Rolf Kipp: Über 50 Mio. Euro im Network Marketing verdient

Direct Selling, Entrepreneurs   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Rolf Kipp Jahresbonusscheck 2016

Rolf Kipp ist seit Jahren die Nummer Eins bei Forever Living Products (FLP) und einer der erfolgreichsten Networker der Welt. In seiner Karriere hat er wohl weit mehr als 50 Millionen Euro* verdient.

Seine Erfolgsstory hat er in seinem Buch: Das schönste Geschäft der Welt“ festgehalten Der Top-Networker, der mit FLP weit über 50 Millionen Euro* verdient haben dürfte und heute in Monaco lebt, (*geschätzt Anmerk. d. Redaktion) beschreibt in seinem Buch, wie er Schritt für Schritt den Weg an die Spitze von Forever Living Products gefunden hat – und anderen Menschen die einzigartigen Möglichkeiten und Perspektiven dieses unglaublichen Business eröffnet. Sein Buch ist wahrhaftig ein Leitfaden für den schnellen und erfolgreichen Ein- und den sicheren Aufstieg im Network Marketing– und damit ein Leitfaden für den Weg in den Erfolg.

„Mein erstes Meeting entpuppte sich als Desaster, von den 100 geladenen Gästen erschienen nur zwei, dennoch ließ ich mich nicht beirren.“

Wie hat es Rolf Kipp geschafft an die Spitze von FLP zu kommen? Hier die Zusammenfassung aus mehreren Interviews, die wir in der Vergangenheit mit ihm geführt haben.

Rolf und Dominique Kipp in Johannesburg

Herr Kipp, wer Sie und Ihren Erfolg nur vom Hörensagen kennt, vermutet dahinter eine absolut reibungslose Bilderbuch-Karriere. Wir fragen Sie lieber selbst, wie alles angefangen und sich entwickelt hat.

Mein Leben für und mit FOREVER begann an einem Tag im Juni 1995 während einer Geschäftsreise nach Miami. Ich war damals Vertriebsleiter beim größten Sportartikelhersteller der Welt, arbeitete hart und verdiente gut – aber nicht gut genug, um mir meine Träume zu erfüllen. Im Flugzeug las ich einen Artikel über Forever Living Products, der Titel: Der stille Riese wächst weiter. Das Unternehmen hatte gerade einen neuen Umsatzrekord aufgestellt und wollte nach Europa expandieren. Ich war fasziniert, wie elektrisiert – und fasste spontan den Entschluss Kontakt aufzunehmen. Eine Entscheidung, die mein Leben auf eine Art und Weise verändern sollte, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Denn die Präsentation, mit der man mir FOREVER und seine Produkte vorstellte, dauerte nur wenige Minuten – und ich sagte Ja. Mein Start dauerte indessen länger, nämlich fünf Jahre, war mit Steinen und Hindernissen gepflastert – aber ich gab Vollgas, um die Produkte in Deutschland bekannt zu machen. Mein erstes Meeting entpuppte sich als Desaster, von den 100 geladenen Gästen erschienen nur zwei, dennoch ließ ich mich nicht beirren. Ich war es ja gewohnt hart zu arbeiten, hoffte so sehr auf meinen Erfolg.

Also habe ich einfach weitergemacht, an meine Chance geglaubt, sie wahrgenommen, etwas aus ihr gemacht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendjemand in diesem Business einen schlechteren Start hatte als ich, trotzdem schaffte ich es bis ganz an die Spitze. Der beste Beweis dafür, dass alles möglich ist – und darum auch mein Buch, mit dem ich interessierten Menschen zeigen möchte, dass auch sie ihre ganz große FOREVER-Karriere haben können.

Wenn Sie nach über 20 Jahren bei FOREVER einen Blick zurück auf Ihren anfänglich steinigen und dann doch unglaublich erfolgreichen Weg werfen, können Sie sicher zufrieden sein. Gibt es möglicherweise trotzdem etwas, das Sie anders machen würden oder das hätte anders/besser sein können? Oder mussten Sie vielleicht nur das „Anfangs-Tal“ durchschreiten, um anschließend festzustellen, dass letztendlich doch alles passte?

