Was braucht man für Erfolg? buyVIP Gründer Gerald Heydenreich im Interview!

Entrepreneurs   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Wenn Körpergröße eine Voraussetzung für Erfolg ist, dann erklärt dies den Megaerfolg von Gerald Heydenreich, der mit 2,03 m wohl den richtigen (Aus-)Blick für Investitionen und Gründungen neuer Unternehmen hat. Gerald Heydenreich ist Serial-Entrepreneur und sein neuestes Business-Baby heißt Pippa&Jean, ein Social Selling Unternehmen der neusten Generation. Er wurde von der Wirtschaftswoche und der Financial Times als einer der Top 100 Pioniere im Bereich E-Business ausgezeichnet, war der jüngste Unternehmer in der Europe Growth Top 500 und zweimal Finalist im Wettbewerb „Entrepreneur des Jahres“. Erfolgstrainer Torsten Will hat Gerald Heydenreich zum Thema: Was braucht man für Erfolg? interviewt.

Torsten Will: Herr Heydenreich, vielleicht vorweg einige Worte zu Ihrer Person.

Gerald Heydenreich: Ich habe 1998 nach meinem BWL Studium zunächst bei der Hoechst AG, dann bei IBM gearbeitet. Sehr schnell war mir jedoch klar, dass die Geschwindigkeit in Grossunternehmen nicht meinem Naturell entspricht und so habe ich mich mit damals 25 Jahren mit drei IBM Kollegen selbständig gemacht. Die Portum AG wurde schnell zum führenden Einkaufsmarktplatz für Grossunternehmen mit einem jährlichen Handelsvolumen von mehr als 10 Mrd. EUR und Repräsentanzen in 4 Ländern. Wir haben das Unternehmen 2006 an IBX/CapGemini verkauft. Seitdem habe ich als „Serial Entrepreneur“ mehr als 10 Unternehmen gegründet oder finanziert. Einer der größten Erfolge in dieser Zeit war sicherlich der Aufbau von BuyVIP, einem Shoppingclub mit zuletzt 10 Mio. Mitgliedern, 320 Mitarbeitern in 7 Ländern und mehr als 100 Mio. EUR Umsatz das wir 2010 an Amazon verkauft haben.

Torsten Will: Sie sind unternehmerisch sehr erfolgreich aktiv. Was motiviert Sie?


Gerald Heydenreich:
Ich finde nichts spannender, als wenn man eine Idee hat und nur wenige Wochen später arbeitet ein hoch motiviertes Team an der Umsetzung. Neben dem finanziellen Anreiz, den man als Unternehmer immer hat, ist es für mich jedoch noch wichtiger, Menschen eine Chance auf eine eigene unternehmerische Karriere zu geben. So haben wir auch in allen Unternehmen unsere Mitarbeiter immer beteiligt und aus unseren Firmen haben wiederum einige ehemalige Mitarbeiter eigene Unternehmen aufgebaut. Unternehmer (und nicht das Finanzsystem) sind das Blut, das die Wirtschaft am Leben erhält. Wenn es diese nicht mehr geben würde, gäbe es auch keine Weiterentwicklung mehr.

Torsten Will: Ihr letztes Unternehmen haben Sie gerade einmal nach 5 Jahren für 70 Mio. EUR verkauft. Glückwunsch! Nicht jeder wird so erfolgreich wie Sie. Was sind Ihrer Meinung nach die Grundfaktoren für Erfolg?

Gerald Heydenreich: Als erstes muss man mit offenen Augen durch die Welt gehen und Chancen erkennen. Dann geht es darum zu bewerten, wie groß ein Unternehmen werden kann. Jedes Unternehmen braucht fast gleich viel Arbeit. Also sollte man sich auf jene konzentrieren, die wirklich groß werden können. Danach geht es meiner Meinung nur noch darum, aus Worten Taten werden zu lassen und möglichst schnell gleichgesinnte motivierte Mitunternehmer und Mitarbeiter zu finden. Einfach machen und nicht darüber nachdenken, was alles schiefgehen kann – denn es geht sowieso immer etwas anderes schief, als man ursprünglich dachte.

Torsten Will: Nun gibt es natürlich in jeder Erfolgstory auch Niederlagen. Wie gehen Sie damit um?


Gerald Heydenreich:
Zunächst einmal beurteile ich als Unternehmer sicherlich Risiken als auch Niederlagen anders. Beides gehört zum Geschäft und wenn man nicht bereit ist ein Risiko einzugehen, kann man auch keinen Erfolg haben. Es geht ja gerade darum, Dinge zu tun, die noch nie jemand vorher so gemacht hat und naturgemäß sind diese Dinge riskant und gehen manchmal schief. Ich versuche daraus zu lernen und den gleichen Fehler nicht noch einmal zu machen. Aber ich schaue niemals zurück und bedauere etwas. Wozu auch, es ist sowieso nicht zu ändern also konzentriere ich meine Energie lieber darauf das Problem in den Griff zu bekommen.

Torsten Will: Sie gelten in der Wirtschaft schon heute als einer der 100 einflussreichsten Unternehmer im Bereich des E-Business. Haben zahlreiche Auszeichnungen bereits in sehr jungen Jahren entgegennehmen dürfen, sind als Unternehmer des Jahres ausgezeichnet worden. Bedeuten Ihnen Titel etwas oder ist es der Erfolg, der mehr zählt?

Gerald Heydenreich: Nein ich finde Titel absolut unnötig. Der einzige Grund, einen Titel anzunehmen ist, dass man dadurch vielleicht andere motivieren kann auch Unternehmer zu werden. Für mein Ego brauche ich ihn sicherlich nicht. Erfolg ist ein sehr dehnbarer Begriff. Es geht hier meiner Meinung primär um den Erfolg, den man selbst will und den man erreichen wollte.

