Rolf Kipp, No1 FOREVER weltweit: Was ist eigentlich Network Marketing?

Direct Selling, Trainingstipps & Know how   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Rolf Kipp mit Ehefrau Dominique - seit Jahren ist Rolf Kipp unangefochten die Nummer 1 bei Forever

Wenn jemand durch Network Marketing Multi-Millionär geworden ist, dann ist das kein Zufall. Rolf Kipp ist seit Jahren unangefochten die Nummer Eins bei dem US-Aloe Vera Riesen FOREVER  und einer der erfolgreichsten Networker der Welt. Der Top-Networker der heute in Monaco wohnt erklärt das große Potential von Network Marketing.

Was ist denn nun eigentlich Network Marketing?

Network Marketing, ist eine der dynamischsten und schnellstwachsenden, aber leider in Deutschland auch am häufigsten missverstandenen Methoden, Produkte zu bewegen. Im Gegensatz zu den USA und Großbritannien ist Network Marketing in Deutschland weder im Bewusstsein von Volks- und Betriebswirten noch in den Köpfen der Verbraucher als attraktive Vertriebsform verankert. Dabei nimmt jeder bereits tagtäglich am Network Marketing teil – allerdings ohne es zu wissen und ohne dafür bezahlt zu werden.

Network Marketing ist eine der dynamischsten Vertriebsformen überhaupt. Derzeit werden über 183 Milliarden Dollar auf diesem Vertriebsweg bewegt.
 
Es gibt drei Methoden, um Produkte zum Endkunden zu bewegen:
 
1. Über den Einzelhandel.
 
2. Über den Direktverkauf (Avon, Tupperware, Großversandhäuser etc.)
 
3. Über Network Marketing.
 
Hinter dem Begriff Network Marketing verbirgt sich nichts Geheimnisvolles, und das Ganze ist – merkwürdigerweise scheint es in Deutschland dazu eine Klischeevorstellung zu geben – auch keine Erfindung der Scientologen. Der Begriff Network Marketing sagt nur etwas über das System der Entlohnung derjenigen aus, die sich um den Vertrieb der Produkte kümmern.   

Duplikation durch Empfehlung

Network Marketing ist zunächst ein ganz normales Handelsgeschäft, in dem Produkte oder Dienstleistungen durch selbstständige Vertragspartner direkt an den Endkunden vermarktet werden.
Es sollte aber nicht mit dem klassischen Direktverkauf, dem Strukturvertrieb, bei dem Finanzdienstleistungen verkauft werden, oder mit illegalen Pyramidensystemen bzw. Schneeballsystemen verwechselt werden.
 
Entstanden ist Network Marketing in den 40er Jahren in den USA.
 
Die Idee des Network Marketing basiert auf der täglichen Erfahrung, dass es nichts Besseres gibt, als empfohlen zu werden.  Wer von uns ist noch nicht nach einem guten Restaurant gefragt worden und hat darauf eine Empfehlung ausgesprochen oder hat eine Empfehlung selbst auf Dauer genutzt?
 
Sind Sie dafür bezahlt worden? Nein!
 
Im „Empfehlungsgeschäft“ Network Marketing werden Sie bezahlt – und das nicht schlecht. Spitzeneinkommen werden heute ausschließlich im Vertrieb erzielt, nicht in der Administration oder in der Produktion.
 
Leistungsbezogene Vergütung

Network Marketing bedeutet nicht, Arbeit gegen zu wenig Geld zu tauschen, sondern bei freier Zeiteinteilung und in selbstständiger Verantwortung Spaß, Freude und finanziellen Erfolg auf Dauer zu haben. Im Network Marketing erhält jede Person eine Vergütung gemäß ihrer Leistung. Für das zu erreichende Einkommen gibt es keine Grenze. Network Marketing stellt das Verkaufen nicht in den Vordergrund, obwohl alle vom Produktumsatz leben.

Ein Gegensatz? Nein! Wenn Sie ein Vermögen verdienen wollen, müssen Sie das Grundprinzip des Network Marketing verstehen und kompromisslos befolgen. Es geht ausschließlich darum, dass der Networker seine Tätigkeit dupliziert, also anderen Menschen seine Tätigkeit – dazu gehört u.a. der eigene Produktverbrauch – anbietet, und das kann zu jeder Uhrzeit und an jedem Ort erfolgen.

Identifikation
 
Wie in jeder anderen Branche identifizieren Sie sich auch im Network Marketing mit den Produkten, indem Sie sie selbst nutzen und anderen empfehlen, es Ihnen gleich zu tun. Dieses Empfehlen ist das Grundprinzip des Network Marketing. Das Geschäft ist also nicht primär auf das Direktverkaufen ausgerichtet.
 
