39 Jahre Forever Living Billionaire: Rex Maughan – Der Godfather der Aloe Vera im Network Marketing

Direct Selling   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Nicht umsonst bezeichneten die alten Pharaonen die Aloe als „Pflanze der Unsterblichkeit“. So als hätten sie vor 2000 Jahren schon geahnt, dass irgendwann einmal ein Mann aus dem amerikanischen Westen daher käme, um die „unsterblichen“ und damit sagenhaften Eigenschaften der Aloe Vera dazu zu nutzen, ein Unternehmen zu gründen, welches im dritten Jahrtausend unter dem passenden Namen Forever Living Products in die Geschichte des Network Marketing eingehen würde.

1978 wird der Grundstock für FLP gelegt
Nein, sie ahnten es nicht, konnten es nicht ahnen. Aber dieser Mann kam tatsächlich: Er hieß Rex Maughan, war der Sohn armer Farmer, hatte sich sein Studium selbst finanziert und als Immobilienmakler ein Vermögen erwirtschaftet – und entdeckte Ende der 70er Jahren die Aloe Vera als die Business-Idee seines Lebens. 1978 ging er mit nur drei Aloe Vera-Produkten an den Start – und legte damit den Grundstein für sein Unternehmen, das sich binnen kürzester Zeit zu einem Imperium entwickelte und heute, 39 Jahre nach seiner Gründung, zu den absoluten Top-Leadern der Branche zählt.

Über 2.8 Mrd. US-Dollar Umsatz
Mit einem geschätzen Jahresumsatz von ca. 2,8 Milliarden US-Dollar, der Präsenz in über 150 Ländern, einem rund 200 Wellness- und Beautyprodukte umfassenden Sortiment und fast 10 Millionen Vertriebspartnern in aller Welt ist Forever Living Products nicht nur Global Player sondern ein echter Gigant des Network-Business – und trotz seiner ungeheuren Größe noch immer inhabergeführt.

Ja, Rex Maughan ist Firmengründer, FLP-Präsident und -Vorstandsvorsitzender zugleich – und leitet auf diese Weise ein Unternehmen, das immer noch weiter wächst und den Höhepunkt seiner Blüte noch immer nicht erreicht zu haben scheint. Ein Unternehmen, das den Mann aus Idaho zum Milliardär werden ließ, aber auch Millionen anderer Menschen dieser Welt in vielerlei Hinsicht reich machte und auch weiterhin reich macht. Zu ihnen gehören zum einen jene unzähligen, auf allen Kontinenten lebenden Kunden von Forever Living Products, die die Aloe Vera als gesund, fit und schön erhaltenden und für sie unverzichtbaren Lebensbegleiter kennen und schätzen – zum anderen jedoch auch die millionenstarke Mannschaft von Distributoren, die durch FLP finanziell selbständig und unabhängig oder gar selbst zum Millionär geworden sind.

Die Grundidee, die Vision von Forever Living Products ist auch heute noch genau dieselbe wie jene, mit der Rex Maughan sein Unternehmen vor 39 Jahren gründete. Er, der sich aus dem Nichts heraus mit harter Arbeit ein gesünderes und reicheres, schöneres, besseres und damit vor allem unabhängiges Leben erkämpft hatte, wollte all seinen Mitmenschen dieselbe Möglichkeit eröffnen.

Auch sie sollten die Chance auf eine gesündere und reichere, schönere und bessere Zukunft, auf Freiheit, Unabhängigkeit und Erfolg erhalten. Eine Chance, der er mit Forever Living Products einen Namen und ein Zuhause gab – eine Chance, die inzwischen millionenfach genutzt wurde und für unzählig viele Menschen den Traum von mehr Gesundheit und Schönheit, aber auch der kleinen und ganz großen Karriere wahr werden ließ.

39 Jahre Forever Living Products – das sind nicht nur 39 Jahre Business und Wachstum, sondern vor allem auch 39 erfolgreiche Jahre im Dienst der Menschen.

Rex Maughan gründete 1978 sein Traumunternehmen FLP

Vor 40 Jahren…
...war das Business Forever Living Products zwar noch nicht „geboren“, im Kopf von Rex Maughan aber bereits als klar definierte Vision existent. Er träumte davon, ein Unternehmen zu gründen, das all jenen, die sich eine bessere Zukunft wünschten und bereit waren, dafür Einsatz zu bringen und zu arbeiten, jene Möglichkeit bieten würde. Auch ihm hatte das Leben diese Möglichkeit beschert, er hatte sie beim Schopfe gepackt – und sich damit sein großes Glück erarbeiten können, für welches er unglaublich dankbar war und das er nun mit seinen Mitmenschen teilen, von dem er etwas an die Gesellschaft zurückgeben wollte. Ein tief in seinem Innern wohnender Drang, den Rex Maughan als die beste Keimzelle für ein ganz neues, ganz anderes Unternehmen sah – und den er 1978 in die Tat umsetzte, nachdem er der womöglich „größten Liebe seines Lebens“, der Aloe Vera, begegnet war.

