Centurion Team verdient zwei Millionen US-Dollar – monatlich!

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Das  Interesse am Bitcoin ist ungebrochen. Am 1. Februar 2016 stand der Bitcoin bei 375 US-Dollar, am 03. Mai 2017 bei 1.450 US-Dollar – Aussicht: Weiter steigend! Mit Bitclub Network verdient Jörg Wittke mittlerweile 250.000 US-Dollar im Monat.

Das Unternehmen ist seit September 2014 auf dem Markt und arbeitet weiterhin massiv am Ausbau seiner Vormachtsstellung im Bereich der digitalen Währungen. „Wir kaufen nicht, wir produzieren Bitcoin“, so Network-Marketing-Profi Jörg Wittke, der nach eigenen Angaben in seiner jahrzehntelangen Network-Karriere mit noch keinem Unternehmen so schnell so viel Geld verdient hat. In den letzten zweieinhalb Jahren hat der Bitclub über 42.000 Bitcoins im aktuellen Gesamtwert von rund 60 Millionen US-Dollar geschürft („gemined“) und diese zu einhundert Prozent an seine Mitglieder ausgeschüttet. „Mein Team verdient derzeit rund zwei Millionen US-Dollar in Bitcoin im Monat“, so Wittke.  

Bitclub Network konzentriert sich nicht nur auf Bitcoins. Die eigene Bitcoin-Mining-Farm in Island wurde kürzlich von 110 PH (PetaHash) auf über 160 PH aufgestockt. Wie die Firma mitteilte, sind weitere 180 PH bereits bezahlt und in der Anlieferung. Bis Ende Juni wird somit der Bitclub-Pool auf 330 PH erweitert und damit unter die TOP 3 der weltweit grössten Mining-Pools aufsteigen. Gerade wurde die hauseigene GPU-Farm (der Bitclub betreibt hinter Amazon die zweitgrösste GPU-Farm der Welt) um weitere Rechner im Wert von zehn Millionen US-Dollar erweitert. Diese Rechner werden für  das Schürfen anderer hochrentabler digitaler Währungen wie ETHEREUM, DASH, MONERO oder EHTEREUM CLASSIC verwendet. Jörg Wittke’s Team (Centurion-Club) ist innerhalb des Bitclub eine der expansivsten Gruppen der Welt. Ende Mai findet das jährliche Centurion-Club Summit in Marbella statt. Erwartet werden rund 300 Bitcluber, die von der Firmenleitung über die spannenden Expansionspläne unterrichtet werden. (BS)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.