Schwer zu sagen. Als ich bei FLP einstieg, befand sich FOREVER Deutschland ja gerade am Anfang und baute das Geschäft auf. Zwar hatte ich einen Sponsor, Friedhelm Rücker, aber auch für ihn war die Sache relativ neu. Ich hatte also keinen erfahrenen „alten Hasen“ an meiner Seite, der mir alles genau hätte erklären können, sondern war quasi auf mich allein gestellt, musste mir alles selbst erarbeiten und meine eigenen Fehler machen. Demzufolge hatte ich es nicht leicht – und ich hätte es sicher leichter haben können, wenn mir jemand gesagt hätte, was wie geht und was ich besser lassen soll. Andererseits jedoch hat mir gerade das ein „schöneres Erfolgsgefühl“ beschert – das Wachstum und der Erfolg fühlen sich eben schöner an, wenn es nicht linear aufwärts geht, sondern man zuerst einmal kämpfen muss oder sogar auf die Nase fällt.

Rolf Kipp auf der Bühne

Wie haben Sie Ihr Geschäft aufgebaut?

Während meiner ersten fünf Jahre bei FOREVER habe ich – aber sicher nicht nur ich, sondern auch viele meiner Kollegen/innen – sieben Tage die Woche ohne Urlaub kontinuierlich durchgearbeitet. Das hieß: Täglich drei bis vier Präsentationen, um unsere fantastischen Produkte auf der Basis der Aloe, die in ihrer trinkbaren Form in Deutschland zunächst so gut wie unbekannt waren, populär zu machen und die Sache ans Laufen zu bringen – und abends habe ich mich ums Sponsoring gekümmert und neue Partner/innen eingearbeitet. Als dann noch TV-Pfarrer Jürgen Fliege auf den Plan trat und in seiner damaligen Talkshow die Aloe Vera begeistert propagierte, entstand eine wahre Aloe Vera-Welle, die wie eine Riesenwoge zu uns herüber schwappte – und uns mit Bestellungen geradewegs überschwemmte. Derart überschwemmte, dass sich unsere Umsätze oftmals von einem Monat zum nächsten verdoppelten, wir Zehntausende neuer Partner gewannen – und FOREVER in den USA kaum mit den Produkt-Lieferungen nachkam.

Das war eine unglaubliche Zeit, die uns zudem mit jener Periode vorweg versöhnte, da man uns teilweise als „Gemüseladen“ belächelt hatte. Und sie zeigte uns, dass wir mit der konsequenten Aufbau-Arbeit das Fundament gelegt hatten für die darauf folgenden Jahre, in denen sich die Umsätze einpendelten, ohne dass wir so wie vorher weiterarbeiten mussten. Es waren die sozialen Netzwerke, allen voran Facebook und Twitter, die uns bei der „ruhigen Stabilisierung“ unseres Geschäfts halfen und damit ihr Network Marketing-Potenzial bewiesen: Wir mussten unsere genialen Produkte nämlich nicht mehr selbst empfehlen – sie wurden weiterempfohlen. Weiterempfohlen durch die unzähligen neuen Kunden, die sie nun probiert hatten und anschließend ihre Begeisterung posteten und damit an Dritte weitergaben, die dann wiederum Kunden wurden, auch posteten und Neukunden warben und so weiter. Das altbekannte Prinzip der Empfehlung, der automatische Selbstläufer, eben perfekt – und einer der Gründe, warum FOREVER das schönste Geschäft der Welt ist.

„Ich wußte auch nicht, ob ich jemals erfolgreich werden würde. Gehofft habe ich es, gebetet habe ich dafür. Aber ich war einer von denen, die zumindest den Lottoschein ausfüllen und abgeben, wenn sie von einem Sechser im Lotto träumen. Und ich war bereit, etwas dafür zu tun.“

Ein weiterer Scheck über 1 Mio. US-Dollar

Wie motivieren Sie als weltweit erfolgreichster FLP-Leader neue Partner?

Ich stehe dazu, dass ich all jene, die durch mich zu FOREVER kommen, mit den durchaus großen Einkommensmöglichkeiten, sowie genialen on- und offline Erfolgskonzepten motiviere. Sie bekommen von mir die einfachsten und zukunftsweisendsten Arbeitsweisen an die Hand, die Spaß machen, weltweit einsetzbar sind und den Erfolg sicher machen. Und dabei lebe ich nur von den wahren FOREVER-Erfolgsgeschichten, erzähle nur, was bereits möglich gewesen und wirklich passiert ist – das ist absolut seriös und daher okay für mich. Und unsere Möglichkeiten spornen selbstverständlich an, denn gute Konzepte gepaart mit einem hohen Einkommen geben Freiheit und Unabhängigkeit – jeder freut sich über eine klare Arbeitsanleitung und darüber, wenn die Zahl auf den Schecks immer größer wird – das halte ich für völlig normal und kein bisschen anrüchig, daher rede ich ganz offen darüber.

