460 Mio. US-Dollar Rekordumsatz: PM-International wächst zum Milliarden-Giganten

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

PM-International aus Speyer entwickelt sich zu einem Milliarden-Umsatz-Giganten. Das Geschäftsjahr 2016 schließt das Familienunternehmen mit einem Rekordumsatz von 460 Mio. US-Dollar ab.

Um sage und schreibe 110 Mio. US-Dollar Umsatz konnte PM-International den Umsatz zum Vorjahr (350 Mio. US-Dollar) steigern. In Speyer und in allen PM-Niederlassungen stehen die Zeichen nach wie vor auf rasantes Wachstum. Nicht nur in Deutschland konnte der Umsatz massiv gesteigert werden (siehe Bericht hier). Auch Italien legte ein beeindruckendes Wachstum hin (144 Prozent), Norwegen mit 132 Prozent genauso wie Hong Kong mit 102 Prozent. PM-International ist das derzeit erfolgreichste deutsche Network Marketing Unternehmen. Der Umsatz von 460 Mio. US-Dollar wird PM-International voraussichtlich in die Top 40 Liste der erfolgreichsten Network Marketing Unternehmen weltweit spülen.

Und PM-International kann noch mehr, denn Rolf Sorg möchte noch mehr – weil er weiß, dass es möglich ist. Seine Vision ist die globale Marktführung im Vertrieb hochwertiger Produkte für Gesundheit, Fitness, Wellness und Schönheit von innen und außen. Das strebt Rolf Sorg mit PM an. Das wäre nicht nur ein ideales Geschenk für PM-International, sondern auch für die vielen Mitarbeiter und Vertriebspartner, ohne deren tatkräftigen Einsatz das Unternehmen nie zu dem geworden wäre, was es jetzt ist.

Rolf und Vicki Sorg

Die 1. Milliarde US-Dollar Umsatzgrenze ist in Sichtweite
Die internationale Marktführung – und mittelfristig auch das Überschreiten der Milliarden-Dollar-Umsatz-Grenze – bei einem Wachstum von mehr als 20 Prozent ist das im Jahr 2020 möglich – sind mehr als nur diffuse Träumerei, sondern ganz sicher ein realistisches und erreichbares Ziel. Bisher war nämlich über Jahre hinweg ein zweistelliges Wachstum für PM-International kein Problem, die Führung auf dem deutschen Markt ist dem Unternehmen schon sicher, außerdem hebt es sich durch seine herausragend hohe Mitarbeitermotivation und die selbstentwickelten und innovativen Premium-Produkte eindeutig vom Rest des Marktes ab – und ist überdies wirtschaftlich unabhängig und mit einer beachtlichen Finanzreserve ausgestattet, erschließt sein Wachstum ausschließlich aus eigener pekuniärer Kraft.

PM-International bringt Wachstum und Stabilität unter einen Hut und macht damit möglich, was vielen Unternehmen nicht gelingt, ja unmöglich erscheint. Rolf Sorg hat dafür eine ganz einfache Erklärung: „Erfolg entsteht zuerst im Kopf. Ein Unternehmen kann nur groß werden, wenn der Unternehmer dahinter in der Lage ist, es „groß zu denken“ – und keine Firma geht Pleite, solange es der Unternehmer nicht zuerst im Kopf zulässt.“ Schlichte und dennoch große Worte, die gerade in unseren Krisen-Zeiten wegweisend sein und eine neue Richtung geben, ein neues unternehmerisches Leitbild formieren könnten. Ein Credo, das Visionen Wirklichkeit werden lässt – und ein Credo, hinter dem Rolf Sorg ebenso steht wie hinter seinem Unternehmen selbst. Ja, es besteht kein Zweifel: Rolf Sorg IST PM-International.

Über 1.800 PM-Berater beim Jahres-Kick-Off 2017 in Mannheim

Die Story hinter PM: Studium oder Network Marketing? Warm-up für Rolf Sorg, Warm-up für PM
Doch so wie jede Vision ihre Keimzelle hat, die eine fruchtbare Basis und einen „Motor“ benötigt, welcher den zündenden Funken setzt, so hat auch jedes erfolgreiche Unternehmen seinen Anfang. Ein meist ganz bescheidener Anfang, der fast nie auf geradem Wege nach oben führt, sondern eher auf einem steinigen und holprigen Pfad, der mit Hürden, Hindernissen und Rückschlägen gepflastert ist.

So auch bei PM-International: Ein Unternehmen, das es heute vermutlich gar nicht geben würde, wäre Rolf Sorg nur mit ganz „normalem“ Ehrgeiz ausgestattet, hätte er nicht immer schon mit sich selbst im Wettbewerb gestanden – und als Student des Wirtschaftsingenieurwesens nicht bereits nach wenigen Wochen Uni festgestellt, dass „am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist“. Mit einem Wort: Sein höchst ambitioniertes Wesen nahm die knappe Kasse zum Anlass, aktiv zu werden und sich eine zusätzliche Einkommensmöglichkeit zu suchen. Er hatte nicht nur das Abitur, sondern auch eine abgeschlossene Berufsausbildung als Automechaniker in der Tasche und sah seinen finanziellen Engpass nicht als Problem, sondern als Chance – und stieß dabei auf die Möglichkeit, für ein Network Marketing-Unternehmen einen Parfum-Tester zu vertreiben.

