WhatsApp schließt Network Marketing Unternehmen aus

Direct Selling, Tax & Law   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Der Messenger-Dienst WhatsApp hat sich in den letzten Jahren zu einem mächtigen Tool entwickelt. Viele Network Marketing Unternehmen und Vertriebspartner nutzen WhatsApp als effektives Marketinginstrument und zur Kundenkommunikation.

Doch damit ist jetzt wohl Schluss. Wie Rechtsanwalt Stephan Schulenberg von der Hamburger Anwaltskanzlei SBS Legal in einem Blogbeitrag veröffentlichte, gibt es in der aktuellen WhatsApp Commerce Policy einen neuen Passus. Unter der Rubrik „Geschäftsmodelle, Waren, Artikel oder Dienstleistungen, die wir als möglicherweise oder tatsächlich betrügerisch, irreführend, anstößig oder täuschend oder als möglicherweise oder tatsächlich ausbeuterisch oder unangemessen erachten oder die ungebührlichen Druck auf Zielgruppen ausüben“ werden nun Network Marketing Unternehmen explizit ausgeschlossen.

Schulenberg weiter: „In der Praxis stellt sich die Lage so dar, dass entsprechende Unternehmen von WhatsApp darüber informiert werden, dass die Geschäftsbeziehung beendet wird. Wir haben bereits entsprechende Nachrichten an unsere Mandanten zur Kenntnis nehmen müssen. Rechtliche Maßnahmen dagegen sind wenig erfolgsversprechend. Die Unternehmen sind nun gehalten, sich nach einer toleranteren WhatsApp-Alternative umzusehen.“

„Ein schwacher Trost mag sein, dass die Network Unternehmen nicht die einzigen sind, die von der neuen WhatsApp Strategie betroffen sind. Ebenfalls verboten wurde die Nutzung von WhatsApp für Newsletter und für Unternehmen, die sich an ICO`s beteiligen oder Geschäfte mit Kryptowährungen oder medizinischen Produkte wie Nikotinpflaster oder Kontaktlinsen machen.“

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.