Torsten Will: Erfolg ist ja immer die Summe aller Entscheidungen. Wie treffen Sie Ihre Entscheidungen mit wem Sie arbeiten?

Gerald Heydenreich: Als ich jünger war, habe ich mich oftmals von Titeln und Lebensläufen blenden lassen und bin damit meist auf die Nase gefallen. Heute schaue ich mir zunächst den Menschen (und nicht seinen Lebenslauf) an und höre sehr stark auf mein „Bauchgefühl“. Danach spreche ich normalerweise mit anderen, die bereits mit der Person zusammengearbeitet haben und dann muss man es einfach probieren. Man sieht doch sehr schnell, ob jemand etwas drauf hat oder nicht. Die meisten warten dann aber zu lange oder scheuen sich vor unpopulären Entscheidungen. Es geht nicht um die RICHTIGE Entscheidung. Wichtig ist, dass man entscheidet und dann nicht zu feige ist, eine neue Entscheidung zu treffen, wenn sich die Informationslage ändert. In der heutigen Welt ist nichts mehr auf ewig und es werden diejenigen am erfolgreichsten sein, die sich am schnellsten auf neue Rahmenbedingungen einstellen können. Darwin gilt auch heute noch.

Torsten Will: Gibt es einen ultimativen Tipp, den Sie unseren Lesern empfehlen würden, wenn es um Erfolg geht?

Gerald Heydenreich: Zunächst sollte man für sich selber definieren, was denn eigentlich Erfolg heißt. Viel zu viele schauen immer nur auf das Geld und wundern sich, dass Sie nicht glücklicher werden obwohl sie mehr Geld haben. Aber Geld ist immer nur ein Mittel zum Zweck. Man muss sich fragen WARUM man lebt. Und man lebt sicherlich nicht für den Erfolg. Wirklicher „Lebenserfolg“ definiert sich durch andere Dinge. Aber was das ist, kann man sich nur selber beantworten. Wenn man einmal weiß, was man erreichen will, dann sollte man keine Sekunde verlieren, alles daran zu setzen, die notwendigen Schritte zu gehen. Aber auch hier lamentieren leider zu viele Menschen. Es gibt als Entschuldigung immer einen Grund etwas NICHT zu tun. Aber will man sein Leben denn auf einer Entschuldigung aufbauen?!

Torsten Will: Was sagen Sie zum Direktvertrieb?

Gerald Heydenreich: Eine sehr interessante Branche in der noch viele Innovationen möglich sind.

Torsten Will: Wenn es eine Frage gäbe, die ich Ihnen unbedingt stellen sollte, welches wäre es?

Gerald Heydenreich: Was ist der Sinn des Lebens?

Torsten Will: Und die Antwort lautet?

Gerald Heydenreich: Das Leben selbst!

Torsten Will: Vielen Dank für Ihre Zeit und weiterhin max. Erfolg.

Über Gerald Heydenreich:

Gerald R.W. Heydenreich (Dipl. Betriebswirt, MBA) studierte Betriebswirtschaftslehre und Internationales Management an der European Business School und an der Thunderbird University in den USA. Nach seinem Studium arbeitete er zunächst für den Vorstand der Hoechst AG in verschiedenen Vertriebs- und Marketingprojekten in Deutschland und Asien, dann für IBM Global Services als Projektmanager für die Entwicklung des Marktplatzes evita der Deutschen Post. Im Anschluss gründete er mit zwei IBM Kollegen die PORTUM AG als ersten Anbieter für Internet basierte Einkaufsauktionen und Lösungen für den strategischen Einkauf. Mit einem Handelsvolumen von mehr als 10 Mrd. US$, Kunden wie Siemens, EADS, Deutsche Telekom und Büros in Frankeich, den USA, Spanien und England entwickelte sich die PORTUM AG zum führenden europäischen E-Sourcing Anbieter. Das Unternehmen wurde 2006 an IBX dann CapGemini verkauft. Er gründete dann Omnis Mundi, ein Netzwerk aus Unternehmern, dass in junge Unternehmen investiert und deren Wachstum unterstützt. Gleichzeitig gründete er mit seinem Kollegen Gustacvo Garcia das Unternehmen BuyVIP, eine exklusive b2c fashion und lifestyle E-Commerce community mit mehr als 320 Mitarbeitern und 10 Mio. Mitgliedern und Büros in Spanien, Italien, Polen und Deutschland. Das Unternehmen wurde 2010 an Amazon verkauft.

Über Torsten Will:

Torsten Will versetzt Sie in einen dauerhaften Spitzenzustand und versorgt Sie mit Ideen und Inspiration für anhaltende Motivation, effektive Kommunikation und Erfolg. Seit 1994 trainiert und coacht Torsten Will internationale Konzerne, Organisationen und zahlreiche Einzelpersonen, darunter Persönlichkeiten aus TV, Sport und Politik. Torsten Will startet im Alter von 18 Jahren als Unternehmer. In weniger als drei Jahren gelingt es ihm neben Abitur und Zivildienst Millionenumsätze zu realisieren. Die Inhalte seiner Vorträge und Beratungen sind aus der Praxis und für jeden Teilnehmer sofort erfolgreich anwendbar. Torsten Will gilt laut Umfragen von Business For Home in den USA als einer der erfolgreichsten Trainer zum Thema Karriere und Erfolg. Er ist als renommierter Sprecher ins Deutsche Rednerlexikon aufgenommen. In nur zehn Jahren nehmen über 250.000 Teilnehmer in 19 Ländern an Veranstaltungen mit Torsten Will teil.

Mehr unter www.torstenwill.com

Das Interview erschien in der Netcoo Ausgabe 02-2012.

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.