, erhitzen dampfgaren und kochen – und das alles in einem Gerät. Sogar Sterne-Köche nutzen den Thermomix in ihren Küchen.

Was im Network Marketing eigentlich so schwer ist, nämlich neue Kontakte zu knüpfen, um sein Produkt vorzustellen, scheint beim Thermomix locker von der Hand zu gehen. Interessenten kommen von selbst auf Vorwerk zu, um ihre Kaufabsicht mitzuteilen. Vorwerk vermittelt hier zu den jeweils zuständigen Repräsentanten. Nicht nur, dass Thermomix-Berater kaum mit Einführungs-Veranstaltungen hinterher kommen, auch Vorwerk muss Gas geben, um all die Kundenwünsche zu erfüllen. Kunden müssen auf ihren Thermomix warten! Derzeit beträgt die Lieferzeit allerdings nur zwei Wochen; es gab schon einmal längere Wartezeiten.

Obwohl Discounter wie Aldi und Lidl multifunktionale Küchenmaschinen wie den Thermomix zu einem wesentlich geringeren Preis anbieten, ist die Vorwerk-Maschine Kult. Jeder, der sich die 1.100 Euro für den Thermomix leisten kann, wird sich nicht mit einem Nachbau zufrieden geben. Der Thermomix ist zu einem Statussymbol geworden und hiervon profitieren Vertriebspartner und Unternehmen gleichermaßen.

Wer einen Thermomix verkaufen und einen neuen Partner in sein Team holen möchte, punktet nicht nur mit der Qualität des Produktes, sondern kann auch den Service mit verkaufen. So bekommt jeder neue Kunde beim Kauf eines Thermomix neben der ausführlichen Einweisung ein Basic-Kochbuch sowie drei Ausgaben des Thermomix-Magazins mit dazu. Außerdem kann sich auf dem Thermomix-Rezepte-Portal „Cookidoo“ registriert werden. Als Cross-Selling-Produkte kann das zahlreiche Zubehör rund um den Thermomix angeboten werden. Im Oktober kommt der Cook-Key auf den Markt, der den Thermomix internetfähig macht (kann schon bestellt werden). Mit dem Cook-Key ist es möglich, Lieblingsrezepte von Cookidoo per WLAN auf das Display des Thermomix TM5 zu senden. Die Guided-Cooking-Funktion führt dann Schritt für Schritt durch das Rezept. (BS)

Fotos: Vorwerk

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.