Aber immer der Reihe nach…:
„Irgendwo in Idaho“ wuchs er auf, zusammen mit seinen Geschwistern auf der Farm seiner Eltern, wo sie allesamt hart arbeiten mussten, um gerade mal genug zu essen zu haben. Ein Schicksal, das Rex damals mit vielen anderen Kindern teilte. Aber vielleicht waren die nicht so wie er in den Genuss einer Erziehung gekommen, die sich auf die Vermittlung von Werten wie Loyalität, Integrität und Ehrlichkeit konzentrierte – und ihm überdies ganz früh unmissverständlich klar machte, dass „ohne Fleiß kein Preis“ möglich war. Es war sicherlich nicht zuletzt diese Prägung, die ihn zum guten Schüler werden ließ und ihn anspornte, alles zu tun, um anschließend das College und danach auch noch die Universität besuchen zu dürfen. Da seine Familie nicht in der Lage war, ihn finanziell zu unterstützen, jobbte er „nebenbei“ – bis zu 40 Stunden in der Woche, um sich diese Ausbildung leisten zu können. Ein Einsatz, der sich lohnte, denn er graduierte mit den Schwerpunkten Wirtschaftsprüfung und Immobilien und stieg zunächst bei einer Steuerberatungsgesellschaft ein, sattelte jedoch nur zwei Jahre später um und fing bei der Immobilienfirma Dell Webb, dem zu jener Zeit ersten börsennotierten Unternehmen Arizonas, an. Hier machte er ganz schnell richtig Karriere, wurde Vice President und verdiente genug Geld, um sich nach und nach ein ansehnliches Vermögen aufbauen zu können. In dieser Lebensphase entstand für Rex Maughan auch der erste Kontakt mit dem Network Marketing. Jedoch verhielt es sich nicht so, dass er selbst auf das Business aufmerksam wurde – nein, es waren ehemalige Schulfreunde, die gerade dabei waren, Network Marketing Netze aufzubauen.

US-Headquarter von Forever Living Products

Sie wollten ihn dafür engagieren, auf einer Vertriebsleiter-Versammlung doch einmal zu offenbaren, wie hart man im „normalen“ Business arbeiten müsse, um ordentlich Geld zu verdienen, so viel Geld zu verdienen wie er – und im Zuge dessen ihr eigenes Business als deutlich „leichtere“ Verdienstquelle darstellen. Rex Maughan war offen und sagte Ja, ging hin und erzählte von sich, sah aber auch hin und hörte zu. Das Vertriebssystem, das gesamte Konzept an sich gefiel ihm sehr. Noch mehr jedoch faszinierte ihn die Idee, Menschen zu motivieren, zu schulen und zu sponsern, sie dabei zu unterstützen, ihre Stärken gewinnbringend einzusetzen – und ihnen so zu einer Karriere, zu finanzieller Unabhängigkeit und einer gesicherten Zukunft zu verhelfen. Was ihm allerdings nicht gefiel, war die Network Marketing übliche Entlohnung, die jenen Wenigen in den obersten Positionen den Großteil des erwirtschafteten Gewinns beschert, während sich die großflächige Basis den kleinen Rest teilen muss – und dadurch eindeutig demotiviert wird. Angesichts dessen dachte Rex Maughan einfach um, nämlich flächiger und breiter, damit auch weiter und vor allem größer – und fragte sich, wie es denn wäre, wenn man nicht großen Profit mit nur einigen Wenigen, sondern stattdessen Profit mit Vielen teilen würde. Die Idee des Network Marketing, das den Geschäftspartnern von der „niedrigsten Stufe“ an eine angemessene Bezahlung garantiert, ließ ihn nicht mehr los – und so entwickelte er einen Geschäftsplan, obwohl er noch gar kein Produkt hatte. Aber auch das würde er finden, dessen war er sich, aufgrund seines unerschütterlichen Vertrauens in sich selbst, gewiss. Ergo machte er sich nun auf die Suche: Auf die Suche nach jenem Produkt, das besser war als all das, was es zuvor gegeben hatte – und damit sein neuartiges Geschäftskonzept perfekt ergänzen und auch ihn dazu befähigen würde, etwas Besseres zu bewerkstelligen.

Wer sucht, der findet – wenn er offen genug ist und so wie damals Rex Maughan ziemlich genau weiß, was er will. Der Mann aus Idaho wusste, was er wollte: Ein Produkt, das nicht jeder vertrieb – eines, das gesund und essbar war. Am besten ein Hausmittel, das eigentlich jeder kannte, aber noch nie wirklich „en vogue“ gewesen war und es verdiente, ins Rampenlicht gezogen zu werden. Ein Produkt wie die Aloe Vera, auf das der Suchende in zweierlei Hinsicht aufmerksam wurde: zum einen, als man ihm in der Apotheke zur Behandlung seines Sonnenbrandes ein so genanntes Cool Gel empfahl, das als Hauptwirkstoff Aloe Vera enthielt und ihn durch seine phänomenale Wirkung verblüffte, zum anderen durch die Bekanntschaft mit einer Gruppe von Ärzten, denen es endlich gelungen war, das Gel der Aloe haltbar zu machen – und die nun völlig frustriert darüber waren, dass die aus dieser Heilwunder-Pflanze gewonnenen Mittelchen nun trotz allem ein unbeachtetes Dasein fristeten und in den Läden verstaubten. Für Rex Maughan ein Zeichen – und die Entscheidung: Für das Produkt Aloe Vera und die Gründung seines eigenen Unternehmens.