Beispiel Kosmetik
 
Ein Beispiel aus dem Bereich Kosmetik/Körperpflege, dessen Produkte sich besonders gut für das Networking eignen: Jeder Mensch benutzt Kosmetik, sei es ein Haarshampoo, eine Creme oder ein Deostift. Somit ist dieser Markt weltweit einer der größten. Nehmen Sie nun an, Sie werden gebeten – von einem Bekannten, einer Arbeitskollegin, dem Freund oder Ehepartner – doch einmal neue Produkte zu testen. Sie benutzen diese – schließlich sind Sie neugierig – und stellen fest, dass die pflegende und dekorative Kosmetik in Qualität und Reinheit absolut empfehlenswert ist. Das sagen Sie auch anderen, die von nun an ebenfalls diese Produkte nutzen und dies wiederum weiteren Menschen empfehlen. In diesem Moment ist das Network Marketing schon in vollem Gange. Ideal und unterstützend ist dabei, dass alle neuen Anwender ihre Ausgaben für diese Produkte, die sie sowieso kaufen, nur umlenken und somit keine zusätzlichen Ausgaben entstehen. Wenn die Kosmetik zu dem hervorragend ist, leicht bezogen werden kann und Frauen wie Männer gleichermaßen anspricht, gibt es keinen Grund, nicht bei diesen Produkten zu bleiben und anderen davon zu erzählen.
 
Bonusvergütung für Empfehlungen
 
Für dieses Weitererzählen oder Duplizieren Ihres eigenen Handelns zahlt Ihnen das Network-Marketing-Unternehmen einen Bonus. Das heißt, Sie legen nur dadurch, dass Sie mit weiteren Personen über diese faszinierende Geschäftsidee sprechen, den Grundstein für das große Geld und bauen als freier Handelsvertreter und Repräsentant Ihre eigene Vertriebsorganisation innerhalb des Network Marketing-Unternehmens auf.
 
Die gleichberechtigte Selbstständigkeit steht in gleicher Weise jedem offen, der von Ihnen auf die Geschäftsmöglichkeit angesprochen wird. Jeder ist grundsätzlich in der gleichen Position.
 
Direktkundengeschäft
 
Natürlich will nicht jeder, der die Produkte nutzt, Repräsentant des Network Marketing-Unternehmens werden und darüber auch mit anderen sprechen. So entstehen mitunter Direktkunden, denen Sie die Produkte mit einem Gewinnaufschlag verkaufen. Direktverkäufe ergeben sich mehr oder weniger automatisch. Sie sind ein „Abfallprodukt“ Ihrer Aktivitäten beim Aufbau der eigenen Vertriebsstruktur.
 
Passives Einkommen
 
Höchst interessant ist auch, dass Sie sich durch Network Marketing bis ins hohe Alter ein passives Einkommen sichern. Gerade dieses passive Einkommen – das Ihnen Ihre derzeitige Tätigkeit vermutlich nicht bieten kann – ist auch für Selbstständige oft der entscheidende Punkt, das faszinierende Network-Marketing-Geschäft zu beginnen.
 
Arten von Repräsentanten
 
Im Network Marketing wird das Warengeschäft mit der Gewinnung von weiteren Firmen-Repräsentanten durch einen bereits tätigen Repräsentanten verbunden. Dadurch entstehen Repräsentanten-Vernetzungen (deshalb „Network“). Die Vergütung der Repräsentanten der Vorstufen („Upline“ = diejenigen, die bereits vor einem in der gleichen „Linie“ in das Network-Geschäft eingestiegen sind) ist auch von der Tätigkeit der Repräsentanten der nachgelagerten Stufen („Downline“ – diejenigen, die nach einem in der eigenen „Linie“ in das Network-Geschäft einsteigen), abhängig. Es lassen sich vier verschiedene Arten von Repräsentanten unterscheiden:
 
Einkäufer für den Eigenbedarf, Repräsentanten, die in das Network-Geschäft einsteigen, um für sich selbst Produkte zu reduzierten Peisen einzukaufen.
 
Temporär aktive Repräsentanten, solche, die nur vorübergehend arbeiten, um einen Urlaub oder besondere Extras zu finanzieren.
 
Repräsentanten mit Teilzeit-Aktivität für ein  Zusatzeinkommen wie Studenten, Ehepaare und alle, die an einem regelmäßigen Nebenverdienst interessiert sind.
 
Karriere-Repräsentanten, diejenigen, die aus ihrem Geschäft eine Vollzeitbeschäftigung machen und Power-Networker werden wollen.
 
