Raus bei LR Health & Beauty Systems – Präsident und Multi-Millionär Fernando Fasini verlässt freiwillig das Unternehmen

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Fernando Fasini hat freiwillig seinen Abgang bei LR Health & Beauty Systems erklärt

„Natürlich denkt jeder Mensch immer wieder darüber nach, viel Geld im Leben zu besitzen. Einige denken sogar darüber nach Millionär zu werden. Aber alleine darüber nach zu denken reicht nicht aus. Um viel Geld zu verdienen, braucht man Zeit, eine Vision und eine gewisse Grundeinstellung.“ Fernando Fasini weiß wovon er spricht. Der Selfmade Millionär gehörte bis gestern zu den besten und erfolgreichsten LR-Beratern weltweit.  Bis gestern wohlgemerkt. Fernando Fasini hat LR Health & Beauty Systems nun verlassen – freiwillig.

Der Top Leader mit einer Downline von zigtausenden von Beratern und Beraterinnen hat seinen Abgang erklärt. Nach Ilhan Dogan (ehemalige Nr. 1), Helena Löwenstein, Platin-OL und 5 Sterne Präsidentin Selcan Güleryüz (fristlose Kündigung in der Türkei) verliert LR damit eine weitere große Führungskraft und ein LR-Urgestein. Für Außenstehende sind die Abgänge nur schwer nachzuvollziehen, doch die Attraktivität – als einstige deutsche Nummer 1 im Network Marketing  – scheint LR im Laufe der Jahre immer mehr abhanden gekommen zu sein, zumindest bei Führungskräften. So wohl auch bei Fernando Fasini, der will sich zukünftig mehr auf sein Hotelgeschäft und andere Projekte konzentrieren. 

Dabei ist seine Karriere im Network Marketing atemberaubend und diente vielen Menschen als Vorbild und Motivation es ihm gleichzutun. Schon in jungen Jahren hatte sich der Emsdettener große Ziele gesetzt. Doch die Kraft seiner Vision, die sein Leben für immer verändern sollte, entstand 1989. Sein Weg nach oben, war alles andere als einfach: Mitte der achtziger Jahre verfügte der gelernte Betriebsschlosser über genügend Zeit, aber über zu wenig Geld. Nach seiner Ausbildung hatte er zunächst keine großen Chancen in der Berufswelt. Sehr schnell musste er den Unterschied zwischen Theorie und Praxis feststellen: Trotz eines guten Abschlusses, den er mit Bravour und der Note 1,5 bestanden hatte, fand er kein Unternehmen, das bereit war ihn einzustellen. Ohne Berufserfahrung brauchte er sich auch keine großen Hoffnungen zu machen, seinen erlernten Beruf jemals wirklich ausüben zu können. Um sich einigermaßen über Wasser halten zu können, nahm er in seiner Heimatstadt Rheine eine Arbeit in der hiesigen Weberei an.

Start in der Finanzdienstleistungsbranche

Als einfache Reinigungskraft sollte er die Webmaschinen tagtäglich reinigen. Das hatte  einen Vorteil lächelt der Millionär damals im Netcoo-Interview: „Ich bekam jeden Monat eine neue Zahnbürste – um die engen Teile der Maschinen reinigen zu können. Diese tauschte ich natürlich gegen meine alten aus.“ Eine Arbeit, die ihm keinen großen Spaß machte, der Gedanke daran, dass dieser quälende und lustlose Job seinen Lebensinhalt bis zur Rente füllen sollte, löste Unbehagen in ihm aus. „Ständig machte ich mir Gedanken ums Geld, dachte permanent daran, wie ich tun könnte, um ein anderes, besseres und schöneres Leben führen zu können.“

Durch zwei Freunde lernte Fasini mit 19 Jahren das Vertriebssystem einer Versicherung kennen. Das seine Freunde dann bereits nach wenigen Wochen wieder auf hörten, ärgerte ihn: „Sind die jetzt schlau, weil sie aufhören oder, bin ich der Blöde, weil ich weitermache will“, fragte sich der Quereinsteiger. Auch auf dem ersten 2-Tagesseminar des Finanzdienstleistungsunternehmens schossen ihn blitzartig Gedanken durch den Kopf: „Oh Gott, jetzt sitzen hier mindestens 30 Leute, wenn die ab morgen alle losrennen, dann ist der Markt schnell dicht und für mich bleibt nichts mehr übrig“.

