Erfolgsorientiert trifft auf Menschlichkeit – wenn zwei Crosslines eines Unternehmens erfolgreich zusammenarbeiten!

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

In der Network Marketing Branche ist es doch eher selten, dass zwei Crosslines trotzdem erfolgreich miteinander arbeiten können.
Häufig ist es doch so, dass man sich miteinander vergleicht, dass man seine eigene Organisation vor Crosslines (Partner, die nicht in einer Linie, sondern nebeneinander agieren) schützt, man versucht sich besser darzustellen als andere Organisation oder man übereinander, aber nicht miteinander spricht etc. Dass es auch anders geht, zeigen die beiden Distributoren Alexander Herr und Theresa Mende. Obwohl beide bei der gleichen Firma angeschlossen sind, vom Typ Mensch her kaum unterschiedlicher sein könnten, ist es trotzdem möglich ein völlig unterschiedliches Geschäftsaufbau-Modell zu vertreten und dabei erfolgreich zusammenzuarbeiten.

Da auch bisher mit dem Namen Filabé die Meinung einherging, dass wenn man dort startet, man automatisch in der Downline von Alexander Herr ist, wollen Alexander Herr und Theresa Mende im Netcoo-Interview nun dieses Gerücht ausräumen.

Alexander und Theresa, woher kommt eigentlich das Gerücht oder die Vermutung, dass Ihr beide in einer Linie seid und dass Alexander dein Sponsor ist?

Theresa Mende: Nun, ich habe wirklich keine Ahnung. Fakt ist, ich respektiere Alexander extrem für das was er bisher geleistet hat und nutze oftmals sein Wissen und seine Erfahrungen. Ich habe noch nie einen Menschen mit diesen Fähigkeiten kennengelernt, jedoch bin ich nicht der Mensch der polarisiert und so fokussiert auf diesem Level sein Ding durchzieht. Aus diesem Grund arbeite ich sehr gern mit ihm zusammen, sehe uns beide auch als gleichwertige Partner, möchte aber trotzdem meine Vision mit meiner Vorgehensweise umsetzen. Daher habe ich mir auch vor meinem Start bewusst meinen Sponsor ausgesucht und sichergestellt, dass auch, wenn dieser nicht Alexander Herr ist, ich trotzdem teilweise seine Werkzeuge nutzen kann und nicht jeder meiner neuen Partner zwingend in seinem Team sein muss. Und genauso ist es auch.

Alexander, hat es für Dich zur keiner Zeit ein Problem dargestellt, dass Theresa zwar Deine Erfahrung und damit einhergehend Deine Erfolgsformeln nutzen wollte, um zu Beginn als unabhängiger Partner von Filabé Germany ihr eigenes Ding durchziehen zu können?

Alexander Herr (lacht): Keineswegs, das Leben ist doch ein Geben und Nehmen. Du triffst selten Menschen, die so gut zueinander passen, die sich derart respektieren und durch unterschiedliche Sicht und Arbeitsweisen ergänzen. Wenn du einen Menschen triffst, der wie du selbst jederzeit in der Lage ist sein Ego zurückzuschrauben, das gleiche Ziel verfolgt und deinen Teampartnern hilft wie du seinen Teampartnern hilfst, nur mit völlig unterschiedlichen Herangehensweisen, ist es nicht unbedingt erforderlich, dass du an seinen Umsätzen mitverdienst. Woher allerdings der Eindruck erweckt wird, dass eine Partner-Registrierung automatisch einer Teamzugehörigkeit von Alexander Herr gleichzustellen ist, kann ich leider nicht sagen. Ich sage immer wieder, dass es noch andere unmittelbar angeschlossene Partner neben mir bereits vor meinem Engagement gegeben hat und auch immer noch gibt. Vielleicht liegt es einfach an meiner sehr guten PR-Arbeit die ich nach außen mache. (lacht)

Worin unterscheiden sich denn Eure Arbeitsweisen?