Die Forever Kultprodukte

Damit ging seine 13-jährige Ära bei Dell Webb zu Ende – und das Zeitalter von Forever Living Products brach an. Und das war am Anfang nicht unbedingt golden. Rex Maughan musste sich mühen, um Distributoren zu akquirieren, sein Sortiment umfasste anfänglich gerade mal drei Produkte. Zweifel an seiner Idee, seinem Business befielen ihn indessen nie – er hatte ja genügend Marketingkonzepte studiert, um zu wissen, welche Fehler andere gemacht hatten und er nicht machen durfte. Also versprach er seinen Vertriebspartnern nichts, was er nicht halten konnte – und setzte klar auf harte Arbeit und Wachstum.

Das Konzept ging auf: Nur sechs Jahre später überschritt der Umsatz seines Unternehmens, welches damals nur in den USA aktiv war, die 50-Millionen-Dollar-Grenze – und katapultierte sich damit auf die Top 3-Liste der Network Marketing Unternehmen dieser Welt. Das Firmenlogo, eine Möwe, oder genauer gesagt die Möwe Jonathan aus Richard Bachs Roman, die nicht wie alle anderen war, sondern sich traute, wagte und riskierte, immer aufs Ganze ging, hatte Rex Maughan also perfekt gewählt. Forever Living Products war eben eindeutig anders – anders als die Businesses seiner Zeit, und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Die 1 Milliarde-Dollar-Schallmauer wird durchbrochen
Ende der 80er Jahre schließlich begann FLP, sich international auszurichten. Ein Schritt, der die Umsätze explodieren ließ. Von 1990 auf 1991 verdoppelte das Unternehmen seinen Umsatz, noch nicht einmal fünf Jahre später knackte es die berüchtigte 1 Milliarde-Dollar-Schallmauer.

Heute, im Jahr 2017 und bei einem Umsatz von ca. 2,8 Milliarden US-Dollar und unter der Schirmherrschaft  eines Adlers mit weit ausgebreiteten Schwingen, der die Lüfte ebenso beherrscht wie Forever Living Products sein Geschäft, ist die Marktpräsenz des Konzerns unübersehbar, zeigt sich höchst eindrucksvoll und geradezu überwältigend.

Dabei ist Forever Living Products mehr als nur ein Business-Imperium mit Haupt-Firmensitz in Scottsdale/Arizona und Länder-Headquarters, die bevorzugt in schmucken Schlössern oder herrschaftlichen Villen untergebracht sind. FLP hat sich binnen kürzester Zeit zu einem Konzern entwickelt, der inzwischen auch „Forever Resorts“ und damit 20 Hotels, 30 Ranches (unter anderem J.R.Ewings „Zuhause“, die Southfork Ranch), 300 Hausboote und zahlreiche Yachthäfen umfasst.

FLP steht für eine gelebte und hart erarbeitete Vision, einen wahr gewordenen Traum – und Rex Maughan ist mehr als ein Milliardär, er ist einer der reichsten Männer der USA, das beinahe väterlich und gleichzeitig geschäftsmännisch agierende Oberhaupt der FLP-Familie, die jeden einzelnen Vertriebspartner integriert und unterstützt. Es ist jene inhabergeführte Atmosphäre, die diesen Network-Marketing-Giganten von allen anderen unterscheidet – der von Rex Maughan permanent gelebte warmherzig-familiäre Stil, der allseits präsent ist und sich auf jeden Mitarbeiter überträgt. Maughans unglaubliche Aktivität auch heute noch, in reifen Jahren, die ihn 16-Stunden-Tage absolvieren, rund um den Globus zu seinen Niederlassungen reisen lässt, um in stetigem direktem Kontakt mit seinen Distributoren zu stehen, trotz der Größe seines Imperiums immer ansprechbar und erreichbar, immer irgendwie „da zu sein“. Da zu sein für seine Familie, die ihr Zuhause liebevoll FOREVER nennt und täglich weiter wächst – und so überaus deutlich macht, welches Entwicklungs-Potenzial die FLP-Vision heute, 39 Jahre nach der Gründung des Unternehmens, noch in sich trägt.

Hier geht es zum Firmenprofil von FOREVER USA: https://www.netcoo.com/firmen/forever-living-products/

Hier geht es zum Firmenprofil von FOREVER Deutschland: https://www.netcoo.com/firmen/forever-germany/

Bilder: Forever Living Products (USA / UK)

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt
  1. Volker Ehret sagt:

    Sehr beeindruckend und inspirierend! Beschäftige und lebe das Thema Gesundheit seit Jahren. Unter anderem die Königin der Heilpflanzen ALOE VERA!! M LM hat natür- lich eindeutig die Zukunft! Und dabei Gutes tun und helfen. Erbitte Ihre Antwort. Danke! Volker

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.