Bitclub Network: Betrug in Höhe von 722 Mio. US-Dollar

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Ein rumänischer Mann, der in Deutschland verhaftet wurde, gab jetzt zu, dass er im Zusammenhang mit seiner Rolle als Programmierer im BitClub-Network, an einem Betrug beteiligt war und nicht registrierte Wertpapiere angeboten und verkauft hatte. Dies teilte US-Staatsanwalt Craig Carpenito mit. Insgesamt geht es bei diesem Betrug um einen Betrag in Höhe von 722 Mio. US-Dollar.

Silviu C. Balaci, 35, ein rumänischer Staatsbürger, der in Deutschland lebte, bekannte sich vergangene Woche per Videokonferenz vor der US-Bezirksrichterin Claire C. Cecchi bei der Anklage in 2 Punkten für schuldig. Vorgeworfen wurde ihm sogenannter Überweisungsbetrug und Verschwörung.  Balaci und vier Mitangeklagte – Matthew Brent Goettsche, Russ Albert Medlin, Jobadiah Sinclair Weeks und Joseph Frank Abel – waren bereits im Dezember 2019 durch Anklageerhebung der US-Staatsanwaltschaft in diesem Zusammenhang angeklagt worden.

Wie jetzt vor Gericht bekannt wurde, handelte es sich demnach beim BitClub Network von April 2014 bis Dezember 2019 um ein betrügerisches System. Ziel war es Gelder von Investoren im Tausch gegen Anteile an angeblichen Kryptogeld-Minenpools einzusammeln. Für die Anwerbung neuer Investoren wurde man dann über das Vergütungssystem belohnt. Balaci unterstützte Goettsche und Medlin beim Aufbau und Betrieb des BitClub-Networks und diente ihnen als Programmierer.

Als Teil des Programms erörterten Balaci und Goettsche, dass die Zielgruppe des BitClub-Networks „dumme“ Investoren sein würden, bezeichneten sie als „Schafe“ und planten, dass sie „dieses ganze Modell auf dem Rücken von Idioten aufbauen würden“. BitClub-Network teilte den Investoren mit, dass sie in drei verschiedene Bitcoin-Minenpools investieren könnten; Balaci gab jedoch zu, dass ihm zu keinem Zeitpunkt während der gemeinsamen Verschwörung bekannt war, dass das BitClub-Network drei separate Bitcoin-Minenpools betreibt. Balaci gab zu, dass er auf Geheiß von Goettsche die Zahlen, die als Bitcoin-Miningeinnahmen angezeigt wurden, geändert hat, um den Anschein zu erwecken, dass das BitClub-Network mehr verdiente als das, was tatsächlich gemint wurde. Zum Beispiel wies Goettsche im Februar 2015 Balaci an, „die Tageseinnahmen aus dem Mining ab heute um 60% zu erhöhen“, wovor Balaci allerdings warnte.  In Verbindung mit seinem Plädoyer bestätigte Balaci, dass BitClub Network im Laufe des Programms Bitcoins im Wert von mindestens 722 Millionen Dollar von Investoren eingenommen hat.

Die Anklage, derer sich Balaci schuldig bekannte, ist mit einer Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 250.000 Dollar verbunden, was dem doppelten Gewinn für den Angeklagten bzw. dem Verlust für die Opfer entspricht. Ein Datum für die Verurteilung wurde nicht festgelegt.

BitClub Network Geschädigte können sich direkt an die Webseite  www.justice.gov/usao-nj/bitclub oder die Website des Justizministeriums  www.justice.gov/largecases wenden . Dort finden die Geschädigten weitere Informationen über den Fall, einschließlich eines Fragebogens, der auszufüllen und einzureichen ist. www.justice.gov/largecases

 

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.