Network Marketing – eine realistische Alternative!

Archiv, Trainingstipps & Know how   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Network Marketing

Network Marketing – eine realistische Alternative in Zeiten der Veränderung

Es wird wenig Hoffnung verbreitet

In diesen Tagen haben die Schwarzseher und Pessimisten das Wort und all jene, die schon immer gewusst haben, dass es bergab geht. Sie brauchen sich um ihren Applaus keine Sorgen zu machen, er kommt reichlich und von vielen Seiten. Tatsächlich gibt es ja auch einige Beispiele, von den Medien dankbar aufgegriffen, die den ewigen Bedenkenträgern die Begründungen für ihr Stöhnen liefern:

Namhafte Automobilunternehmen bauen ebenso massiv Arbeitsplätze ab wie renommierte Bankinstitute und Versicherungen. Ein traditionsreicher Kaufhauskonzern wird radikal umstrukturiert und verschlankt. Neue Arbeitsplätze entstehen in Osteuropa und nicht bei uns. Konzerne und Mittelständler schauen fasziniert nach China und wollen am dortigen Boom Teil haben. Große Teile der Arbeitnehmerschaft schauen in die gleiche Richtung – aber voller Angst. Sie fürchten, zu den Verlierern dieser Entwicklung zu werden. Bang fragen sich viele: Wie kann es weiter gehen und geht es überhaupt weiter? Hoffnungsvoll schauen die einen, eher resigniert die anderen auf die große Koalition in der Bundesregierung. Wird sie die Probleme lösen?
Zeiten des Umbruchs

Veränderungen sind meist mit Schmerzen verbunden, aber sie bieten auch Chancen. Veränderung bedeutet sowohl Abschied als auch Neubeginn. Ein jeder mag für sich selbst entscheiden, ob er das beklagt, was endgültig vorbei ist oder für sich selbst die neuen Möglichkeiten erkennt, die im Wandel stecken.

Eine Antwort auf die Frage nach der eigenen wirtschaftlichen Zukunft kann die Geschäftsform Network Marketing sein – und es ist nicht die schlechteste. Oft verspottet, gelegentlich verunglimpft und einer mannigfaltigen Vorurteilen ausgesetzt, gedieh Network Marketing dennoch in den letzten drei Jahrzehnten zu einer stattlichen Industrie. Für hunderttausende Menschen in unserem Land und für Millionen in der ganzen Welt wurde es zur Quelle eines netten Nebenverdienstes, einer neuen Vollexistenz oder gar erklecklichen Wohlstands. In einigen Produktbereichen, wie zum Beispiel bei Nahrungsmittelergänzungen, wurden gar Marktanteile erreicht, die so manchen Markenartikler aus etablierten Produktionsunternehmen und Handelshäusern veranlassten, von seinem hohen Ross herabzusteigen und ernsthaft die Lage zu prüfen. Ja, sogar der eine oder andere Traditionalist im Management überlegt bereits sehr intensiv, wie denn sein Unternehmen an dem nicht mehr zu übersehenden Erfolg dieses Geschäftsmodells teilhaben könnte.

Perspektive Network Marketing
Unter Jobsuchenden und Existenzgründern hat sich schon herumgesprochen, dass Network Marketing eine reale Perspektive bietet, das eigene wirtschaftliche Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Den einen dämmerte vielleicht nach zahllosen erfolglosen Bewerbungsversuchen, dass der feste und sichere Arbeitsplatz, auf man glaubte lebenslang Anspruch zu haben, ein Auslaufmodell ist. Wach geworden und haben sie erkannt, dass der Arbeitnehmer der Zukunft ein Klein-Unternehmer sein wird, der seine Leistungen mal hier, mal dort verkauft. Mit dem Stichwort „Ich-AG“ hat sogar die Politik auf die veränderte Situation reagiert und fördert die berufliche Selbständigkeit. So ist es für viele nur noch ein kleiner Schritt, die bisherigen Berührungsängste zu überwinden und Network Marketing als ernsthafte Alternative für die eigene berufliche Zukunft in Betracht zu ziehen.

