Karatbars goes for Gold in America – ein deutsches Business erobert die USA

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Kartabars ist in den USA mehr als erfolgreich – alleine die letzte Convention in Las Vegas umfasste mehr als 1.200 Affiliate-Partner.

Angesichts eines Jahresumsatzes von inzwischen gut 38 Millionen Euro und einer weltweiten Affiliates-Mannschaft von rund 200.000 Vertriebspartnern erscheinen die Anfänge von Karatbars „gefühlt lang her“ – dabei sind gerade mal drei Jahre vergangen, da sich Harald Seiz mit der Gründung seines Unternehmens einen Lebenstraum erfüllte.

Denn inzwischen ist das bankenunabhängige, in Stuttgart ansässige Internet-Handelshaus, welches seinen Kunden neben einer außergewöhnlich großen und vielfältigen Palette von hochwertigen, innovativen Gold-Produkten einen umfassenden Service rund ums Gold bietet, in 120 Ländern der Erde präsent und führt im Segment der 1- bis 5-Gramm-Gold Cards den Weltmarkt an. Größter und derzeit schnellstwachsender Markt des Unternehmens sind die USA, wo Harald Seiz´ Vision von einer wahrhaft goldenen, sicheren Zukunft für alle Menschen dieser Welt goldene Bedingungen findet.

„Nach seiner Gründung im Jahr 2011 verfügte Karatbars zunächst nur über Strukturen in Deutschland und den Nachbarländern Österreich und Schweiz. Dann expandierten wir jedoch relativ schnell in die anderen europäischen Länder, woraus wiederum Kontakte in die USA resultierten. Daraufhin wagten wir den Schritt nach Amerika, wo wir begeistert empfangen wurden – und so gelang es uns, den dortigen Markt im Sturm zu erobern!“, so Karatbars-Gründer und -Geschäftsführer Harald Seiz. Hier gelang dem Unternehmen von 2012 bis 2013 eine Verdopplung seines Umsatzes, für 2014 erwartet Harald Seiz sogar eine Vervierfachung im Vergleich zum Vorjahr. Damit würde Karatbars in den USA mit seinen über 80.000 amerikanischen Affiliates gut 30 Prozent seines Gesamtumsatzes erwirtschaften – und auf dem Kontinent jenseits des „großen Teichs“ nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes goldene Network-Erfolgsgeschichte schreiben, sondern dort auch unzählige individuelle Erfolgsstorys geschaffen, unzählige viele Menschen erfolgreich und glücklich gemacht haben.

Gold statt Dollar, Network Marketing statt Resignation
„Bisher sind wir Europäer eher gewohnt, dass amerikanische Network-Businesses irgendwann den Schritt über den Atlantik tun und zu uns kommen, um unsere Märkte zu erschließen. Karatbars jedoch hat bewiesen, dass dies auch andersherum funktioniert. Mein ganz besonderer Dank gebührt an dieser Stelle Jimmy Larson – einem europäischen Leader, der in den USA von Anfang an dabei war, die ersten Amerikaner registrierte und gemeinsam mit anderen Führungskräften die Eroberung des amerikanischen Markts erst möglich gemacht und mit aller Kraft vorangetrieben hat. Sie alle ließen den amerikanischen Markt durch ihren unermüdlichen Einsatz gigantisch schnell wachsen und gewannen charismatische Führungs-Persönlichkeiten und Top-Kräfte wie Cherylanne Gober, Joe Norman, Lloyd Maryfield und Dan Girolmo („Boomer“) für den Erfolg mit Gold und Karatbars.


Karatbars Gründer Harald Seiz in Las Vegas vor über 1.200 Partnern

Und Letzterer, eben jener „Boomer“, der sein Leben lang höchst erfolgreicher Geschäftsmann war und nun den US-amerikanischen Eroberungszug von Karatbars so wesentlich mitträgt, womit sein Spitzname erklärt sein dürfte – dieser „Boomer“ kann auch erklären, warum Karatbars in Amerika mit offenen Armen empfangen wurde, dort ein Terrain vorfand, welches auf jenes Business mit dem sicheren Gold beinahe gewartet zu haben schien: „Zum einen erfährt der E-Commerce in den USA eine weiträumige Akzeptanz, ist inzwischen unverzichtbarer Teil der meisten Businesses, und wird auch von der Regierung anerkannt: Sie bezeichnet E-Commerce und Network Marketing als wichtigen Part der Entwicklung modernen US-amerikanischen Unternehmertums – und bietet nicht zuletzt deshalb all denjenigen, die ein Business von zu Hause aus ausüben, steuerliche Vorteile und Begünstigungen. Eine Ansicht, die auch 20 der Top-Universitäten des Landes teilen und der sie Rechnung tragen, indem sie Network Marketing als Kern-Curriculum von Marketing & Business lehren. Hinzu kommt die Finanzkrise nebst derzeitiger ökonomischer Situation der USA, welche viele Menschen dazu zwingt, neue Wege der Altersvorsorge zu suchen. Denn die Amerikaner sind sich der abnehmenden Kaufkraft des Dollars mittlerweile sehr bewusst – und erkennen dies als eine Entwicklung mit nicht absehbarem Ende.