Alexander Herr (lacht): Man könnte es in drei Worten formulieren: ich arbeite erfolgsorientiert und Theresa macht Kuschel-Network, aber ich würde vorschlagen Theresa, dass du es etwas deutlicher erklärst.

Theresa Mende (lacht ebenfalls): Bei Alexanders Arbeitsweise fängt es erst an Spaß zu machen, wenn sich der Erfolg einstellt. Bei meiner Herangehensweise lege ich Wert darauf, dass sich schon ab Stunde null jeder Schritt durch Spaß am TUN effektiv umsetzen lässt. Darüber hinaus ist für mich der Weg das Ziel und nicht das Resultat. Auf diesem Weg ist die jeweilige Situation jedes einzelnen Partners zu berücksichtigen und auch seine Prioritäten. Vor allem ist seine persönliche Weiterentwicklung das Ziel. Was sich natürlich als Resultat daraus ergibt sollte jedem klar sein. Somit verfolge ich das gleiche Ziel wie Alexander. Nur verfolgen wir es auf unterschiedliche Art und Weise.

Wie konntet Ihr dann trotzdem bis heute so eng mit einer unterschiedlichen Marschrichtung zusammenarbeiten?

Alexander Herr: Als wir angefangen haben gemeinsam für Filabé zu arbeiten, Theresa in ihrer Position, ich in meiner, konnten wir uns auf Grund des gegenseitigen Respekts darauf verständigen, dass wir erst alle Voraussetzungen schaffen müssen, die es jeden einzelnen unabhängigen Partner ermöglicht seine Wahl zu treffen, wie und mit wem er arbeiten möchte, bevor wir mit diesen unterschiedlichen Herangehensweisen an die Öffentlichkeit gehen. Dieses ist uns bis heute perfekt gelungen, es gibt zum einen das Selektions-Prinzip von mir, wo nicht ich selektiere, sondern sich jeder für sich selbst rein oder raus selektiert und zum anderen Theresas Variante, wo nicht das Geld als Ziel im Vordergrund steht, sondern die persönliche Weiterentwicklung, das Verständnis für die einzelnen Aktivitäten und das Erlernen der Fähigkeiten gepaart mit dem notwendigen Spaßfaktor welcher nun mal Erfolg bedeutet.

Theresa Mende: Hinzu kommt, dass wir uns gegenseitig unterstützen, ohne auch nur im Ansatz, trotz Crossline Position, ein Konkurrenzdenken aufkommen zu lassen. Immerhin arbeiten wir in einem Geschäft, wo sich jeder aussuchen kann wann, wo und mit wem er arbeiten will.

Alles in allem eine überraschende Entwicklung, dass Ihr erst jetzt in dieser Einigkeit und doch unterschiedlichen Herangehensweise die Wahlmöglichkeit für jeden Eurer gegenseitigen Teampartner offenlegt.

Alexander Herr: Für die Einen ist es überraschend, für die Anderen geplant. Dazu war unter anderem eine 4-wöchige Pause vor wenigen Wochen notwendig, wo alles fertiggestellt wurde was jetzt zur Verfügung steht. Wenn du geschäftlich einmal den Deckel auf dem Topf gefunden hast, wird es früher oder später zum Erfolg führen. Was in unserem Fall eher früher sein wird, da wir das komplette Spektrum aller Wünsche eines neuen Partners unabhängig voneinander abdecken.

Theresa Mende: Spätestens jetzt lässt sich auch nur ansatzweise erahnen, welch großartiger Weg uns bevorsteht. Eine Symbiose aus diesen zwei Arbeitsweisen, mit einer Firma wie dieser und einem unschlagbaren Produkt im Hintergrund, wird uns gemeinsam gezwungener Maßen zum Erfolg führen. Hinzu kommt, dass in Kürze unser neues Modul zur automatischen Kontaktgenerierung veröffentlicht wird, welches jedem Partner ermöglicht sein Geschäft noch effizienter umzusetzen. Dies setzt dem Ganzen letztendlich die Krone auf.

Danke für das Interview.

Mehr Infos unter Mehr Info unter www.theresamende.top  oder unter www.alexanderherr.eu

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.