Statussymbol im Format 9 x 5,5 cm!

Archiv   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Hellbach

Die Business Card wird in manchen Ländern eher nebensächlich gehandhabt, aber in anderen ist sie von immenser Bedeutung (südostasiatischer Raum, Nord- und Südamerika).

Bei beruflichen Begegnungen werden Visitenkarten in Deutschland meistens ziemlich bald nach der Begrüßung ausgetauscht oder wenn man am Verhandlungstisch sitzt. Die wichtigsten Do’s and Dont’s habe ich für Sie in diesem Beitrag zusammengestellt:

Das bitte ja:

• Bewahren Sie Ihre Business Cards an einer geschützten Stelle auf (flache metallene Etuis), damit sie keine Eselsohren bekommen.

• Nehmen Sie für eine Großveranstaltung genügend Karten mit. Natürlich müssen Sie sie nicht unters Volk streuen, aber peinlich ist es, wenn sie Ihnen ausgehen: „Bedaure, keine Karte mehr.“ Dann hilft nur eins: Adresse des anderen notieren, Karte nachreichen.

• Der Gast in einem Unternehmen bietet zuerst seine Karte an. Bei einer Gruppe von Menschen erhält der Ranghöchste oder Leiter zuerst eine Karte.

• Visitenkarten, die wir überreicht bekommen, schauen wir an (ebenso wie den Gesprächspartner), stecken sie also keines-wegs gleichgültig ein. Die Informationen darauf können schon der Beginn eines Gesprächs sein: „In Hannover habe ich stu-diert, Ihr Geschäft ist ja gar nicht weit von der Universität entfernt.“

• Mit der Business Card können Sie einen eleganten Absprung aus einer kleinen Runde machen, die Sie nicht eben begeistert. Zücken Sie Ihre Visitenkarte mit den Worten: „Hier ist meine Karte. Ich freue mich, wenn wir uns nochmals treffen könnten“, oder je nach Situation …

• Geht die Karte an Privatleute, können Sie vorher einen etwai-gen akademischen Grad ausstreichen.

• Visitenkarten eignen sich wunderbar als Kurzbrief – wo immer etwas übergeben oder zugeschickt wird. Auch in einem kleinen Umschlag.


Das bitte nicht:

• Halten Sie sich bei der Erstellung Ihrer Business Card an die Corporate Identity Ihres Unternehmens. Auch als Boss brauchen Sie keine Papierstärke, die an Bierdeckel erinnert; der Stahlstich-Druck ist keine Blindenschrift!

• Wir lassen die Karte nicht fallen, zweckentfremden sie nicht (wie neulich beobachtet zum Nägelsäubern!).

• Am Esstisch (und im Smoking, weil gesellschaftlicher Anlass) werden keine Karten ausgetauscht.

• Erhalten Sie eine Karte, ist es sinnvoll, später – ja nicht im Beisein des anderen! – einige Anhaltspunkte auf ihr zu notieren, vorausgesetzt, Sie sind kein Freund von Ratespielen.

• Drängen Sie Ihre Business Card niemandem auf. Besser ist es, erst einmal nach der Visitenkarte Ihres Gegenübers zu fragen und dann erst die eigene zu überreichen. Das ist auch ein wunderbarer Trick, wenn Sie Namen vergessen haben. Geht auch andersherum – erst die eigene überreichen, dann gibt’s meis-tens automatisch die Ihres Gegenübers.

• Gehen Sie sensibel mit neuen Techniken um: Nicht jeder findet es angemessen, wenn Sie seine Karte schnell mal unter die eingebaute Kamera Ihres Palms halten, um sie zu speichern und dann zurückgeben. „Wir wollen uns doch nicht mit zuviel Papier belasten, nicht wahr?“

• Gerade für Reisen in Länder, in denen wir uns mit den gängigen Fremdsprachen nicht verständigen können, muss auf eine penible Übersetzung der Karte in die jeweilige Landessprache oder ins Englische geachtet werden.

• Die Visitenkarte ist der absolute Schlüssel zum Asiengeschäft. Sie sollte auf jeden Fall zweisprachig gestaltet sein. Die Vorderseite in englischer Sprache und die Rückseite im Idiom des Landes, zu dem man geschäftliche Kontakte knüpfen will. Der Text in der jeweiligen Landessprache liegt beim Überreichen oben und natürlich so herum, dass der andere die Schrift lesen kann.

Der Geheimcode auf Visitenkarten – noch in Diplomaten-Kreisen zu finden. Handschriftliche Ergänzungen auf der linken unteren Ecke, zum Beispiel:

• p. f. (pour féliciter): um Glück zu wünschen
• p. r. (pour remercier): um zu danken
• p. c. (pour condoler): um Beileid auszusprechen
• p. p. c. (pour prendre congé): um Abschied zu nehmen
• p. f. n. a. (pour féliciter nouvelle année): Neujahrswünsche.

Mehr unter: (www.takt-und-stil.de)

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.