PM-International setzt auf die Young Generation

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Die Young Generation hat Network Marketing für sich entdeckt. Um die nächste Generation an Führungskräften zu entwickeln, muss man sich früh genug dem Nachwuchs widmen. PM- International zeigt großes Engagement, um jungen Männern und jungen Frauen den Einstieg ins Network Marketing schmackhaft zu machen.

Junge Leute legen in der heutigen Zeit immer mehr Wert auf die Flexibilisierung von Arbeitszeit und –ort und auch die Grenzen zwischen Beruf und Privat sind in den letzten Jahren immer unschärfer geworden. Im Network Marketing darf man selbst entscheiden wann, wo und vor allem mit wem man arbeiten möchte. Auch die flachen Hierarchien in der Branche sind in der Jugend sehr beliebt sowie die Möglichkeit, Spaß und Lifestyle mit dem Business zu verbinden. Ein weiterer Vorteil der Branche: Hier zählt nicht die Anzahl der Berufsjahre, sondern die Leistung. So lässt sich relativ schnell ein attraktiver Nebenverdienst generieren, etwa zur Finanzierung des Studiums. Nicht wenige haben sich bis zu ihrem Abschluss eine so erfolgreiche Struktur aufgebaut, dass sie sich danach voll dem Geschäft widmen. Kein Wunder, denn die Jungen stehen noch am Anfang ihres Berufslebens – ebenso wie ihr soziales Umfeld. Das Sponsern fällt ihnen daher besonders leicht, denn sie wissen, dass ihr Gegenüber dem Thema Geld verdienen gegenüber mehr als offen ist. Umso leichter fällt natürlich auch der Einstieg ins Business-Gespräch.

Um die nächste Generation an Führungskräften zu entwickeln, muss man sich früh genug dem Nachwuchs widmen. Nur so können junge Menschen ins Geschäft hineinwachsen und von den Alten lernen. Bei PM-International zeigt sich immer häufiger, dass die erste Generation das eigene Business an die Folgegeneration übergibt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass auch die zahlungsfähigen Kunden immer jünger werden. Unternehmen brauchen daher Mitarbeiter, die dieselbe Sprache sprechen. Außerdem ist es gerade in der Young Generation üblich, extrem gut vernetzt zu sein (auch online durch Facebook und Co.). Ein solch glaubwürdiges Netzwerk, das sozusagen von klein auf aufgebaut wurde und in dem die Person bereits alle möglichen Dinge aus ihrem Leben geteilt hat und nun auch über Produkte spricht, ist Gold wert. Da man zudem besonders in jungen Jahren durch Schule, Sport, Studium und Partys die meisten neuen Kontakte knüpft, besteht für Direktvertriebsunternehmen hier ein enormes Potenzial, das nur geborgen werden muss.

Der Schlüssel zum Erfolg ist Zielgruppenmarketing. Wer eine Person überzeugen will, muss zunächst einmal verstehen, was ihr wichtig ist und wie er sie erreicht. Daher hat PM-International in den vergangenen Jahren seine Online-Präsenz mit Facebook, Instagram und Twitter zunehmend verstärkt und bietet immer mehr mobile Services an. Auch die Business-Akademien sind gerade beim jungen Publikum sehr beliebt, denn hier wird nicht nur gelernt, sondern auch gefeiert und ordentlich Stimmung gemacht. Und auch im Produktbereich rückt die Young Generation immer mehr in den Fokus: Immer mehr Produktsets aber auch Neuentwicklungen richten sich an die Bedürfnisse der Jüngeren (Beispiele: CC Cel Set und Clear Skin). Im Bereich Sport streckt das Unternehmen seine Fühler verstärkt nach jungen Testimonials wie etwa Leon Bauer aus.

Die jungen Leute legen großen Wert auf Lifestyle, Lebensqualität und Spaß. Genau diese Argumente bringen sie auch bei der Rekrutierung neuer Teammitglieder. Die älteren Networker versuchen dagegen häufig durch Produktkenntnis und Fachwissen das Vertrauen potenzieller Geschäftspartner zu gewinnen. Es fällt außerdem auf, dass die Jungen wesentlich flexibler in punkto Arbeitszeit und –ort sind. Sie sind viel mehr unterwegs, häufig auch zu unorthodoxen Zeiten. Da sie bei der Akquise wesentlich stärker auf Social Media setzen, sind auch die Kunden oft nicht mehr ganz so nah am Wohnort angesiedelt. Durch die stärkere Nutzung der technischen Möglichkeiten (Videokonferenzen, Chats, etc.) schaffen sie es, ihr Team zu führen. Doch nicht nur innerhalb des eigenen Teams und der eigenen Struktur wird sich ausgetauscht – auch die teamübergreifende Zusammenarbeit wird von den Jungen verstärkt praktiziert. Statt miteinander in Konkurrenz zu treten, werden Erfahrungen ausgetauscht, um das gesamte PM-Team zu stärken. Nie wurde der Slogan „We are PM“ so stark gelebt wie heute. (BS)

Hier geht es zum Firmenprofil von PM-International: https://www.netcoo.com/firmen/pm-international/

Bilder: PM-International

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.