Gründe, um Networker zu werden:
 
Die Beweggründe, im Network Marketing zu arbeiten, sind so vielfältig wie die Millionen Menschen, die bislang in diese Industrie involviert sind. Das wichtigste Motiv ist die große Chance auf ein besseres Einkommen mit der Möglichkeit, selbst über sein Leben zu bestimmen!

Wir persönlich arbeiten fast ausschließlich mit Karriere-Repräsentanten zusammen, die wissen, was Sie (sich) wert sind und wohin Sie wollen! Wer dieses Geschäft ernsthaft betreiben will, darf seine Network-Arbeit nicht als Hobby sehen, denn sonst wird auch das Einkommen eine bescheidene „Hobby-Größe“ nicht überschreiten können.

Denn, selbst, wer es im Konkurrenzkampf des herkömmlichen Geschäftslebens schafft hochzukommen, steht doch nur an der Spitze der Tretmühle. Zu viele Stunden werden damit verbracht, Wohlstand zu schaffen. Wer dies geschafft hat, gewinnt noch lange keine Freiheit – im Gegenteil! Er muss noch mehr strampeln, um an der Spitze zu bleiben. Dabei verbringen 40 Prozent 60-70 Stunden pro Woche im Job, nahezu jeder Fünfte kommt gar auf 70-80 Stunden. Drei Prozent arbeiten 80-90 Stunden.

Die meisten Menschen arbeiten für jemand anders, um Wohlstand zu schaffen. Sie beginnen ein 40-jähriges Arbeitsleben und gehen vom 25. bis zum 65. Lebensjahr jeden Tag morgens zur Arbeit und abends nach Hause zurück, hin und her und her und hin, wie ein Löwe im Käfig. Ab und zu gibt es eine symbolische Belohnung, 14 Tage Urlaub oder ein bisschen Golfspielen. Obwohl 82 % der deutschen Manager und Managerinnen einen Urlaubsanspruch von 26-30 Tagen haben, nehmen nur 19 % diesen Urlaub voll in Anspruch. Dann geht es wieder in die Tretmühle, 40 Jahre hin und her. Und mit Erreichen des Rentenalters sind von 100 Menschen 38 schon gar nicht mehr am Leben, 31 verdienen erheblich weniger als im letzten Arbeitsjahr und nur eine Person lebt in unabhängigem Wohlstand.

Nachteil ist der, dass man gerade so viel Geld bekommt, dass man in der Tretmühle bleibt und somit immer mehr sein eigenes Leben verliert.

Erkennen Sie sich vielleicht gerade wieder? Gehören auch Sie zu den Menschen, die ihren Job nicht kündigen können, weil sie die 1.500 Euro, die sie dort verdienen, zum Leben brauchen? Fühlen Sie sich auch ein bisschen wie ein Löwe im Käfig? Möchten Sie tatsächlich so weiter machen? Wollen Sie weiterhin Jahr für Jahr Ihre Wünsche kastrieren und Ihre Träume verschieben? Oder möchten Sie endlich die Ärmel hochkrempeln und Ihr Leben wirklich in die Hände nehmen – in IHRE Hände? Möchten Sie jetzt den ersten Schritt machen?

Durch Network Marketing haben Sie wirklich die Möglichkeit, nicht nur Spitzenverdienste zu erzielen, sondern auch mehr Freizeit zu erlangen – in unserer Zeit das wohl höchste Gut.

Kein Wunder also, dass im Network Marketing alle sozialen Schichten, alle Altersklassen und Vertreter der unterschiedlichsten Berufsgruppen anzutreffen sind. Der gemeinsame Nenner ist die Zielsetzung, unabhängig erfolgreich zu sein und Lifestyle und Wohlstand zu genießen.

Das Gesetz der Duplikation

Das Geheimnis des Network Marketing ist das „Weitererzählen“, also das „Sichselbst-Duplizieren“, wodurch Sie sich Ihre eigene Organisation aufbauen. In den nachfolgenden Beispielen haben Sie zunächst nur zwei, dann drei, dann vier und dann fünf Personen von der faszinierenden Marketing-Idee, die Produkte zu nutzen, überzeugt und diese gelehrt, sich ebenfalls zwei-, drei-, vier- oder fünfmal zu duplizieren. Beachten Sie die enormen Unterschiede. Sie werden aber auch erkennen, dass Sie nicht die halbe Welt als Repräsentanten gewinnen müssen.

Nur mit fünf gewonnenen Repräsentanten, die sich alle selbst fünfmal duplizieren, schaffen Sie sich bereits ein bedeutendes passives Einkommen – und das Monat für Monat, Jahr für Jahr.

Viel Erfolg.

Mehr Informationen über Rolf Kipp finden Sie hier: http://www.rolfkipp-coaching.com/

Hier geht es zum Show Your Business Profil von Rolf Kipp:

Rolf Kipp

 

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.