Stampin’ Up! kommt nach Österreich!

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Stampin Up Logo

Der führende Bastelstempelhersteller Stampin’ Up! hat in den letzten Monaten an der Expansion in Europa gearbeitet. Jetzt ist es offiziell – ab dem 8. Oktober 2012 ist der Markt in Österreich eröffnet. Das gab das Direktvertriebsunternehmen am 5. September 2012 seinen Partnern bekannt. „Wir konnten in den letzten Jahren eine stark steigende Nachfrage nach unseren Bastelmaterialien außerhalb unserer bestehenden europäischen Märkte England, Frankreich und Deutschland verzeichnen“, erklärt Axel Krämer, Managing Director Stampin’ Up! Europe.

In den vergangenen viereinhalb Jahren ist das Unternehmen zudem im Schnitt um 80 Prozent pro Jahr gewachsen sind. So war die Öffnung nach Österreich die logische Konsequenz. „Besonders die Nachfrage nach deutschsprachigen Sets, die bisher nur in Deutschland erhältlich waren, und natürlich auch die Freundschaften, die zwischen vielen unserer europäischen Demonstratoren und österreichischen Bastelbegeisterten bestehen, haben uns zu diesem Schritt bewogen“, sagt Krämer. Gleichzeitig mit der Eröffnung in Österreich wird der Markt in den Niederlanden eröffnet.

Die Produkte werden bei Stampin’ Up! über das Direktvertriebsmodell verkauft. Dabei stellen unabhängige Berater, sogenannte Demonstratoren, die Stempel, Stanzen, Papiere und Accessoires auf Stempelworkshops vor und nehmen Bestellungen entgegen. „Unser Geschäftsmodell erlaubt es den Beratern, ihr Hobby auszuleben und es gleichzeitig zu einem Vollzeit- oder Teilzeitjob zu machen“, erklärt Axel Krämer, Managing Director Europe. Momentan sind in Europa rund 3.200 Demonstratoren, in drei Sprachen – englisch, französisch und deutsch – tätig. Auch künftig wird sich die Sprachauswahl vorerst nicht verändern. Bisher waren die Demonstratoren allerdings dazu angehalten, ausschließlich in ihrem eigenen Land Produkte zu verkaufen und Berater zu werben. Ab dem 8. Oktober können sie nun in allen fünf europäischen Stampin’ Up!-Ländern – England, Frankreich, Deutschland, Niederlande und Österreich – agieren. „Dadurch können sie über die Landesgrenzen hinweg verkaufen und rekrutieren – und profitieren von bereits bestehenden Kontakten in die anderen Ländern“, erklärt Krämer.

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.