„Jetzt reicht es“: Ilhan Dogan holt zum Rundumschlag gegen LR Health & Beauty Systems aus

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Während andere besinnlich ihr Weihnachtsfest im Kreise ihrer Familie gefeiert haben, hat der frühere Top-Leader und die damalige Nr.1 Ilhan Dogan die Gunst der Stunde genutzt, um gegen sein ehemaliges Partner-Unternehmen LR Health & Beauty Systems aus Ahlen zum Rundumschlag auszuholen. Die LR-PR-Abteilung dürfte bei dem brisanten Inhalt fast unter den Weihnachtsbaum gerutscht sein. Auch bei der C&A Familie Brenninkmeijer, die durch ihr Unternehmen Bregal Capital Miteigentümer von LR ist, dürften spätestens jetzt alle Alarmglocken schrillen. Denn die Videos ziehen bereits ihre Kreise und sorgen für mächtige Unruhe. Selbst ehemalige LR-Berater melden sich in den Sozialen Medien zu Wort. Ist das alles der Anfang einer großen Schlammschlacht?

Ilhan Dogan, der langjähriger Top Verdiener bei LR (über  2 Mio. p.a.)  veröffentlichte in der letzten Woche des Jahres 2020 mehrere Videos auf Facebook und Youtube gegen LR. „Jetzt reicht es. LR bleibt LR – Auch nach der Trennung war dieses Unternehmen mehrmals unseriös und hat Vertragsbruch begangen“ (Zitat Dogan), lautete zum Beispiel ein Titel eines Videos, dass den Auftakt markierte und große Aufmerksamkeit in der Network Marketing Branche erregte. Der heutige Gründer von Verway wirkte sehr verärgert und stellt LR öffentlich an den Pranger.

Ein ziemlich heftiger Schlag ins Gesicht für das ehemalige größte Network Marketing Unternehmen Deutschlands. Schließlich haben sich Dogan und LR im Jahr 2016 einvernehmlich getrennt. Dogan ging nach einigen Gerichtsprozessen mit einer Millionensumme in der Tasche nach Hause und gründete sein eigenes Unternehmen Verway. Aber irgendwas gravierendes muss in all den Jahren dazwischen vorgefallen sein. Dogan sagt, er habe lange geschwiegen, doch jetzt sei der Zeitpunkt gekommen sein Schweigen zu brechen. Und der Inhalt seiner Videos hat es in sich. Dogan ist bekannt dafür, kein Leisevertreter zu sein. Das es dabei vermutlich um auch viel Geld geht, ist ein weiterer Nebenkriegsschauplatz. 

Obwohl die Vorwürfe zum Teil aus alten Zeiten stammen und nicht ganz neu sind, sind es die Details sehr wohl und die sind brisant. Sehr brisant sogar. Dogan hat angekündigt, auch über ehemalige und aktuelle Mitglieder der LR-Geschäftsleitung belastendes Material vorzulegen, darunter auch gegen Thomas Heursen, GM Global Partner Relations. Auch weitere hochrangige Führungskräfte wie Holger Kunath und Patrick König sind ins Visier von Dogan geraten. Dazu die Beratungsgesellschaft Esecon aus Berlin und dessen damaliger Personenschutzauftrag.

Esecon ist kein unbekannter Player am Markt. Das Unternehmen taucht immer da auf, wo es Probleme gibt und die es aufzudecken gilt wie z.B. 2020 beim Deutschen Fußball Bund (DFB), als man hier die Geschäftsbeziehung des DFB zum Sportvermarkter Infront untersuchte. Die Methoden mit denen das Unternehmen arbeitet, werfen jedoch Fragen auf, so wie im Fall des DFB/ Infront wie die Süddeutsche Zeitung bereits im Juli 2020 berichtete. Aktuell ist Esecon beim Fußballbundesligsten VfB Stuttgart aktiv, um dort ein Datenleck aufzuspüren. Nach Angaben der Stuttgarter Zeitung sollen die Ermittlungsarbeiten dem Verein bereits 400.000 Euro gekostet haben.

Vermutlich ein Schnäppchen im Vergleich zu den Kosten, die LR /APAX damals an Esecon bezahlt haben soll, um im damaligen Wettbewerbskrieg mit der Network World Alliance von Helmut Spikker, Ex-Gründer von LR, tätig zu werden. Insider der Branche spekulieren, dass dieser Auftrag Millionen gekostet haben soll.

In einem der Dogan Videos erzählt der Bodyguard und damalige Kommadoführer Wayne Currington (siehe Bild Oben mit Dogan rechts) seine Sichtweise und seine Erfahrungen im Zuge eines Personenschutzauftrages (Projekt Kaskade) von Ilhan Dogan hinsichtlich eines vermeintlichen Auftragsmordes durch einen in Tschetschenien ausgebildeten Scharfschützen. Hier gab es laut Currington viele Ungereihmtheiten, die ebenfalls unnötig viel Geld gekostet haben sollen.

Die Videos und die Inhalte dürften den Eigentümern von LR,  Bregal Capital (dahinter steckt die C&A Familie Familie Brenninkmeijer, die mit schätzungsweise 25 Milliarden Euro zu den reichsten Familien der Welt zählt) und Quadriga Capital überhaupt nicht gefallen.

Die Netcoo Redaktion recherchiert derzeit in diesem Fall. Eine Presseanfrage an die LR-PR-Abteilung ist bereits gestellt.

 

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.