Und so suchen sie verständlicherweise nach legitimen Lösungen für dieses generelle Problem, das ja auch ihr eigenes, persönliches ist. Karatbars offeriert eine Lösung, da es jedem Amerikaner die Möglichkeit gibt, Papiergeld in 999,9‰ Gold umzuwandeln und sich damit von der kontinuierlichen Geldentwertung abzukoppeln, sich von ihr unabhängig zu machen – eben sich abzusichern. Eine Lösung, von der natürlich auch der amerikanische Karatbars-Affiliate profitiert, da sie ihm in diesen ökonomisch und finanziell schwierigen Zeiten eine höchst lukrative Erwerbsquelle und echte Karrierechance bietet. Wohlgemerkt: Die Tätigkeit des Affiliate ist ganz einfach und völlig risikolos, er verkauft weder Gold noch spekuliert er damit. Sein Job besteht allein darin, seinen Mitmenschen die Möglichkeit zu geben, all jene Infos zu finden, die nötig sind, um dasselbe zu tun wie er selbst: Papiergeld gegen Gold eintauschen. Dafür nutzt er seinen Karatbars-Account: Er zeigt seinem Gegenüber, wie´ s geht – und hofft nun darauf, dass dieser ihm folgt, auch sein Papiergeld in Gold eintauscht. Klappt dies, so hat der Affiliate seine „Arbeit“ gut gemacht und erhält eine Provision, kann so auf Dauer ein tolles und vor allem globales, also immer weiter steigendes Einkommen generieren. Eine Business-Idee, die uns Amerikaner überzeugt – das ist Network Marketing nach unserem Geschmack!“

Erst die USA, dann der Rest der Welt
Harald Seiz ist sich sicher, dass jener Erfolg in den USA seinem Unternehmen den Erfolgsweg in die anderen Länder dieser Erde geebnet und damit die Basis für die weltweite Expansion von Karatbars geschaffen hat. „Nachdem wir in den USA Fuß gefasst hatten und den amerikanischen Markt mit unseren Gold-Produkten Zug um Zug immer weiter erschließen konnten, erhielten wir auch immer mehr Anfragen aus anderen Ländern – oder besser gesagt: aus aller Herren Länder. Nach Prüfung der jeweiligen Voraussetzungen konnten wir bisher in vielen dieser Staaten eröffnen, einige von ihnen werden derzeit noch von uns geprüft – und einige Anfragen stehen natürlich noch aus. Im Zuge dessen haben sich für uns mittlerweile noch weitere große Märkte entwickelt. Hier sind vor allem Kanada, Italien, Spanien und Slowenien zu nennen, und die asiatischen Länder wie etwa Thailand und Kambodscha sind auch enorm im Kommen. Die bisherige Entwicklung lässt mich prognostizieren, dass sehr bald noch viele weitere Staaten folgen werden – so viele, dass es wohl sehr bald auf dieser Welt kaum noch ein Land geben wird, in dem Karatbars nicht registriert ist!“

Eine Prognose, die angesichts der bisherigen Expansions-Dynamik des Unternehmens nicht zu hoch gegriffen erscheint und die Vision von Harald Seiz – Gold für alle – letztendlich Wirklichkeit werden ließe. Gold für alle – und eben deshalb in kleinen Einheiten: So könnte man auch das Karatbars-Sortiment überschreiben, welches neben Goldbarren in Scheckkarten-Form auch Merchandise-, Sammler- und Geschenkkarten umfasst, die mit einem 1-Gramm-Goldbarren versehen und in verschiedenen Editionen, teilweise limitierter Auflage und individuell nach Kundenwunsch gestaltet angeboten werden.

All diese Produkte beinhalten feinstes Gold, welches dem „London Gold Delivery Standard“ entspricht – und damit einen nachhaltig beständigen Sachwert, der nicht nur eine höchst rentable Anlage darstellt, sondern als eine Art Währung in allen 194 Ländern dieser Welt akzeptiert wird. Durch die Kleinststückelung des Goldes sind alle Karatbars-Produkte in Krisenzeiten äußerst flexibel einsetzbar, machen Privatpersonen wie auch Gewerbetreibende vom Geld unabhängig und bieten ihnen auf diesem Wege echte Sicherheit.

Damit entspricht Karatbars mit seinem Business der Ansicht weltweit anerkannter Anlage-Experten, welche Gold nach wie vor als definitiv solides, zuverlässiges und gleichzeitig chancenreiches Investment bezeichnen und jedem empfehlen, 10 bis 20 Prozent des eigenen Vermögens in Gold anzulegen. Schließlich erhält Gold nicht nur die Kaufkraft, sondern erhöht sie sukzessive – bietet also eine Wertzuwachs-Garantie, welche in der limitierten Verfügbarkeit, den begrenzten und nicht durch Menschenhand reproduzierbarem Vorkommen begründet liegt und damit auch den Unterschied zum „unsicheren“ Papiergeld definiert. (AP)

Mehr über die Karatbars Convention in Las Vegas lesen Sie in der Printausgabe 12-2014. Ab dem 02.01.2015 im Handel.

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.