PM-International knackt Umsatzmarke von 500 Millionen US-Dollar

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

„Weit mehr als 600 Millionen US-Dollar Jahresumsatz sind 2018 zu erwarten“, verkündete Rolf Sorg, Gründer und Vorstand der PM-International AG, auf dem Nationalen Kongress in Karlsruhe vor mehr als 2.000 begeisterten Vertriebspartnern, „wie gut, dass ich mich vor 24 Jahren für PM entschieden habe und nicht dafür, eine Erdbeerplantage in Kenia zu eröffnen.“

Die 500 Millionen Dollar-Marke sei bereits geknackt. Nicht zuletzt auch dank des überaus erfolgreichen Monats August, dem erfolgreichsten seit der Unternehmensgründung vor 24 Jahren. Sogar im größten und ältesten Markt Deutschlands habe es noch nie einen stärkeren Monat gegeben. „24 Jahre kontinuierliches Wachstum“, so Sorg, „welches Unternehmen kann das schon von sich behaupten?“

Chancengeber PM – Bereits mehr als 100 PM-Millionäre
Worte des Dankes richtete der Gründer vor allem an seine über 150.000 Vertriebspartner: „Ohne euch wäre das nie möglich gewesen!“ Über 100 Millionäre seien aus PM bereits hervorgegangen – das zeige was möglich sei, wenn alle gemeinsam auf dasselbe Ziel hinarbeiten. Um seine Vertriebsmannschaft zu Höchstleistungen zu motivieren, lässt sich PM immer wieder besondere Aktionen einfallen. Im August hat das mit der „Wall of Fame“ anscheinend besonders gut funktioniert: Gekoppelt an konkrete Umsatzziele, erhielten die PM-Vertriebspartner die Chance, sich mit ihrer Unterschrift auf einem Denkmal an der neu errichteten dritten Lagerhalle zu verewigen.

Produktneuheit FitLine Munogen
Doch auch der beste Vertriebler ist auf Dauer nur so überzeugend, wie die Produkte, die er vertreibt. Um dauerhaft auf Erfolgskurs zu bleiben, arbeitet PM daher permanent an der Entwicklung neuer und verbesserter Produkte. Das neueste Patent schützt das PM-Alleinstellungsmerkmal, das sogenannte Nährstoff-Transportkonzept (NTC) für die gesamte Kosmetiklinie BeautyLine und FitLine med. Und auch mit seinem neu vorgestellten Produkt FitLine Munogen, positioniert sich PM derzeit – zumindest in Europa – außer Konkurrenz. Eine Gesetzesänderung hatte den Einsatz der ihm zugrunde liegenden, 1998 nobelpreisgekrönten Technologie auf europäischem Boden erst kürzlich erlaubt. Da die FitLine-Experten die Entwicklungen auf diesem Gebiet jedoch stets im Auge behielten, konnte PM vor allen anderen mit einer Produkteinführung reagieren.

Alle Zeichen stehen auf Wachstum
Es ist das Jahr der Superlativen bei PM-International: Erst vor einigen Wochen durften 1.250 Vertriebspartner im Rahmen der diesjährigen Europa Tour gemeinsam in den einwöchigen Traumurlaub nach Malta fliegen. „Hätte man mir vor einigen Jahren gesagt, dass wir mal eine solche Teilnehmerzahl im Rahmen einer Reiseincentive meistern werden, hätte ich mir nicht mal ansatzweise vorstellen können, wie das funktionieren soll“, gesteht Vertriebsvorstand Patrick Bacher. „Das Wachstum wird immer rasanter! Für unseren nächsten Trip nach Kroatien habe ich bereits 1.800 Teilnehmerplätze reserviert.“ Auch sonst stehen die Zeichen auf Wachstum: Regelmäßig ausverkaufte Hallen und vierstellige Besucherzahlen bei den Business Akademien, 18 innerdeutsche Stationen im Rahmen der Roadshows, DSCs mit teilweise einer halben Millionen Euro Monatsumsatz, Fertigstellung der neuen Lagerhalle am Standort Speyer, DSC-Eröffnungen in Stuttgart und demnächst auch Rostock.

Riesiges unerschlossenes Marktpotenzial
Nicht nur in Deutschland bietet der Markt noch ausreichend Potenzial für weiteres Wachstum, vor allem global sieht Rolf Sorg ein riesiges unerschlossenes Marktpotenzial. „Wir reden hier weltweit von etwa 36 Milliarden US-Dollar potenziellem Jahresumsatz und 15,2 Millionen Stammkunden. Bis wir die alle erschlossen haben, dauert es noch 40 Jahre.“ Mit dem kürzlich bekanntgegebenen Markteintritt in Indien ist ein wichtiger Schritt zur Erschließung dieses Potenzials bereits gemacht. Das siebtgrößte Land der Erde ist mit 1,32 Milliarden Einwohnern bereits jetzt – nach China – das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde. Genügend Platz für weitere PM-Millionäre ist also vorhanden – zum Glück, denn die Young Generation läuft gerade erst warm.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.