Fernando Fasini mit seinem McLaren P1

Doch bei all seiner Skepsis entschied er sich dazu weiterzumachen. Die finanziellen Möglichkeiten waren durchaus reizvoll und Alternativen hatte er zu diesem Zeitpunkt nicht. Ein Leben lang Arbeiten, wie sein Vater wollte er auf keinen Fall. „Das Geld, das ich derzeit verdiene, würde niemals ausreichen, um meine Wünsche im Leben zu realisieren“.

Im Versicherungsgeschäft lernte der Aufsteiger viel über seine Stärken und Schwächen kennen. 2 Monate machte er viel, bewegte aber nichts. „Ich hatte kein System und machte schon gar nicht das, was mir die Erfolgreichen beigebracht hatten. Ich versuchte als Neueinsteiger das Rad neu zu erfinden und meinen eigenen Weg zu gehen. Also arbeitete ich viel und bewirkte wenig. Unzählige Male hörte ich dieses abstoßende Wort: NEIN. Und jedes Mal nahm ich dieses Nein persönlich.“

Damals machte sich Wut und Frustration bereit. Er kam an den Punkt, an dem er mit dem Geschäft aufhören wollte. Doch bevor er das tat, stellte er sich noch einer Wahl: „Entweder, ich höre auf, oder ich arbeite nach der Methode, wie es die Erfolgreichen in dem Unternehmen machen. Zu verlieren habe ich ja nichts, ich kann höchstens dabei gewinnen.“

Er entschied sich für die letztere Möglichkeit und fing nun nach zahlreichen Versuchen endlich an seine Namensliste zu schreiben: „Klar, auch ich hatte das typische Neueinsteiger-Syndrom, dass ich natürlich alle Namen von Personen die ich kannte, im Kopf hatte“. Ein fataler Irrturm bemerkt Fernando Fasini heute: „Die Namensliste ist eine echte Goldgrube und enorm wichtig für das Geschäft.“ Seine Konzentration zahlte sich schon bald aus und nach zwei Wochen hatte er sage und schreibe 287 Namen auf seiner „Liste“.

Bereits mit 22 Jahren verdiente er in Spitzenzeiten bis zu 13.000 DM. Viel Geld für jemanden, der gerade einmal seine Ausbildung hinter sich hatte, als Reinigungskraft arbeitete und im Nebenberuf Versicherungen verkaufte.

Doch mit dem Tagesgeschäft merkte er zunehmend, dass in der Versicherungsbranche zwar hohe Abschlussprovisionen doch in der Regel keine Folgeprovisionen gezahlt werden. Zudem waren zu dieser Zeit einige Finanzdienstleistungsunternehmen negativ in die Presse geraten. Der harte Kampf um den Kunden bewog ihn letztendlich dazu seinen Job als Versicherungsvertreter nach 1,5 Jahren an den Nagel zu hängen. Eine Rückkehr in seinen alten Beruf kam für ihn nicht mehr in Frage, dazu hatte er einfach zu viel von der Vertriebswelt gesehen. Neu in einem Vertrieb zu starten machte ihm wenig aus, doch sollte seine Entscheidung diesmal langfristig ausgelegt sein, ohne wenn und aber.

