Vorwurf Pyramidensystem – Vemma stellt Falschinformation richtig

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Vemma weist die jüngsten Vorwürfe der Arbeiterkammer Vorarlberg gegen sein Vertriebssystem entschieden zurück. Diese enthalten, so das Unternehmen, eine ganze Reihe von Falschinformationen, die Vemma im Folgenden richtig stellt.

Heftiger Einschlag für die Vemma Nutrition Company, ein US-Unternehmen für den Vertrieb von flüssigen Nahrungsergänzungsmitteln. In Österreich gab es jüngst den Vorwurf der Arbeiterkammer Voralberg, dass es sich bei der Vemma Nutrition Company um ein Pyramidensystem handelt. Ausgelöst durch das YPR-Konzept und die Verbreitung des Drinks Verve. Auch in der Schweiz gab es einen ähnlichen Bericht und ein gleichlautender Vorwurf der Konsumentenschützer.

Anzeige:

{module [255]}

Vemma stellt die Vorwürfe nun richtig und erklärt (in Kusiv):

Vemma produziert ein breites Sortiment an hochwertigen Produkten, die in Österreich als Lebensmittel zugelassen sind. Der Großteil besitzt zudem eine Apothekenzulassung und kann daher auch über jede österreichische Apotheke bezogen werden. Zu den vielfach ausgezeichneten Produkten zählt auch der Wellness-Drink Verve. Die Vemma Produkte werden im Direktvertrieb vertrieben. Konkret handelt es sich bei Vemma um den Vertrieb durch Empfehlungsmarketing wie er seit Jahren bei zahlreichen Produkten aus dem Wellness-, Kosmetik und Gesundheitsbereich üblich ist. Dieses System erfüllt sämtliche Vorgaben der Wirtschaftskammer Österreich für den ordnungsgemäßen Direktvertrieb. Vemma folgt dabei dem weltweit erprobten Konzept des „Affiliate-Marketing“: Dabei kann ein Vertriebspartner oder eine Vertriebspartnerin nicht nur durch eigene Produktempfehlungen, sondern auch durch die Gewinnung und Betreuung einer eigenen Vertriebslinie Einkünfte generieren.Österreich, wo Vemma vor sieben Jahren startete, ist heute der erfolgreichste Markt Europas. „Unsere Produkte und unser Affiliate-Marketing System sind sehr attraktiv für Menschen jedes Alters und jeder Herkunft“, erklärt Tomasz Stanislawski, General Manager von Vemma Europe. „Wir haben klare Richtlinien, um sicherzustellen, dass unsere Partner das System verstehen und korrekt darüber informieren. Wir bedauern es außerordentlich, wenn im Einzelfall falsche Versprechungen oder missverständliche Informationen verbreitet werden. Wir werden diesen Fällen umgehend nachgehen und unsere Schulungsaktivitäten für eine korrekte und vernünftige Darstellung unseres Systems noch weiter verstärken.“

Zu den Vorwürfen im Einzelnen:

Behauptung: Vemma wäre ein „Pyramidenspiel“ und „nur wenige an der Spitze würden ans große Geld kommen“.

Tatsache: Die hochwertigen Produkte stehen im Mittelpunkt des Vemma-Vertriebssystems, das mit genauen Richtlinien Fairness für alle Beteiligten garantiert. Vemma ist ein „Affiliate Marketing“-Unternehmen, bei dem nicht die Position im Vertriebsnetzwerk das Einkommen bestimmt, sondern alleine die Leistung jedes Einzelnen. Das Vertriebssystem ist außerdem so aufgebaut, dass nachhaltiges und gesundes Wachstum sichergestellt wird. Vemma bezahlt Provisionen und Boni nur für Produktverkäufe, nicht für Rekrutierungsaktivitäten. All dies unterscheidet das Vemma-Vertriebssystem grundsätzlich und klar von einem Pyramidenspiel, bei dem das Primäreinkommen aus Rekrutierungshonoraren generiert wird.

Behauptung: Die Mitarbeit bei Vemma wäre mit verpflichtenden Anfangsinvestitionen bzw. verpflichtenden monatlichen Zahlungen verbunden.

Die Anmeldung als Affiliate bei Vemma ist kostenlos und ohne Anfangsinvestitionen möglich. Es fallen keine Anmelde- oder Jahresgebühren an und es gibt
keine Notwendigkeit, große Produktmengen vorrätig zu haben. Zahlungen fallen nur an, wenn auch Produkte gekauft werden. Allen Konsumenten bietet Vemma ein vierzehntägiges Rückgaberecht sowie eine 30-Tage Geld-zurück-Garantie auf den ersten Einkauf an. Vemma kauft außerdem alle ungenutzten Produkte zurück, wenn ein Vemma Affiliate das Geschäft aufkündigen möchte.

Behauptung: Junge Menschen würden mit falschen Versprechungen zur Mitarbeit gelockt.

Vemma erlaubt Personen unter 18 Jahren keine Aktivität als Vertriebspartner. Affiliates und junge Menschen werden auch ausdrücklich darauf hingewiesen, ihren Bildungsweg oder Arbeitsplatz keinesfalls zu verlassen. Vemma legt großen Wert auf die wahrheitsgemäße, richtige und vollständige Darstellung seines Geschäftsmodells und seiner Angebote. Übertriebene oder falsche Einkommensdarstellungen sind nicht im Sinne des Unternehmens. Vemma wird in Zukunft noch mehr Augenmerk darauf legen, dass die vorgegebenen Standards von allen Unternehmenspartnern korrekt eingehalten werden.

Behauptung: Vemma wäre in Italien behördlich verboten worden.

Ebenso wie andere Unternehmen derselben Branche wurde Vemma Italia S.r.l. von italienischen Behörden untersucht. Als Endergebnis dieser Untersuchung wurde das Vemma Geschäftsmodell am 17. Juli 2014 genehmigt. Weder war noch ist Vemma in Italien verboten.

Bild: © Style Media & Design – Fotolia.com

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.