Incentive-Reisen im Network Marketing aber richtig – oder: Was kostet eine Tüte Motivation?

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Mehr geht nicht: Reise-Incentive Rio - Neueröffnung Brasilien und der berühmte Karnevalsumzug in Rio - alles auf einen Schlag. PM-International setzt auch hier die Maßstäbe.

Die richtige Wahl bei den Zielen einer Incentive-Reise spielt im Network Marketing eine wichtige Rolle für den Erfolg. Netcoo bereichtet seit Jahren über außergewöhnliche Reisen, lohnende Ziele, oder gute Partner. Die entscheidende Frage aber ist, welche Auswirkungen haben Incentive-Reisen?

Welche Auswirkungen haben sie auf das Unternehmen und die Vertriebspartner? Lohnt sich der Aufwand überhaupt, oder ist es nicht einfacher und besser, die Vertriebspartnern mit Geld auszuzahlen? Nun, das könnte ja auch in Form einer tolle Reise sein. Nein! So funktioniert es natürlich nicht. Im Gegenteil: Der Zusammenhang zwischen Reise-Incentive, Firmentreue, Motivation und Kommunikation ist eindeutig belegt. Wir zeigen diese an den Beispielen der 2 deutschen Top-Unternehmen PM-International und proWIN auf.

Es gibt große Unterschiede und der Erfolg für den Vertrieb hängt ganz klar auch mit der Motivation des jeweiligen Unternehmens zusammen, die Reise zu einem einmaligen Erlebnis zu machen. Der Erfolg gibt denjenigen Unternehmen recht, die bereit sind zu investieren investieren und ihren Fokus auf den Erfolg richten. Die Wahl der Destination, der Unterbringung, der Partner vor Ort (Agenturen, Busunternehmen, Caterer etc.) spielt dabei eine große Rolle, ebenso die Betreuung der Partner durch geschulte Mitarbeiter der Firma selbst.

Amerikanische Unternehmen wie Amway brachten diese Kultur schon vor 50 Jahren mit nach Deutschland und setzten die Standards. In den 90er Jahren dann waren die Reisen von LR- International (heute LR Health & Beauty Systems GmbH) das Maß der Dinge. Damals verantwortlich dafür was Thorsten Nigge: „Die damaligen Inhaber Helmut Spikker und Achim Hickmann waren sich über die Wichtigkeit von gelungenen Reisen völlig im Klaren. Ich wusste, wenn ich es schaffte, etwas Außergewöhnliches zu leisten, die Vertriebspartner begeistere, dann bekomme ich eine außerordentlich hohe Prämie. Aber das war natürlich nicht meine Hauptmotivation, warum ich mich so intensiv in das Thema eingebracht habe. Mein Antrieb war ein ganz anderer: Eine Reise kann nämlich das Leben eines Menschen komplett und von Grund auf verändern. Das war eine Erfahrung, die ich am eigenen Leib gemacht habe und genau das wollte ich weitergeben. Ich wollte die selbstgesetzten Grenzen der Menschen im Kopf überwinden und durch einzugartige Incentives aufzeigen, dass es da draußen (außerhalb der Komfortzone) eine Menge zu erleben gibt und jeder alles schaffen kann, wenn er es sich nur selbst zutraut. Die eigenen Leistungsgrenzen sind viel weiter gefasst, als wir uns das selbst vorstellen können. Und genau das konnte ich durch die Incentives zum Wohl der Vertriebler und auch der Firma vermitteln.“

Dementsprechend gab es damals satte Budgets und den Mut auch Abenteuer anzupacken die zwar beschwerlich erschienen, aber am Ende das gewünschte Ergebnis brachten. Mehr Umsatz, mehr Loyalität, die Firma lernte die Menschen kennen und kannte ihre Wünsche, Stärken und Schwächen am Ende einer solchen Reise. Die Vertriebspartner kannten die Bosse, lernten von anderen und viel über sich selbst, kamen hochmotiviert zurück in den Job.

 

Nachdem die beiden Inhaber das Unternehmen verkauft hatten, änderte sich die Strategie: es wurde fortan gespart. Die Budgets für Reisen und Partys wurden drastisch eingedampft, zwar gab es immer noch namhafte Ziele aber der Spirit des Besonderen war weg. Der Mut für das Besondere wurde ersetzt durch den Zwang zu sparen. Gleichzeitig aber gingen auch die Umsätze zurück und es gab seither mehrere Abwanderungswellen. Länder wurden geschlossen.

Heute stehen andere Firmen mit ihren Reisen deutlich besser da. Bei PM-International wird nicht nur Geld, sondern auch viel Hirnschmalz in die Incentives investiert. Sven Palla, verantwortlich bei PM für die Reisen außerhalb Europas dazu: „Wir wollen immer etwas Außergewöhnliches schaffen. Reisen, die man sich nicht im Reisebüro buchen würde. Wenn es uns gelingt, Menschen zu begeistern, dann tragen sie die Begeisterung mit zu ihren Partnern und Kunden nach Hause. Lebensfreude und gleichzeitig Geld verdienen ist die beste Mischung.“ Dass die Gäste alle fit sind für die Reise und keiner unterwegs krank wird, dafür sorgen schon die Produkte, die nicht zufällig unter der Marke FitLine zu kaufen sind. In der Praxis werden bei PM am besten mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen, durch gute Logistik und intelligente Planung werden einmalige Erlebnisse geschaffen und gleichzeitig Kosten gespart. Ein aktuelles und prägendes Beispiel ist hier die Reise im März nach Brasilien.

