Doppelte Amerika-Durchquerung mit FitLine erfolgreich beendet!

Archiv   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Achim Heukemes am Ziel

Der 11. September 2011 war nicht nur 10-jähriger Gedenktag an die Anschläge in New York, sondern an diesem Tag überquerte auch nach ca. 11.000 Km der Extremsportler und überzeugter FitLine-Anwender, Achim Heukemes die Ziellinie für sein größtes Projekt, der Höhepunkt seines Sportlerlebens und zugleich, wie er es selbst beschreibt „die härtesten Tage meines Lebens“: die doppelte Amerika-Durchquerung. Ohne Zwischenpause, hin mit dem Rad und zurück zu Fuß, 79 Tage lang. 3000 „Flag of Honor“ -Fahnen waren aufgestellt für seinen Zieleinlauf in New York – ein gigantischer Empfang nach seiner weltweiten Ausnahmeleistung erwartete ihn.

Achim Heukemes und Rolf Sorg

Er ist da!, so die Meldung gestern auf der Projekt-Internetseite „Coast 2 coast and back!“ Topfit, gutgelaunt, dankbar und voller Stolz war Achim Heukemes am 11.9.2011 um 9 Uhr Ortszeit in New York eingelaufen. Damit hatte Achim Heukemes mit seinem Rekordlauf durch die USA eine Punktlandung geschafft.

Empfangen wurde er von einer jubelnden Menge im Battery Park, wo die Vereinigung „Flag of honor“ 3000 Fahnen für die Opfer der Terroranschläge aufgestellt hatte. Auch vor Ort: Der Gründer und Vorstand der PM-International AG, Rolf Sorg persönlich, den mit Achim Heukemes nicht nur seit 11 Jahren eine feste Freundschaft verbindet, sondern der auch das Projekt von der ersten Sekunde der Idee an stark unterstützte und Achim Heukemes die Erfüllung dieses einmaligen Traumes ermöglichte. Auch vor Ort der Leiter des PM-Sportmarketing, Torsten Weber, der es sich ebenfalls nicht nehmen lassen wollte, diesen einzigartigen Zieleinlauf mitzuerleben.

„Das alles hier ist eine einmalige Kulisse“, sagte Heukemes zu Tränen gerührt. Rolf Sorg postete auf seiner eigenen Facebook-Fanpage direkt der großen PM-Fangemeinde, die dieses Projekt intensiv verfolgten: „UNGLAUBLICH -WELTREKORD- MIT FITLINE AUF DER BRUST & IM HERZEN mit … The Flag of honor! Mein tiefster Respekt und meine Anerkennung. Dein Freund Rolf!“

Herzlich Achim Heukemes abschließender Kommentar: „Danke an alle, die an mich geglaubt haben, die mich unterstützt haben, die mich so fantastisch in New York und Daheim in Deutschland in Gedanken nach dieser Tour empfangen haben. Danke für dieses einzigartige Erlebnis – meinen größten und härtesten Sieg! Ein Sieg über mich selbst. Mein schönster Sieg!“, Euer Achim.

Auf dem Fahrrad in den USA

Das Projekt: „Coast 2 coast and back!“
Für Achim Heukemes bedeutete es seit seinem Start am 25. Juni am Ground Zero in New York, 6000 Kilometer nach San Diego mit dem Rad, 250 Kilometer täglich, dann wieder zurück nach New York, 5000 Kilometer lang Laufen mit durchschnittlich 92 Kilometern in 13 bis 14 Stunden am Tag. Das sind mehr als zwei Marathondistanzen, und das täglich.

Zusammen ergibt das 11 000 Kilometer. „Schließlich stand das Ganze im Zeichen der 11“, sagt er und meint damit das Datum 11. September. Sein Ziel von Anfang an war es zeitgleich zum 10. Jahrestag der Anschläge auf das World Trade Center in New York einzulaufen. Er erfüllte sich als bekennender USA-Fan nicht nur diesen Lebens-Traum, sondern schenkt sich diesen weiteren Rekord in seiner sportlichen Karriere zu seinem 60. Geburtstag am 25.9.2011.

Gefragt, warum er sich in seinem Alter einer derart großen Belastung stellt, sagte er ohne nachdenken zu müssen ganz klar und deutlich: „Weil es sich sonst keiner traut! Das wird alles übertreffen, was ich je gemacht habe. Aber nicht nur das. Es wird zudem alles übertreffen, was je ein Mensch in dieser Extremsportdisziplin vollbrachte!“

Achim Heukemes traute sich und hat sein Projekt mit einer unvorstellbaren Leistung und mentaler Stärke erfolgreich abgeschlossen. Und dieses hat ihm extrem viel abverlangt. Achims doppelte USA-Durchquerung – eine Herausforderung, die ihn und uns als Zuschauer in eine andere Welt führte, fern ab vom Geschehen und doch immer hautnah bei ihm. Mit täglichen Berichten in zahlreichen Medien konnte jeder das Projekt Meter für Meter und Schritt für Schritt mit verfolgen. Einfach unvorstellbar, was er mit beinahe 60 Jahren in den vergangenen Monaten an Leistung täglich abgerufen hatte. Unvorstellbar, welche Leiden und Schmerzen er dabei überwunden hat. Unvorstellbar mit welchen Bedingungen er täglich zu kämpfen hatte.

