Gerüchte? Gerüchte? Jürgen Liebig kündigt fristlos bei NWA!

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Jürgen Liebig

Im Network Marketing gibt es immer viele Gerüchte und manche werden auch ganz bewusst in die Welt gesetzt, häufig von Wettbewerbern. Über Gerüchte kann man Vertriebe nämlich gezielt verunsichern. Daher sollte man hier immer ganz genau hinschauen, wenn man damit konfrontiert wird, gerade als Vertriebspartner bzw. Vertriebspartnerin. Seit Monaten allerdings reißen die Gerüchte um die Network World Alliance (NWA) von Helmut Spikker nicht ab: Liquiditätsprobleme, Lieferprobleme, unbezahlte Lieferantenrechnungen, Sortimentsbereinigungen, keine Bonusauszahlungen für Führungskräfte, Länderschließungen, Mitarbeiterentlassungen, Mitarbeiter die Kommen und Gehen, Haftbefehl gegen den Geschäftsführer, Verkauf der NWA GmbH (unbenannt in Dinner out Trading) für 1 Euro an einen Firmenbestatter ins Ausland, Spikker wolle seine Gläubiger vor die Wand fahren lassen und vieles mehr.

Offiziell hört man dazu aus dem Hause NWA nicht viel. Im Gegenteil: In einer Email vom 28.03.2012 an die Vertriebspartner spricht man von privaten Feldzügen, davon das man das Unternehmen in ein schlechtes Licht rücken will, dass es sich nicht um unabhängige Berichterstattung sondern vielmehr um gezielte Verunsicherung und Verwirrung handelt. Doch auch den NWA-Verantwortlichen dürfte mittlerweile klar sein, dass es sich nicht mehr nur um gezielte Verunsicherung handelt. Im Gegenteil, aus Gerüchten kristallisieren sich Wahrheiten heraus und mit den Wahrheiten kommen die Probleme. Probleme, die auch massiv den Vertrieb belasten und damit viel Arbeit für die Verantwortlichen bedeuten.

Und die dürften bereits seit Monaten einiges zu tun haben. Sicherlich auch keine einfache Arbeit, die den einen oder anderen dazu veranlasst haben, dass Unternehmen zu wechseln. So zum Beispiel Frank Zimmermann der als NWA Auslandschef in die Auslandabteilung zu PM-International wechselte. Überhaupt wurde intern viel umstrukturiert. Nach dem Konkurs in der Schweiz, der dort für viel Aufsehen und Negativ-Presse gesorgt hat, wurde die NWA-Zentrale kurzerhand nach Ahlen verlegt. Entlassene Mitarbeiter wandten sich zudem auch an die heimische Regional-Presse.

Neuerdings wurde Rolf Kellermann (früherer Quorum Geschäftsführer) zum Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und der Schweiz bestellt. Wolfgang Balters nimmt eine übergeordnete Rolle als Head of Sales ein. Er begleitet somit nicht nur den Bereich des NWA Network Vertriebs, sondern auch die Bereiche Kooperations-, Lizenz- und Franchisepartner. Das soll neues Geld in die Kassen spülen, denn es dürfte mittlerweile unumstritten sein, dass die NWA ein Liquiditätsproblem hat. Der ganze Aufbau der NWA, der Zukauf von weiteren Unternehmen seit Mai 2010 dürfte nämlich Millionen verschlungen haben. Dazu die zahlreichen Wettbewerbsauseinandersetzungen mit Mitbewerbern wie LR und PM.

Wie und ob Spikker das Liquiditätsproblem in den Griff bekommen wird, wird sich zeigen. Einer Email zur Folge sollten bis zum 18. Mai weitere 10 Millionen Euro zur Verfügung stehen, weiter hieß es, dass keine fremden Geldgeber nötig sind, denn Spikker investiert aus seinem eigenen Vermögen. Alles zusammen nicht einfach für einen Vertrieb vernünftig und langfristig ein Geschäft aufzubauen.

Damit auch kein Wunder, dass es um Jürgen Liebig, ehemalige langjährige Nummer 1 Top-Führungskraft bei der LR Health & Beauty Systems GmbH und Top-Berater bei der NWA, in den letzten Monaten viele Gerüchte gab. Nach seiner Kündigung und seinem Wettbewerbsverbot durch LR, ist er bei der NWA Anfang 2011 verheißungsvoll neu durchgestartet. Nun hieß es, Liebig sei unzufrieden mit der Gesamtsituation und soll letztmalig seinen Bonus im November 2011 erhalten haben.

Die Netcoo Redaktion fragte offiziell bei Jürgen Liebig nach, der uns nun in einem Telefonat bestätigte, dass er offiziell und fristlos bei der NWA gekündigt hat. Eine weitere Zusammenarbeit mit der NWA sei für ihn nicht mehr tragbar und aus Verantwortung gegenüber seiner Vertrieborganisation sei dieser Schritt der für ihn einzig richtige gewesen. Auch wurde sein Bonus über mehrere Monate nicht gezahlt. Weitere Angaben machte Liebig nicht.

Der bisherige NWA-Vice President verweilt derzeit auf seiner Finca auf Mallorca und wolle dort für die nächste Zeit ausspannen. Auf Nachfrage was er zukünftig denn wohl machen werde, antworte er mit einem kurzen Lachen: „Vielleicht kaufe ich mir Hühner und baue eine Hühnerfarm auf.“ Doch wer Jürgen Liebig kennt, weiß das dies wohl kaum der Fall sein wird, vielmehr dürfte in den nächsten Tagen das Telefon auf Mallorca nicht mehr still stehen und es dürften wohl sehr viele Angebote eingehen. Eilig wird es Liebig wohl nicht haben, denn durch seine 20-jährige Tätigkeit im Network Marketing ist er zum Multimillionär aufgestiegen und damit finanziell unabhängig (siehe Netcoo Cover Story 02-2011). Liebig war schon zu LR-Zeiten langjähriger Weggefährte von Helmut Spikker. Doch die Wege dürften sich jetzt endgültig getrennt haben.

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.