Unternehmensgründung leicht gemacht
Den anderen, den Start-Up-Unternehmensgründern, kam dieser Gedanke vielleicht nach dem fünften, ebenso erfolglosen wie frustrierenden Bankgespräch auf der Suche nach Startkapital. Wer kein Geld hat, oder wenigstens üppige Sicherheiten, bekommt auch keins – wie gut die Geschäftsidee auch sein mag. Ihnen bietet sich Network Marketing als die ideale Lösung an: Ein eigenes Geschäft zum Taschengeld-Tarif! Keine gewaltigen Investitionen in Geschäftsausstattung und Warenlager, keine langfristigen Miet- oder Pachtverträge, kein jahrelanger Zins- und Tilgungsdienst, keine Personalkosten und keine bürokratischen Hindernisse. Wen wundert es da noch, dass sich unter den Network-Marketing-Leuten immer mehr gestandene Unternehmer finden, die das alles zu schätzen wissen und hier ein zweites Standbein aufbauen?

Ja, Network-Marketing ist eine berufliche und unternehmerische Altnernative und die Lösung für viele, die nach einem neuen Weg suchen und finanzielle Unabhängigkeit anstreben.

Wie funktioniert das Ganze?
Wodurch unterscheidet sich Network-Marketing von anderen Vertriebsformen?

Handelte es sich überhaupt um ein seriöses Geschäft oder muss man um seinen guten Ruf besorgt sein?

Welche Qualifikationen und Fähigkeiten muss man mitbringen, um hier überhaupt erfolgreich sein zu können?

Die meisten Informationen und Antworten auf diese Fragen finden sich in den Vertriebshandbüchern der beteiligten Unternehmen oder werden von eifrig werbenden Networkern, auch Sponsoren genannt, gegeben. Verständlicherweise sind diese daran interessiert, das Geschäft und seine Erfolgsaussichten in den schönsten Farben darzustellen. Das ist auch in Ordnung so, schließlich gehört Klappern zum Handwerk und alle möchten neue Vertriebspartner gewinnen. Dass manches dann doch nicht so wunderbar ist, wie es zunächst aussieht, die Dinge aber andererseits auch nicht so schlimm sind, wie von der besorgten Schwiegermutter befürchtet, stellt sich oft erst später heraus. Da ist der Interessent aber bereits zum Vertriebspartner geworden und hat vielleicht schon eine kleine Gruppe aufgebaut. Sollte sich erst jetzt der Anschluss an ein bestimmtes Unternehmen oder der Einstieg bei einer bestimmten Organisation als Fehlentscheidung herausstellen, wird es sehr schwer, diesen Entschluss ohne Verluste zu korrigieren. Wie in so vielen Fällen des Lebens ist es deshalb auch in diesem Fall besser, sich vorher gründlich zu informieren. Wie heißt es so schön: „Darum prüfe, wer sich ewig bindet…..“ Es gilt also, rechtzeitig vor der Unterschrift unter eine Vertriebsvereinbarung die Vor- und Nachteile abzuwägen, die Chancen und Risiken zu kalkulieren.

Neue Artikelserie
Bei dieser Aufgabe will die mit diesem Beitrag beginnende Artikelserie in Netcoo helfen. Ab sofort gibt es in jeder Ausgabe einen Beitrag zum Thema Network-Marketing, der den Weg zum Erfolg in dieser Branche ebnen kann. Und das sind die geplanten Themen:

Seriös oder fragwürdig?
Network Marketing ist nicht unumstritten. Diejenigen, die es erfolgreich betreiben, lieben es von ganzem Herzen. Andere hingegen rümpfen die Nase oder reagieren nachgerade allergisch auf das Thema. Woran liegt das? Welche Vorgehensweisen sind seriös, welche Praktiken eher anstößig? Wir werden das klären.

Das passende Unternehmen
In einer Partnerschaft müsse in beide Teile zueinander passen: der Vertriebspartner zum Unternehmen und das Unternehmen zum Vertriebspartner. Wer sich heute für Network Marketing entscheidet, hat die Wahl unter vielen Dutzend Firmen. Welches Unternehmen passt zu einem und die wie findet man die richtige Gesellschaft?

