Karatcoin Bank als Kryptobank in Miami eröffnet – eine Zentralbank für eine neue Weltwährung?

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Symboldbild - wird die Karatbank in Miami (USA) die erste Zentralbank für Kryptowährungen?

Die Visionen von Karatbars Gründer Harald Seiz nehmen Formen an. So ungewöhnlich sie klangen, waren diese Ideen doch nicht unrealistisch entwickelt, vor allem vor dem Hintergrund, dass Seiz in knapp 6 Jahren mit seinem auf klassischen Goldprodukten fußenden Vertriebskonzept der Karatbars International GmbH nicht nur in Europa, sondern auf dem gesamten internationalen Markt große Erfolge vorweisen kann.

Aber die wirklich wachsenden Märkte haben sich in diesen wenigen Jahren zunehmend virtualisiert und digitalisiert – sind ins Internet expandiert oder primär dort entstanden. Heute gehören Kryptowährungen zu den Optionen, wenn es um moderne und zeitgemäße Investitionen geht. Aber nicht jeder Anleger ist von einer rein virtuellen Kryptowährung wie Bitcoin überzeugt. Reine Kryptowährungen basieren nicht auf einem physischen Wert, die Volatilität ist extrem, die Besicherung wie bei traditionellen Wertpapieren offenbar nicht möglich.

„Doch nicht nur in der Automobilherstellung sind Hybriden der Schlüssel zur Zukunft“, sagt Harald Seiz, und hat mit dem KBC, dem Karatgold Coin eine völlig neue Anlage- und Investitionsquelle geschaffen, die das Beste aus zwei Welten, der des klassischen Goldes und dem aktuellen blockchain-basierenden Coin verbindet. Pures Gold ist physisch, für den Handel in der modernen Wirtschaft aber praktisch unmöglich einzusetzen. Der KBC ist ein Hybrid aus virtuellem Geld und einem Sachwert. Hinter jedem Coin steht eine gewisse Menge an Gold, die die Wertstabilität des Coins untermauert und den hochspekulativen Handel einschränkt. „Und als Zahlungsmittel sowie Transaktionsgrundlage ist der KBC ebenfalls geeignet.“

Aktuell erobert der KBC die Welt, wodurch das Projekt von Harald Seiz auch bei den größten asiatischen Händlern Anklang und Anerkennung findet. Kritiker sprechen von Größenwahn, doch Harald Seiz sieht es gelassen. „Gold ist seit jeher eine wertstabile und sichere Anlage. In der Kombination mit Blockchain und Smart Contract passt sich der Sachwert dem modernen Markt an.“

 


Der Karatgold Coin wurde bereits an Kryptobörsen gelistet

Kryptobank in Miami eröffnet
Wie ernst es ihm mit dem KBC tatsächlich ist, beweist nicht nur die Tatsache, dass die im Juli 2018 in Miami, USA eröffnete Karatcoin Bank –im Rahmen eines Joint Ventures an einer voll erschlossenen, funktionstüchtigen Goldmine inklusive der Schürf-, Besitz- und Verwertungsrechte beteiligt ist. Zwei wichtige Ziele hat das Kryptogeldhaus auf diese Weise schon erreicht: Zum einen wird der Anspruch untermauert, den ersten und einzigen Coin auf der Welt anzubieten, der durch seine Deckung mit echten, tatsächlich vorhandenen Beständen in Gold im anvisierten Wert von bis zu 4,5 Milliarden Euro mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor dem Totalverlust geschützt ist. Zum anderen bewahrt die Karatcoin Bank wegen der nachhaltigen Unabhängigkeit von externen Edelmetall-Lieferanten ihre autarke Marktstellung und sichert somit ihr Potenzial, im Markt der Kryptowährungen nachhaltig als eine mitbestimmende Größe wahrgenommen zu werden.

So werden aus Träumen und Ideen schnell Lizenzen und Beteiligungen an ertragsschweren Produktionslinien, aus Luftschlössern Offices und Bankgebäude. Wie sehen die real gewordenen Handlungsfelder und -orte im Detail nun aus. Wir beschreiben kurz die fass- und sichtbar gewordenen Grundbausteine des wachsenden und expandierenden KaratGold Ecosystems.

Die Karatcoin Bank wird die erste global agierende Krypto-Bank werden, die in vollem Umfang die Blockchain-Technologie für die Erbringung ihrer Dienste nutzt. Sie wird Krypto-Bankkonten bereitstellen für die gesamte Krypto-Industrie, beispielsweise für Kryptowährungs-Börsen (Crypto Exchanges), für Händler und ergänzende Services, aber natürlich besonders für den bankeigenen Karatcoin Bank Coin (KCB) und den bereits im Markt erfolgreich plazierten KaratGold Coin (KBC).


Karatbars Gründer Harald Seiz verfolgt eine große Vision

Als weltweit wichtigste Krypto-Bank wird sie die Transaktionen für CashGold, das von Karatbars International und KaratPay in Singapur entwickelte komplementäre Zahlungsmittel mit Echtgoldgehalt durchführen, sowie die KaratGold Coins und die Karatcoin Bank Coin (KCB) managen und diese praktisch allen anderen Kryptowährungen und FIAT-Währungen als Konvertierung anbieten.

Zum Portfolio gehören außerdem Asset-Management-Dienste in Bezug auf Kryptowährungen und anderen Blockchain-basierenden oder digitalisierten Vermögenswerten, einschließlich der Ausgabe von Zertifikaten, die aus einem Korb aus Kryptowährungen bestehen, wie auch Fonds, die in Kryptowährungen oder digitalisierten Wertpapieren und anderen Vermögenswerten investieren. Auch die Finanzierung von Investitionen und Startups im Zusammenhang mit Kryptowährungen und Blockchain-basierten Technologien und Anwendungen werden Teil des Kerngeschäfts der Karatcoin Bank. Zu weiteren Erwerbungen der Bank wird eine Debitkarte gehören, die Karatcoin Bank CreditCard. Der Lizenzvertrag mit Mastercard und Visa Card wird demnächst abgeschlossen sein.

Die Karatbars Vertriebspartner dürfen sich also auf einen riesigen Wachstumsmarkt freuen, zumal nun auch der KBC – der Karatgold Coin – bereits an diversen Kryptobörsen gelistet ist.

Bild oben: Antonio – fotolia.com

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.