Stiftung Warentest warnt vor OneCoin & Co.

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Das durch Beschluss des Deutschen Bundestages in 1964 gegründete Verbrauchermagazin Stiftung Warentest warnt vor hohen Risiken, denen sich Verbraucher im Umgang mit den neuen „Kryptowährungen“ OneCoin und SwissCoin aussetzen.

Beide „Währungen“ wurden auf die Warnliste für riskante und unseriöse Angebote zur Geldanlage gesetzt, da die „Gefahr des Totalverlustes“ besteht.

„Auch andere Anbieter setzen auf die Begeisterung für rein digitale Währungen, die der Pionier Bitcoin ausgelöst hat. Ob das für die Kunden tatsächlich lukrativ wird, ist aber fraglich. Neulinge wie Swiss­Coin und OneCoin unterscheiden sich stark von Bitcoin. Bei beiden gibt es zentrale Stellen, die das System kontrollieren. Die Währungen sind bisher sehr begrenzt nutzbar“, ist dem Onlinebeitrag unter anderem zu entnehmen.

Spannend wird in diesem Zusammenhang auch die Frage sein, ob die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) diese beiden „neuen zentralen Währungen“ als elektronisches Geld einstufen wird. Wäre dies der Fall, könnte sie die komplette Rückabwicklung aller „Transaktionen“ anordnen.

Den Onlinebeitrag von Stiftung Warentest finden Sie hier.

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.