Die Villa von Fernando Fasini in Emsdetten – Network Marketing hat ihn reich gemacht

Ob es Zufall, Glück oder nur der „richtige Riecher“ war, daran kann sich Fasini heute nicht mehr erinnern: „Es war vielmehr die richtige Entscheidung, eine Entscheidung, die mein Leben gründlich verändert hat.“ Er verglich alle Unternehmen, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Markt waren, doch immer wieder ragte nur dieses eine Unternehmen heraus: Eine aufstrebende Firma namens LR-Cosmetic (heute LR Health & Beauty Systems) aus Ahlen. Das Unternehmen war zu diesem Zeitpunkt gerade vier Jahre auf dem Mark und verfügte über ein beachtliches Wachstum.

Zum ersten Mal hatte er nun etwas über Network Marketing gehört. Und je mehr er darüber hörte, desto deutlicher erkannte er die Perspektiven, die im diese Geschäftsidee bot. Am meisten beeindruckt ihn, dass viele einfache Menschen dieses Geschäft betreiben, die es sogar ohne Schulbildungen oder ohne einen Beruf ganz nach oben geschafft haben. Keine Frage, diesmal wollte er wirklich sicher sein, dass dieses Erfolgssystem für ihn das richtige ist. Dass der Kunde eine optimale Qualität zu günstigen Preisen bekommt und Partner gegenüber dem Einzelhandel zwischen 50 bis 70 Prozent sparen können, begeisterte ihn umso mehr.

Damit er nicht die falsche Entscheidung treffen konnte, analysierte Fernando Fasini alle am Markt befindlichen Network Marketing Unternehmen. Hierbei stellte er gravierende Unterschiede fest: Einige Unternehmen verfügten zwar über marktgerechte Produkte aber zu überhöhten Preisen, andere verlangten hohe Investitionen für einen Einstieg und andere wiederum stellten die Ausbildung nur an die zweite Stelle. Fasini wollte von Beginn an ein seriöses und langfristiges Geschäft aufbauen: „Mein Anspruch an das Produkt war groß. Es sollte ein günstiges Verbrauchsprodukt mit einem hohen Stellenwert in der Gesellschaft haben. Und egal wann, ich wollte den Menschen immer wieder in die Augen schauen können. Und das möchte ich natürlich heute noch.“

Das Kosmetikunternehmen aus Ahlen blieb in seinem Raster hängen. Doch ob auch das eingehalten wird, was man versprochen hatte, darauf konnte der heutige Einkommensmillionär 1989 nur hoffen. In der Vergangenheit wirkte der Top-Berater sogar selber mit, wenn es darum ging innovative Ideen und neue Konzepte zu entwickeln oder Märkte schneller und einfacher zu erschließen.

„Parfüm und Kosmetik, nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für einen gestandenen Versicherungs-Profi. Ich war mir nicht sicher, ob dieses Unternehmen wirklich das Richtige sei, daher entschloss ich mich zunächst nur meine Freundin als Beraterin anzumelden und begann inkognito mit meinem LR-Studium.“

1989, an einem Samstagmittag stellte der Newcomer genau vier Personen die Produkte vor. „Doch vorstellen ist eigentlich nicht das richtige Wort“, erinnert sich Fasini, „vielmehr gab ich ihnen die Möglichkeit, die Produkte günstiger einzukaufen.“ Mit vier Beratern erreichte er im März 89 die erste wichtige Stufe im Marketingplan und verdiente 253 DM. Jahre später kletterte sein Provisionscheck auf über 70.000 Euro im Monat. Im Laufe seiner LR-Karriere dürfte Fasini mehr als 15 Millionen Euro verdient hat.

Die Seele verlässt den Körper

Das LR-Geschäft und sein Engagement hat Fasini zum Multi-Millionär gemacht. Doch im Laufe der Jahre dürfte seine Motivation immer mehr und mehr gesunken sein. Die Gründe dafür scheinen vielfältig zu sein. Fakt ist aber, dass Fasini eine tragende Leader-Säule des Unternehmen war. Seinen Abgang könnte man auch damit vergleichen: die Seele hat nun den Körper verlassen.

