Mit Affiliate Marketing Geld verdienen – Karatbars macht´s möglich

Geld verdienen   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Wer sich gerade in einer Phase der beruflichen Neuorientierung befindet oder auf der Suche nach einer neuen beruflichen Heimat und Zukunft ist, für den könnte eine Tätigkeit als „Affiliate“ interessant sein.

Das noch junge, aber bisher sehr erfolgreiche, auf den Vertrieb von Gold-Produkten spezialisierte Unternehmen Karatbars bietet solche eine Affiliate Partnerschaft an. Die ist nicht nur interessant sondern auch lukrativ.

Wir haben die wesentlichen Fakten zu diesem Business zusammengestellt und zeigen, wie es funktioniert – und vor allem, was man damit verdienen kann:

1. Die Produkte

Das Unternehmen macht Gold für jeden erschwinglich, daher enthalten die Karatbars-Produkte 999,9‰-Gold in Kleinst-Einheiten. Das Sortiment umfasst:

# Goldbarren in Scheckkartenform

# Merchandise-, Sammler- und Geschenkkarten, die in diversen Editionen und teilweise limitierter Auflage angeboten werden, sich aber auch individuell nach Kundenwunsch gestalten lassen – und allesamt mit einem 1g-Feingold-Barren versehen sind

# die Karatbars-Münze, ebenfalls mit einem 1g-Feingold-Barren konfektioniert


2. Der Vertrieb – so gewinnt man Kunden

# Karatbars setzt auf Empfehlungsmarketing: In seinem Umfeld (zum Beispiel der Familie, bei Freunden, aber auch anderen privaten wie auch beruflichen Kontakten) erzählt man von seinem Business und seiner Website mit angeschlossenem Online-Shop und verweist auf die Möglichkeit, die Karatbars-Produkte dort online einzukaufen. Nach erfolgtem Einkauf nimmt das Unternehmen die Zahlung des Kunden entgegen und kümmert sich um die Auslieferung – als Affiliate erhält man für jedes auf diesem Wege verkaufte Produkt eine Provision.

# Der zeitliche Aufwand, den eine solche Verkaufshandlung mit sich bringt, variiert natürlich stark – es gibt Kunden, die sich schnell begeistern und gewinnen lassen, aber auch andere, die den Affiliate stärker fordern und nicht direkt kaufen.

# Alle Verkaufsaktionen kommen jedoch ohne Vor- oder Nachbereitung aus.

# Darüber hinaus können aus Kunden oft weitere Affiliate Partner entstehen. Dann erhält man auf die vermittelten Umsätze ebenfalls eine Provision.


3. Die Vorteile des Affiliate Marketing

# Man benötigt keinerlei Qualifikationen oder Vorkenntnisse

# Es ist eine flexible Tätigkeit, in der jeder sein eigener Chef sein kann

# Es besteht die Möglichkeit zum langfristigen Existenz- und Karriere-Aufbau

# Es ist ein selbständiges Business ohne Mindestumsätze oder Lizenzgebühren, ohne Lagerhaltung und Gebietsschutz

# Man erhält ein exklusives Sortiment hochwertiger Gold-Produkte und damit eine gute Verkaufsbasis

# Man wird unterstützt durch Schulungs-Videos und Print-Trainingsmaterial, welches über das firmeneigene Support- und Trainingszentrum (befindet sich derzeit im Aufbau) jederzeit online abrufbar ist. Außerdem besteht die Möglichkeit der kostenlosen Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Karatbars-Webinaren

# Man hat vielfältige Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten (insgesamt 12 Karrierestufen, der Affiliate erhält mit seinem Aufstieg von Stufe zu Stufe nicht nur höhere Provisionen, sondern auch höhere Boni)

# Die Gutschrift der Provisionen erfolgt im Sekundentakt

# Man erhält eine eigene Karatbars-Page mit Online-Shop

# Man hat einen direkten Zugang zum Karatbars-Backoffice

# Es werden attraktive Incentives geboten, welche meist mit den großen Firmen-Events verbunden sind (im November 2015 geht’s zum Beispiel nach Hawaii)

# Der Versand der Gold-Produkte erfolgt durch das Unternehmen selbst

4. Der Verdienst

# Die vom Unternehmen gebotenen Basis-Einkommensmöglichkeiten bestehen aus Direktprovisionen und Boni, deren Höhe vom Umsatz des einzelnen Affiliate (und der sich daraus für ihn ergebenden Karrierestufe) abhängig sind. Das heißt: 12 verschiedene Karatbars-Karriere-Levels bringen nicht nur 12 verschiedene Provisions-, sondern auch 12 Bonistufen mit sich.

# Als zusätzliche Option, das Einkommen zu erhöhen, offeriert Karatbars drei weitere Spezial-Boni, für die sich jeder Affiliate durch seine Leistung qualifizieren muss.

# Außerdem erhält der Affiliate – in Abhängigkeit von seinen Leistungen – Anteile am Karatbars Pool und am Karatbars Gold Fond.

# Hinzu kommt die Differenzprovision aus den Umsätzen der Team-Partner, denn jeder Affiliate hat die Möglichkeit, als Sponsor zu agieren und so weitere Affiliates zu akquirieren und zu fördern.

# Laut Aussage des Unternehmens sind etwa 95 Prozent der rund 250.000 Karatbars-Affiliates nebenberuflich tätig – und die meisten von ihnen verdienen monatlich 300 bis 1.000 Euro, nicht wenige auch 3.000 Euro und mehr.

5. Die Kosten

# Der Einstieg ist völlig kostenlos und ab 18 Jahren möglich. Jeder neue Affiliate erhält sofort seine persönliche Homepage mit Online-Shop, seinen Zugang zum Backoffice des Unternehmens, dazu Unterstützung und Einarbeitung durch seinen Sponsor, die Teilnahme-Möglichkeit an den Webinaren – alles gratis.

6. Der Start

# Die Registrierung erfolgt nicht über die Unternehmens-Website, sondern über einen „Sponsor“ – einen Karatbars-Affiliate, der dem neuen Vertriebspartner das Karatbars-Business empfohlen und ihn zur Registrierung bewogen hat.

Fazit: 300 Euro pro Monat als nebenberuflicher Zusatzverdienst sind also für fast jeden Affiliate (sofern er sich in das Geschäft einbringt) drin – mindestens. Wer mehr verdienen will, kann das auch tun, indem er die Karatbars-Produkte in seinem Umfeld engagiert bewirbt, bei seinen Kunden in Sachen „Vermögenssicherung durch Gold“ gute Überzeugungsarbeit leistet, zusätzlich an der Vergrößerung seines Netzwerks arbeitet und so mehr verkauft. Da der Start bei Karatbars völlig kosten- und damit risikolos ist ergibt sich auch Angesichts der Schulden- und Eurokrise ein großes Potenzial im Gold-Vertrieb erfolgreich zu sein. Zu finden im Netz unter www.karatbars.com (AP)

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.