Mit Duft zum Erfolg: Mario und Bianca Felicetti entscheiden sich bewusst für Evora Cosmetic

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Wer Mario Felicetti kennt, der weiß, dass dieser Mann nicht nicht arbeiten kann. Und wer das Dream-Team Mario und Ehefrau Bianca kennt, der weiß, dass sie im Social Selling ihre Heimat haben. Und Erfolg.

Dabei wollten beide eigentlich nach der Insolvenz ihres damaligen Partnerunternehmens NWA nie wieder in diesem Bereich arbeiten. Es war ruhig um den quirligen Österreicher, der nach langem Überlegen jetzt aber ein Unternehmen gefunden hat, bei dem er neben dem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis vor allem die jahrzehntelange Marktpräsenz und den fairen Umgang mit den Beratern schätzt. Evora hat was sein Herz begehrt: „Ich wollte wieder Duft und Creme – einfach zu erklären und verbraucht sich schnell!“ Wir haben Mario Felicetti befragt, was ihn zu diesem Schritt bewogen hat:

Nach langer Auszeit, haben Sie sich für einen Neustart entschieden. Doch bevor wir mit dem Interview anfangen: wie geht es Ihnen?

Danke, wieder ganz „dufte“ (lacht)

Nach dem Aus der Network World Alliance (NWA) war es lange Zeit ruhig um Sie. Was haben Sie in der Zwischenzeit gemacht?

Ich habe eine weitere deutsche Idee nach Österreich gebracht. Ich hatte rund 60 Zahnaufhellungsstudios hier in Österreich aufgebaut. Aber leider wurden diese von der Zahnärztekammer in Österreich verboten. Als einziges Land in Europa…

Eigentlich wollten Sie nie wieder im Social Selling starten – jetzt haben Sie sich für ein altbekanntes Unternehmen entschieden: Evora Cosmetic. Warum?

Wir wollten eigentlich wirklich nichts mehr machen. Aber meine Frau meinte eines Tages, dass wir hier den meisten Spaß und auch das meiste Geld verdient haben. Dann haben wir uns wirklich sehr viele Firmen angesehen. Vom Wunderpflaster über sehr viele Wunderprodukte. Hier ist es im Großen und Ganzen aber immer um das Thema Gesundheit gegangen. Aber das war nichts für mich. Ich wollte wieder Duft und Creme. Das ist einfach zu erklären und verbraucht sich auch schnell. Und so haben wir auch 12 Jahre Erfolg gehabt. Warum sollte man das nicht auch jetzt wieder haben? Und vor allem, wenn ich mir die Einstiege bei einigen Unternehmen ansehe: 200 Euro, 500 und mehr. Ja sogar mit über 5.000! Was hat das mit der Idee des Network Marketing zu tun? Die Idee kommt doch von ganz wo anders. Und da gab es für mich nur ein Unternehmen: Evora. Für mich ein Network Marketing mit Herz und ohne Autoshipping oder überteuerte Startersets.

Ein Startup in diesem Bereich kam also für Sie nicht mehr in Frage?

Nein, niemals! Sehen Sie sich doch die Firmen an, die alle aus dem Boden stampfen. Heute hier, morgen groß und übermorgen wieder weg! Ich denke da an all die Firmen die in den letzten Jahren nach Europa gekommen sind. Wo sind die denn heute? Groß versprochen haben sie alles, eingehalten aber nichts. Und darum gibt es für mich keine Firma, die es gerade mal ein paar Monate gibt, und wo womöglich die Zentrale irgendwo in Amerika ist.

Sie kennen das Kosmetikgeschäft in- und auswendig – was ist das Besondere am Vertrieb von Parfüms und Cremes?

Es geht einfach, und die Produkte verbrauchen sich schnell.. Und kein Mensch muss sich kranke Leute suchen. Ich will doch nicht immer über Rückenprobleme oder Durchfall reden.

Wie bauen Sie Ihr Geschäft auf, wie kommen Sie an Neukunden oder Berater?

Wie damals auch schon! Ich habe Freunde denen ich das Geschäft zeige. Dann zeige ich es den Freunden von den Freunden, und danach den Freunden von diesen Personen! Puh, da gibt es sehr viel zu tun!

Konzentrieren Sie sich eher auf den Markt in Österreich oder den deutschsprachigen Markt?

Natürlich! Ich hatte damals in ganz Europa unsere Vertriebspartner! Es waren um die 60.000 Personen. Aber ganz ehrlich? Was habe ich davon, wenn ich mich gar nicht darum kümmern kann. Wir sind hier in Österreich gerade am Aufbauen, und genau so sieht es auch in Deutschland aus. Hier (in Österreich) kennt doch die Firma noch keiner. Das ist das schöne! Darum kann ich hier noch richtig im Umkreis von 25 km mein Geschäft machen! Meetings gebe ich natürlich dort, wo ich gebraucht werde. Ich hatte ja auch schon einige Meetings in der Schweiz, Deutschland, Frankreich und natürlich Österreich. Also das macht mir nichts aus. Ganz im Gegenteil. Das macht wieder richtig Spaß!

Und wie kann man mit Evora Geld verdienen?

Wie man mit Evora Geld verdienen kann, dass lesen Sie in der aktuellen Netcoo Printausgabe Mai-Juni 2015: Bitte klicken!

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.