Derzeit recherchieren wir weitere Hintergründe. Mehr dazu in Kürze…

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt
  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    es ist schön solche Plattformen erreichen zu können und über allmögliche Neuigkeiten berichtet zu werden. Doch finde ich, dass in diesem Beitrag zu viel Negatives mitschwingt. Solche Beiträge sollten doch neutral ausgerichtet sein, und doch lese ich es so als würde eine Provokation beabsichtigt sein.
    Ich verstehe leider nicht warum dieser negative Ton – dem Unternehmen gegenüber – enthalten ist. Herr Fasini wird seine Gründe haben das Unternehmen zu verlassen, ob erfolgsorientiert oder basierend auf persönlicher Geschäftsbeziehungen.
    Dies ändert jedoch nichts daran, dass LR Health & Beauty Systems ein Werkzeug ist, für jede Frau und für jeden Mann, egal ob mit oder ohne körperlichem Handicap, und Chancen gibt welche im beruflichen Alltag kaum zu finden sind.
    Es gibt auch viele andere Network Marketings (Multi-, Single-Level) welche einen guten Ruf haben oder auch nicht. Diese werden jedoch hier nicht kritisiert, deshalb beziehe ich mich auf dieses Unternehmen direkt. Außerdem habe ich als LR-Partner wohl einen besseren Einblick wie der Hase läuft, und man kann wohl sagen: Der Hase läuft, sogar in die richtige Richtung : )
    Wenn ein Unternehmen großen Mist baut, das Vertrauen anderer missbraucht, dann kann man natürlich einen anderen Ton anschlagen; das ist hier jedoch eindeutig nicht der Fall.

    Es sind jedoch auch ein paar schöne Zeilen über den Werdegang von Herrn Fasini enthalten. Über das Unternehmen, welches Herr Fasini als „Werkzeug“ genutzt hat um den heutigen Erfolg zu erlangen.
    Der Erfolg entsteht jedoch allein durch den Willen, der Vision und die dazu nötige Hartnäckigkeit um die geträumten Ziele zu erreichen. Das Unternehmen hat lediglich versucht diese Person mit allen Mitteln zu unterstützen, durch Motivation; und das hat sich bis heute nicht geändert.

    Freundliche Grüße,
    Benjamin

  2. Andreas sagt:

    Respekt zu dieser Entscheidung. Mal schauen was er in Zukunft macht.

  3. Manuel Marques sagt:

    Normalerweise kommentiere ich nie im internet, wo menschen ohne erfolg und ziele einach nur die gelegenheit nutzen um ihre frustationen losszuwerden uber sachen die sie einfach nicht verstehen koennen reden und kommentieren und auch nie verstehen werden.

    Aber dieser tag ist es wert, genau so wie der 23 Maerz 2001 wo ich mit Fernando mein geschaet in Portugal anfing und bis heute mehr als 2 mio verdient habe.

    habe nach 6 jahren tausende berater in meiner orga aufgebaut mit der erfahrung von diesen herren.Heute lebe ich in Brasilien seit 6 jahre und lebe mein traum, und denke jeden tag wen ich am strand mit meinen zwillingen spiele in 28~grad wassertemperatur das ganze jahr an diesen menschen die nur negatives im kopf haben und sich einfach versklaven lassen, und versuchen andere mit ins unglueck zu stuerzen.

    Danke Fasini dafuer das du all dein wissen mit mier geteilt hast ……..Und ich weiss das ist nicht das ende.Es liegt dier im blut erfolg zu haben mit allem was du machst…..Viele gruesse….Sorry fuer ein paar schreibfehler bin Portugiese und rede nicht so oft auf deutsch,,,,,

  4. Paul G sagt:

    Denke das er zu Verway wechseln wird. Verwaygründer Ilhan Dogan hat jahrelang bei LR Health & Beauty gearbeitet und die kennen sich bestimmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.