Powerday: Wittke begeistert mit Bitcoin-Zahlen

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Jörg Wittke auf dem Bitclub Powerday
Jörg Wittke (rechts) mit seinen „Master Buildern“ Master Jan, Eddy Nutz, Mustafa Bekar und Sadin Kurbegovic

„Wenn die Networker da draußen wüssten, wie Bitclub Network funktioniert, würden sie nie wieder Produkte verkaufen.“ Jörg D. Wittke übertreibt gern, doch beim Powerday im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter am vergangenen Samstag (18. März 2017) ließ er seinen Worten Fakten folgen. Vor 100 Teilnehmern und Bitcoin-Fans legte er sein Backoffice offen und belegte, dass er nach nur 14 Monaten im Bitclub ein monatliches Einkommen von 200.000 Euro erzielen konnte.

Von den mittlerweile sieben „Master Buildern“ in Jörg D. Wittkes Centurion-Club-Team (er selbst ist „Monster Builder“) waren vier vor Ort und konnten ihre ganz persönliche Bitclub-Erfolgsgeschichte erzählen. Obwohl diese vier bereits vor dem Bitclub Network Marketing-Erfahrungen sammeln konnten, ist der Bitclub auch für komplett im Network unerfahrene Leute höchst interessant. Der große Vorteil dieses Geschäftes ist, dass nach einer einmaligen Investition (ab 599 US-Dollar) keine Folgeinvestitionen getätigt werden müssen, um provisionsberechtigt sein zu können. Es wird empfohlen ein Team aufzubauen, das ist aber keinesfalls ein Muss. „Jeder, der – ob als Investor oder als Vertriebspartner – in den Bitclub einsteigt, wird erfolgreich“, so Wittke, denn: „Es sind die Hochleistungsrechner, die rund um die Uhr laufen und durch den Mining-Prozess Bitcoins verdienen.“

Auffällig an diesem Tag war, dass nicht nur junge Menschen an den Möglichkeiten des Bitcoin-Minings im Bitclub interessiert sind. Für alle Altersstufen ist die Kryptowährung Bitcoin interessant, denn Experten prophezeien dem Bitcoin einen Wertanstieg auf 10.000 US-Dollar in den nächsten Jahren (derzeit um 1000 US-Dollar). Wäre es da nicht schön, per Mining einige eigene Bitcoins im Bitclub-Network-Backoffice zu haben?! „Wer heute hier ist und in drei Jahren noch kein Millionär ist, hat das Bitclub-Geschäft nicht verstanden.“ Typisch Wittke, aber er könnte Recht haben. Er sagt: „Egal, wie schlecht du bist – die Firma ist gut!“

Jörg D. Wittke wird in den kommenden Monaten häufiger von Dubai nach Europa kommen. Im Mai findet die große Bitclub-Party in Marbella statt. Gern hilft er auch Teams vor Ort (ab 150 Personen) bei der Duplikation und natürlich wird er auch weiterhin die Live-Webinare (Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jeweils um 19.30 Uhr) sprechen, um Interessierten die Bitclub-Network-Geschäftsmöglichkeit näherzubringen.

Außergewöhnlich an diesem Tag: Eine Gruppe Gehörloser war mit von der Partie. Eigens, um die Worte Wittkes verstehen zu können, waren zwei Gebärdendolmetscher mit dabei. Jeder Seminarteilnehmer war aufgerufen, mit einer Spende dazu beizutragen, dass die Übersetzer bezahlt werden können. (BS)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.