Rio de Janeiro ist natürlich als Destination an sich schon mal ein Ausrufezeichen, die berühmte Karnevals-Parade zum Sambodrom zu erleben ist das Sahnehäubchen auf der Torte. Dazu die Highlights die man gesehen haben muss, wenn man in Rio ist: Copacabana, die Christus-Statue, der Zuckerhut. Zeitgleich fanden in dieser Woche die PM-Eröffnungsfeiern für den Brasilianischen Markt und mehrere internationale Meetings statt. Eine logistische Meisterleistung des Unternehmens. Bei der Wahl der Partner setzte man in der Incentive-Abteilung auf Bewährtes.

Bilder PM-Reise-Incentive Rio (Brasilien)


Legendäre Partys auch von proWIN Gründer Ingolf Winter für seine Vertriebsmannschaft – alle in weiß gekleidet.

100 Kilometer südlich von Rio befindet sich, eingebettet in ein Naturschutzgebiet mitten im Urwald der Club Med Rio Padras als Öko-Destination mit allem was ein fünf Sterne Club hergibt. Club Med mit seinen 66 Clubs und einem Segelschiff für über 300 Gäste, ist auf die schwierigsten Anforderungen durch Gruppen jeder Größe spezialisiert und hat auch in Frankfurt eine große Abteilung für Reise-Incentives mit Fachleuten, die speziell Firmenkunden betreuen. So wurden für die Gruppe von PM nicht nur die Meetings vor Ort organisiert – Räumlichkeiten dafür sind in den Clubs miteingeplant – es wurde auch speziell für die vielen asiatischen Gäste ein zusätzlicher Koch aus Asien eingeflogen. Alle sollten sich wohlfühlen und dabei spielt besonders das Essen eine große Rolle. Das muss perfekt sein und ist auf jeder Reise mehr als die halbe Miete. Partys, Ausflüge, All Inclusive vom Feinsten, Sport Events etc. kommen natürlich auch nicht zu kurz.

So also gehen Incentive heute. Das nächste Ziel ist bereits im Visier, nächstes Jahr geht es nach Bali mit seinen perfekten Stränden. Eine weitere Destination, die zu Recht als Traumziel gilt. Man darf gespannt sein, was dort passiert.

Gibt es eine Korrelation zwischen der Qualität von Incentive`s und dem Unternehmensumsatz? Schwer nachzuweisen, aber es erscheint zumindest logisch. Erfolgreiche Unternehmen machen jedenfalls auch immer erfolgreiche Incentives. Hatte LR noch enorme Umsatzsteigerungen bis in die Mitte der 2000er hat sich die Situation nach dem Verkauf der Firma an einen Finanzinvestor dramatisch verändert. Ganz anders ein Unternehmen, das in dieser Zeit LR als umsatzstärkstes Unternehmen in Deutschland mittlerweile überholt haben dürfte: proWIN

Auffällig: Bei dem Familienunternehmen wird großer Wert auf Events gelegt und die Inhaber setzen auf kreative Leute in der Veranstaltungsabteilung, ausgestattet mit viel Freiheiten und ordentlichen Budgets. Die Chefs mischen hier auch selber mit, Umweltschutz, Naturnähe und Nachhaltigkeit sind wichtig. Natur- und Tierschutz Projekte des Unternehmens werden mit eingebaut. So geht es dann auch gern mal zum Hai-Tauchen in die Karibik, Adrenalin bis zum Anschlag ist dabei garantiert. Alles ist mit viel Liebe zum Detail geplant. Bei proWIN werden die Feste gefeiert wie sie fallen, immer nach dem Motto „Zuerst der Mensch“.

Der Mensch zuerst – trotz allem Adrenalin im Blut – bei proWIN ist immer der Mensch und die Natur im Mittelpunkt. Die Beraterinnen danken es mit Umsatz.

Benjamin Kiehn, Leiter Veranstaltungsmanagement: „Alle unsere Produkte sollen für den Umweltschutz Maßstäbe setzen. Gerade in unserem Segment Haushaltsreinigung und im Unternehmensbereich Kosmetik ist es eine tolle Sache einen Beitrag zu leisten für Firma, Beraterinnen und Kunden. Da dürfen wir natürlich als Eventabteilung nicht hinten anstehen. Bei der Auswahl der Partner, der Reiseziele und der Story die wir mit unseren Incentive erzählen, achten wir auf Nachhaltigkeit. Das hat die Firma schon immer gemacht, jetzt ist es aber beim Verbraucher deutlich angekommen und wird uns durch die hohe Nachfrage der Kunden gedankt. Weniger Plastik, Schutz der Meere, – wir sind in diesen unternehmensethischen Fragen seit Jahrzehnten Vorreiter und spüren durch zusätzliche Ereignisse wie den „Greta-Effekt“ sehr deutlich im Umsatz.“

Fazit: Erfolg ist vielleicht nicht nur durch gute Incentive zu erreichen, aber erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich durch sehr gute Reiseseminare aus und nutzen dieses Instrument zur Mitarbeitermotivation und Bindung ans Unternehmen.

Bilder: Reise-Incentive proWIN (Quelle: proWIN / Thoma)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.