Wie funktioniert das System?
Erklärt wird, was Network Marketing überhaupt ist. Wie funktioniert das System und warum funktionierte so gut? Wodurch unterscheidet es sich von traditionellen Handelsformen? Was sind die vor und Nachteile von Network Marketing sowohl für das Unternehmen als auch für den Vertriebspartner?

Fähigkeiten und persönliche Voraussetzungen

Ist es wirklich ein Geschäft für jedermann?
Gerne wird damit geworben, dass man im Network Marketing keine Voraussetzungen braucht um ganz nach oben zu kommen. Stimmt das wirklich? Was alle sollte man mitbringen, wenn man sein Glück machen möchte? Gibt es bestimmte Fähigkeiten und persönlichen Eigenschaften, ohne dies nicht geht?
Damit beschäftigt sich ein weiterer Artikel.

Die Rolle des Sponsors
Mit der richtigen Unterstützung klappt alles natürlich viel besser. Ein engagierter Sponsor und ein erfahrener Upline können eine wichtige Hilfe sein. Aber geht es auch ohne? Falls nein, welche Eigenschaften sollte ein gutes Sponsor mitbringen? Wie findet man heraus, wer der richtige ist?
Auch darauf gibt es eine passende Antwort.

Frisch eingestiegen
Wie geht es weiter? Wir helfen bei den Bemühungen in den ersten Wochen.

Woher bekommt man neue Vertriebspartner?
Wer sind die zukünftigen Kunden? Gemeinsam ergründen wird das Potenzial.

Wie macht man Kontakte?
Wie soll man jemanden ansprechen? Wie hört sich eine erfolgreiche telefonische Terminabsprache an? Ein zentrales Thema, das gründlich bearbeitet werden muss. Genau das tun wir.

Werbung
Wie sinnvoll ist der Einsatz klassischer Werbemittel? Werbung kostet Geld und sollte daher sorgfältig vorbereitet werden. Wie passt das überhaupt zusammen: Network Marketing und Werbung? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Umgang mit dem „Nein“
Das „Nein“ gehört dazu. Aber wie geht man damit um? Und was macht man mit Interessenten, die nicht zum Gespräch erscheinen? Tröstende Worte und Lösungsansätze gibt es in einem weiteren Beitrag.

Das Sponsorgespräch
„Schau mir in die Augen, Kleiner „. Wie führt man ein persönliches Rekrutierungsgespräch? In diesem Artikel geht es um den roten Faden und die einzelnen Phasen des Anwerbungsgesprächs.

Die Geschäftspräsentation
Gruppen-Dynamik – wie stellt man das Geschäft mehreren Teilnehmern gleichzeitig vor? Eine Anleitung gibt es demnächst hier.

Kunden gewinnen und pflegen
Endverbraucher und Kunden – die Basis des Geschäftes. Wer nur Vertriebspartner wirbt, die weder Kunden bedienen noch selbst Produkte verbrauchen, gründet einen Club, aber baut kein Geschäft auf. Wir zeigen, wie man für stabile Umsätze sorgt.

Betreuen und führen
Eines Tages hat sich die ganze Mühe ausgezahlt: Eine stattliche Organisation von Vertriebspartnern ist entstanden. Aber wie betreut man diese Gruppe? Wie führt man eine Vereinigung von selbständigen Unternehmern?

Leadership – darum geht es im vorletzten Artikel unserer Serie.

Erfolgreich sein beginnt im Kopf

Im letzten Beitrag geht es um das wichtigste Thema überhaupt: Was wir denken und glauben entscheidet über die Ergebnisse, die wir erzielen. Erfolgreich sein beginnt im Kopf.

Es lohnt sich also, diese Serie zu verfolgen. Freuen Sie sich auf einen nahezu komplettes Kompendium über den Aufbau eines einträglichen und stabilen Network-Marketing-Unternehmens, Ihres Unternehmens!

Alles Gute beim Lesen, Ausprobieren und Umsetzen! Netcoo Leser wissen mehr.

Bleiben Sie dran. Teil 3 unserer Artikelserie lesen Sie in der kommenden Ausgabe 04|07 ab dem 26.04.07 im Handel.

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.