Daniel Mayer: Mit 21 Jahren Vice President bei PM-International

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Mit seinem Facebook-Post wollte Daniel Mayer anderen Teammitgliedern zeigen, wie schnell Ziele erreicht werden können. Vor allem aber wollte sich der 21-Jährige aus Oberbayern bei seinem Sponsor Christoph Zuber bedanken.

Ende August hat Daniel Mayer nach nur acht Monaten im Team den Status des Vice Presidents bei PM-International erreicht. Das Team Süd aus Oberbayern ist das jüngste Presidentsteam Deutschlands – und dieser Erfolg schlägt vor allem in den sozialen Medien wie Facebook hohe Wellen.

Die Worte, die Daniel Mayer in seinem Facebook-Post an Christoph Zuber richtet, drücken eine große Dankbarkeit aus. In den letzten acht Monaten sind die beiden 21- und 26 Jahre alten Network Marketing Profis zu einem engen Gespann zusammengewachsen. Ein Gespann, das es geschafft hat, viele neue Teammitglieder für sich und das Unternehmen PM-International zu gewinnen. Es ist vor allem der Teamspirit, der Daniel Mayer in dieser Gemeinschaft gefällt. Und obwohl seine Mutter bereits seit 15 Jahren bei PM aktiv ist, konnte er sich einen Einstieg in den Direktvertrieb nicht vorstellen. Erst, als die Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann beendet war und der neue Job so gar nicht faszinierte, spielte er mit dem Gedanken, seinen eigenen Weg zu gehen. Der Kontakt zu Christoph Zuber (den auch Daniels Mutter zuvor nicht kannte, obwohl sie alle gar nicht weit voneinander entfernt wohnen) ließ keine Zweifel offen. „Als ich mich am 24. Dezember 2015 bei Christoph einschrieb, war das mein schönstes Weihnachtsgeschenk.“

Ein Ziel von Daniel Mayer war, sich bis zum Ende des Jahres mit PM-International selbständig zu machen. Geschafft hat er dieses bereits nach fünf Monaten. Seit drei Monaten ist Daniel jetzt hauptberuflich bei PM aktiv und hat nach nur acht Monaten die Ebene des Vice Presidents mit mindestens 25.000 Euro Umsatz monatlich erreicht. In seinem Team möchte er nicht nur ein gutes Vorbild sein, sondern er will auch allen anderen (vor allem jungen Menschen) zeigen, dass Erfolg möglich ist. „PM-International bietet noch soviel Potenzial, obwohl es das Unternehmen schon so lange gibt.“ Daniel hat es vorgemacht, jeder kann es ihm nachmachen.



Die Kontakte zu neuen Teammitgliedern kommen in erster Linie über Facebook. Teilweise ist sein Facebook-Postfach so voll, dass er Mühe hat, alle Anfragen zügig abzuarbeiten. Ein Einstieg bei PM ist einfach, sagt er, und berichtet im Netcoo-Gespräch, dass vor allem das Stoffwechselprogramm „CellReset“ (gegründet von Joachim Heberlein, Nr. 1 bei PM) stark nachgefragt wird. Teilweise kommen Anwender, die die 28-tägige Stoffwechselkur mit deutlich merkbaren Ergebnissen abgeschlossen haben, von selbst auf den jungen Network-Profi zu, um bei PM aktiv zu werden. „Oder sie bekommen von ihrem Umfeld Komplimente ausgesprochen. Spätestens dann kommt das Gespräch von alleine auf PM.“

Bis Oktober möchte Daniel Mayer einen monatlichen Umsatz von 50.000 Euro erreichen, im nächsten Jahr soll es dann sechsstellig werden.

Verrät Daniel Mayer sein Erfolgsrezept? „Es gibt keins. Wir sprechen mit den Menschen über Dinge, die uns begeistern. Daher kann jeder, der gern mit Menschen spricht, bei uns im Team erfolgreich sein.“

Die jungen Networker gehören einer neuen und unverbrauchten Generation an. Sie arbeiten anders, als einst ihre Eltern. Kontakte finden häufig online statt und wer die sozialen Medien für sich entdeckt hat, kann seine Reichweite ungemein erhöhen. „Es macht Spaß. Der letzte Monat war einer der aufregendsten in meinem Leben. Was ich allein im August erlebt habe, hätte ich mir nicht träumen lassen. Und je mehr Spaß ich in einem Monat habe, desto höher ist mein Scheck.“

Der Erfolg war geplant, letztlich kam er doch schneller als gedacht. Und irgendwie wundert sich Daniel Mayer immer noch ein bißchen, wenn er daran denkt, dass er noch vor wenigen Wochen im Karibik-Urlaub war und dennoch passiv Geld verdient hat. Ein Gefühl, an das man sich gewöhnen kann. Sein Firmenauto hat Daniel noch nicht bestellt. Aber: „Ein 4er BMW wird es sein.“ Daniel Mayer kann über Facebook kontaktiert werden. (BS)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.