Megatrend Clean Cocooning: Warum Luft und Wasser der Konsumentenmarkt der Zukunft sind

Direct Selling, Geld verdienen   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Je hektischer der Alltag, desto größer ist unser Bedürfnis nach Rückzug. An einen Ort, wo wir auch in stressigen Zeiten ganz bei uns sein können, wo wir Ruhe und Sicherheit finden: Vor den Belastungen, Giften und der Hektik der Welt da draußen. „Cocooning“, also der Rückzug in die eigenen vier Wände, gilt als einer der größten Trends des 21. Jahrhunderts.

Er wird befeuert durch die weitere Konzentration auf Großstädte, Klimawandel und das wachsende Gefühl, in einer unsicheren Zeit voller Umbrüche zu leben. Und er eröffnet strategische Zukunftsmärkte voller Chancen: Denn Forschung und technischer Fortschritt sorgen derzeit für spannende Neuentwicklungen, die genau auf diesen Trend zugeschnitten, aber beratungsintensiv sind. Eine riesige Chance für den Direktvertrieb. Der „Cocoon“ zu Hause wird immer mehr zum Detox-Resort für Körper und Seele. Wellness-Bäder, Erlebnis-Küchen, innovative Schlafsysteme – jeder möchte sein engstes Umfeld so gestalten, dass es körperlich wie emotional zu einer Verbesserung der Lebensqualität und Gesundheit beiträgt. Parallel zu dem Wunsch nach mehr Heimeligkeit zu Hause hat sich auch unser Umgang mit unserer Ernährung verändert. Gegessen wird nicht einfach, was auf den Tisch kommt. Slow-Food, vegane oder vegetarische Ernährung oder Superfoods wie Chia-Samen und Goji-Beeren erobern in rasendem Tempo die Supermärkte. Diszipliniertes Kalorienzählen ist out – Ziel ist es, gesünder und fitter zu werden, den gesamten Lifestyle zu optimieren.

Trinkwasser im Fokus
Der Drang, die persönliche, private Umwelt zu verbessern, macht auch vor den natürlichen Elementen nicht Halt, die uns unmittelbar umgeben: Luft und Wasser. Was wir draußen einatmen oder durch unsere Haut aufnehmen, können wir zwar nicht direkt beeinflussen. Es gibt vielen Menschen aber ein gutes Gefühl, zumindest das Klima und die Bedingungen in den eigenen vier Wänden in der Hand zu haben. „Innovative Geräte wie der HomePure nova oder der AirPure, die zu Hause zum Einsatz kommen, liegen daher mehr denn je im Trend“, betont Jerome Hoerth, General Manager von QN Europe, das den exklusiven, europaweiten Vertrieb beider Geräte übernommen hat.

Seine Erfahrung: Die Aufgeschlossenheit der Verbraucher für die neuen Filtergeräte ist hoch. Unsere Atemluft ist vor allem seit Dieselgate in aller Munde. Das Trinkwasser gehört in Deutschland zwar zu den am stärksten kontrollierten Lebensmitteln, wie so oft entscheiden aber die berühmten „letzten Meter“ über die Qualität des Wassers, das im Haus aus dem Hahn gezapft wird: Das Fraunhofer-Institut weist darauf hin, dass das Trinkwasser, je nach vorhandener Infrastruktur, deshalb durch Blei aus den Hausleitungen, Nickel aus Armaturen und – vor allem bei Hausbrunnen – durch Nitrat belastet sein kann. „Verbraucher, die in ihrem Leitungswasser eine Verunreinigung vermuten, können sich zwar absichern, indem sie eine Probe von ihrem örtlichen Wasserversorger untersuchen lassen. Aber viele möchten nicht auf die Expertise des Lieferanten vertrauen – und setzen daher auf eine eigene, mehrstufige Filtration“, weiß Jerome Hoerth.

Natürlicher Durstlöscher
Unterstützt wird dieser Trend durch die zunehmende Abkehr vom Konsum von Softdrinks: Immer mehr Verbraucher haben den Zusammenhang zwischen Übergewicht, Karies und anderen Gesundheitsproblemen mit dem regelmäßigen Verbrauch zuckerhaltiger Limonaden verstanden – und man weiß inzwischen, dass diese Probleme auch durch Light- und kalorienfreie Erfrischungsgetränke nicht ganz aufzulösen sind. Natürliches Wasser, mit und ohne Kohlensäure, avancierte in den letzten Jahren wieder zum beliebtesten Getränk. Und damit die Frage, ob Wasser gleich Wasser ist, ob man besser abgefüllte Flaschen kaufen oder einfach das Nass aus dem Hahn trinken soll.

Die Filtration des im Haus bereitgestellten Trinkwassers betrachten hier viele als idealen Kompromiss: Nicht einfach zapfen, was aus der Leitung kommt – und trotzdem keine schweren Kisten schleppen, um den Durst zu stillen. Moderne Filtrationslösungen gibt es mittlerweile für jeden Bedarf und Geldbeutel. Allerdings ist es für den durchschnittlichen Verbraucher schwierig einzuschätzen, ob sie auch halten, was sie versprechen. Gute Filtertechnik ist eine komplexe Angelegenheit – und nicht jeder kennt sich mit biochemischen Vorgängen aus. „Wir sehen, dass das Interesse der Verbraucher an Filtrationssystemen enorm ist, ebenso groß aber auch der Aufklärungsbedarf“, berichtet Jerome Hoerth. „Deshalb war es eine sehr sinnvolle Entscheidung, die hochwertigen Systeme HomePure nova und AirPure über den Direktvertrieb an den Markt zu bringen: In keinem anderen Vertriebsweg ist die Nähe zum Kunden größer und die Möglichkeit, Vor- und Nachteile aufzuzeigen, auf Fragen einzugehen und echte Vergleichbarkeit herzustellen.“ Für Geschäftspartner wiederum stellen sich die modernen und laufend weiter entwickelten Filtrationssysteme als nachhaltige, zukunftsfähige Geschäftschance dar: Denn die Nachfrage nach Technologien für den cleanen, natürlichen, gesundheitsfördernden „Cocoon“ in den eigenen vier Wänden wird in den nächsten Jahren massiv weiter wachsen.

Mehr Infos bekommt unter eu.support@qneurope.com oder +49 (0) 6251 – 989 1640

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.