Der  junge Mann packte die Gelegenheit beim Schopfe, investierte 20 DM in einen Tester und legte los. Das Ergebnis dieses nebenberuflichen „Experiments“: Nach einem dreiviertel Jahr verdiente Rolf Sorg so viel Geld wie niemals zuvor – nämlich 6.500 DM im Monat. Damit war er auf Erfolgskurs programmiert und brach sein Studium kurzerhand ab, denn er hatte seine berufliche Bestimmung erkannt, wusste mit einem Mal, wo er wirklich hingehörte: in den Vertrieb, ins Network Marketing, von dessen Zukunft als Wachstumsbranche er überzeugt war. Seine Eltern waren zunächst entsetzt, als er jedoch nur wenig später mit seinem Team einen Monatsumsatz von einer satten Million DM einfuhr und sich nachfolgend zum Umsatzmillionär mit stabilem sechsstelligen Jahreseinkommen entwickelte, verstummten auch ihre Bedenken.

D-Drink der neue Detox Drink aus dem Hause PM – zur Einführung in Deutschland direkt ausverkauft

Und wie das Leben so spielt – genau dann, als der Aufstieg des dynamischen Jung-Networkers unaufhaltsam schien, kam die erste gravierende Zäsur. 1993 meldete sein Partnerkonzern Konkurs an – ganz plötzlich, völlig unvorhersehbar. Damit hatte der damals 30-jährige Rolf Sorg von heute auf morgen seine Existenz verloren – nicht aber seinen Mut und seine Tatkraft. Seine hoch motivierte Vertriebsgruppe, der er sich im positiven Sinne verpflichtet fühlte, stand immer noch hinter ihm, außerdem hatte er sich nach zähen Verhandlungen mit dem nun bankrotten Partnerunternehmen die Lagerbestände – Parfums der Marke Pierre Martin – sichern können, und über etwas Eigenkapital verfügte er auch. Letzteres bestand aus seinem gesamten Privatvermögen und einem Kredit und war dennoch eigentlich fast zu wenig für den Start eines Unternehmens – aber Rolf Sorgs Risikobereitschaft dominierte, der stets positiv denkende Pfälzer entschloss sich zum Kickstart für sein eigenes Unternehmen. Damit war PM geboren, erhielt zunächst den Firmennamen PM-Cosmetics GmbH.

Von der Gründung zur weltweiten Expansion
Es klingt vielleicht unwahrscheinlich, ist aber wahr: Als das Unternehmen auf den knapp 150 Quadratmetern Büro- und Lagerfläche der alten Konservenfabrik von Rolf Sorgs Großvater seine ersten und doch sehr bescheidenen Schritte tat, hatte der Firmengründer schon ein sehr klares Bild vor Augen, wie groß PM einmal werden, wie groß er es machen würde. Schon damals hatte Rolf Sorg seine Vision jenes bereits zitierten „Erfolges, der im Kopf beginnt und ein Unternehmen groß denkt“. „Diese Vision hat mir unendlich dabei geholfen, Probleme zu lösen, Hürden zu überwinden und Rückschläge zu verkraften – und meine Ziele nie aus dem Auge zu verlieren. Ihr habe ich es zu verdanken, dass ich jenen gedachten Erfolg tatsächlich auf den Weg bringen, nur drei Monate nach der PM-Gründung diese unglaublich beengten Verhältnisse in Limburgerhof verlassen und mit meiner Mannschaft nach Frankenthal umziehen konnte, um die Firmen-Expansion von dort aus mit aller Kraft voran zu treiben!“

Think global! – Das war von Anfang an das Ding des Pfälzers. Ein mit unglaublicher Energie und klarer Zielorientierung umgesetztes Denken, für das nicht nur er, sondern das gesamte PM-Team bereits Ende 1994 mit einem Umsatz belohnt wurde, der an der 10 Millionen DM-Grenze kratzte. Von nun an ging es – wohlgemerkt mit Produkten, die bei weitem noch nicht so innovativ waren wie die heutigen, teilweise patentierten Artikel – steil bergauf: Von 1994 bis 1998 wuchs das Unternehmen um unglaubliche 665 Prozent, erzielte 1996 einen Umsatz von 32 Millionen DM, den es nur zwei Jahre später mehr als verdoppelte. Jetzt steht PM 460 Mio. US-Dollar. Eine Erfolgsstory „Made in Germany“.

Hier gibt es die gesamte Story hinter PM-International als PDF zum downloaden: PM-International Titelstory -12-2012

Bild ganz oben: lklyt-fotolia.com

Hier geht zum Firmenprofil von PM-International:

PM-International AG

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.