Konkret gesagt lasse ich die neuen Partner das wissen, wovon ich überzeugt bin und was heute und in der Zukunft in der Praxis funktioniert: Wenn ihr so konsequent arbeitet wie ich und den Anleitungen und Schulungen konsequent folgt, könnt auch ihr da hinkommen, wo ich jetzt bin – auch ihr könnt euer ganz persönliches Wunschgeschäft, eure ganz große Karriere haben. Alles ist möglich, alles ist drin – also packt´s an!

Das motiviert nicht nur, sondern ist erfahrungsgemäß ein guter Einstieg – und wenn die neuen Partner erst einmal gutes Geld verdient haben, merken sie meistens sehr schnell, das Geld etwas tolles ist, dass es aber auch noch etwas anderes gibt: Das Miteinander und das Füreinander bei FOREVER, das Menschliche.

Und was geben Sie neuen Parnern als „Handwerkszeug“ oder an Techniken, Regeln mit auf den Weg? Was vermitteln Sie ihnen, wie machen Sie sie bereit für den Erfolg mit FOREVER?

Zunächst einmal erkläre ich neuen Partnern, dass es sich bei FOREVER um ein einfaches Empfehlungsgeschäft mit fantastischen Produkten handelt. Ein Business, bei dem alles perfekt in unsere Zeit und für die Zukunft passt und das daher begeistert – so dass sie nichts „verkaufen“ und nichts neu erfinden müssen, sondern nur ihre Begeisterung täglich mit anderen teilen. So kann aus einem einfachen Geschäft etwas ganz Großes entstehen – und eben deshalb ist FOREVER für mich ja auch das schönste Geschäft der Welt. Außerdem lasse ich sie alle Produkte selbst testen, die Erfahrungsberichte der Referenten lesen und verdeutliche ihnen, dass sie raus müssen – raus zu den Menschen, um dort auf sie zuzugehen, persönlich und online. Sie können und sollen sich, die Produkte und ihr Business mit bestem Gewissen präsentieren lernen und die Menschen fragen, ob sie offen sind für ein neues, tolles Produkt und ein neues, zukunftsbestimmendes Geschäft.

Da FOREVER für Sie das schönste Geschäft der Welt ist, erledigt sich die Frage, ob Sie wieder bei FLP einsteigen würden, wenn Sie noch einmal die Wahl hätten. Aber drehen wir doch trotzdem mal die Zeit zurück und stellen uns vor, das Unternehmen hätte nie existiert. Würden Sie dann bei einem „alteingesessenen“  Network Marketing-Business anfangen oder ein neues, ganz junges Unternehmen bevorzugen?

Die Antwort fällt mir leicht: Ganz klar würde ich wieder ein Unternehmen wählen, das sich am Markt bewährt hat, ein stabiles Wachstum vorweisen kann und durch Qualität, Stabilität und Innovation überzeugt. Ich kann die Meinung jener, die behaupten, man könne heute nur noch richtig Karriere machen, wenn man in einem jungen Unternehmen von Anfang an dabei ist, nicht teilen. Man möge bitte bedenken, dass auch ich kein Mann der ersten FOREVER-Stunde war. Als ich einstieg, war FLP schon gut 15 Jahre existent. Jetzt ist das Unternehmen über 37 Jahre – und nachrückende Führungskräfte geben Vollgas um mich mal überholen zu können, Führungskräfte die erst wenige Jahre im Forever-Geschäft sind und quasi gemeinsam mit mir beweisen, dass bei FLP alles möglich ist, nur heute dank Facebook und Social Media, viel schneller! Und ja – ich würde dieses Business auch meinen Kindern empfehlen. Oder besser gesagt: Ich hab´s ihnen schon empfohlen und zwar mit Erfolg. Mein ältester Sohn Robin ist bereits als FOREVER- FBO (Forever Business Owner) tätig, und auch meine Jüngsten wachsen als Konsument vieler Forever-Produkte mit dem FLP-Business auf.

Hier weitere Bilder von Rolf Kipp:

[Not a valid template]

Hier geht es zum Firmenprofil von Forever Living Products:

Forever Living Products USA

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.