Eine der größten Herausforderung war die Achim Heukemes begleitende, extreme Hitze. Zu Rad hin und noch länger zu Fuß zurück, teilweise musste Achim Heukemes über 50 Grad im Schatten erdulden. Der heiße Asphalt auf dem er lief, klebte an seinen Schuhen. Damit hatte er nicht gerechnet.

Bald ist es geschaftt

Damit nicht genug der Widrigkeiten, die ihn aber nie in seinem Ehrgeiz stoppen konnten. Sturm ,Regen, Gewitter und starke Unwetter in menschenleerer, weiter Landschaft, dann wieder die Hitze. „Ich war einmal im Trockner, einmal im Weichspüler“, erzählte Achim dazu lachend.

„San Diego – Here I am!“, rief er dann am 19.7.2011 erleichtert – Achim Heukemes feierte in seinem Projekt plangemäß große „Halbzeit“. In San Diego auf dem Rad angekommen (übrigens mit dem gleichen, ersten Satz Reifen mit dem er in New York gestartet war) musste er direkt weiter, keine Erholungspause, denn es ging gleich wieder zurück zu Fuß nach New York.

Die extremsten Wetterbedingungen schienen dann immer weiter Richtung Osten, überstanden zu sein. Aber Amerika hatte dann noch in letzter Minute, genauer 500 Km vor New York eine besondere Überraschung parat: einsetzender Regen, der immer mehr zunahm und Straßen in reißende Bäche verwandelte. Aufgrund der extremen Regenfälle stand so gut wie ganz Pennsylvania unter Wasser. Laufen war hier mehr als schwierig, und Achim Heukemes kam zu dem einfachen Fazit: „In diesem Land gibt es kein “normales” Wetter.“

Eines wuchs zurück Richtung New York merklich an: das Verkehrsaufkommen auf den Straßen teilweise ohne Seitenstreifen, die er nehmen musste und ihm so manches Ausweichmanöver abverlangte. „Solch extremen Straßenverkehr habe ich selten erlebt. Wie schön war es noch in New Mexiko, mit 3 Autos am Tag, die ich sah.“ so Achim Heukemes Fazit nach einer Konfrontation mit der Rushhour in Pittsburgh.

Mit Pittsburgh verbunden, erlebte Achim Heukemes ein besonderes Highlight seiner Tour: Er besuchte die Niederlassung von PM-international. Die „PM-Familie“ der Niederlassung bereitete ihm einen herzlichen Empfang und bot ihm ein reichhaltiges Frühstück aus typisch amerikanischen Spezialitäten.

„The Legend“, wie er liebevoll genannt wird, war jeden Tag auf seiner Tour neu motiviert, alles zu geben und er strotzte nur so vor Zuversicht: „Ich bin begeistert, dass ich mich topfit fühle. Ich war schon lange nicht mehr körperlich und mental so stark“, sagte er immer wieder.

Eine Überzeugung half ihm stets dabei: „Ich vertraute nicht nur auf meine Erfahrung, meine Trainingsvorbereitung, meine Disziplin und Willensstärke. Ich vertraute auch auf die Nahrungsergänzung FitLine aus dem Hause PM-International, und das mit voller Überzeugung und von ganzem Herzen! FitLine gehört einfach fest zu meinem Leben und ich gebe gerne mein Bestes, um mit meinen Erfolgen diese fantastische Nahrungsergänzung aus dem Hause PM-International noch bekannter und erfolgreicher zu machen. Alle sollen sich von meiner Begeisterung gerne anstecken lassen.“

Mit einem Leuchten in seinen Augen führt er weiter aus: „Mit diesem Projekt, der großen Hilfe des Gründers und Vorstandes der PM-International AG, Rolf Sorg, der mir dieses Projekt ermöglicht hat, und natürlich mit der fantastischen Unterstützung meines Begleitteams, den beiden Teampartnern bei PM, Andrea Schmidt und Markus Schuh, hatte ich hier die idealen Möglichkeiten, FitLine weltbekannt zu machen!“

Das Medieninteresse an Achim Heukemes ehrgeizigem Projekt der doppelten Amerika-Durchquerung war überwältigend groß. Die Zeitungsleser, Facebook-Freunde und die ganze „PM-International-Familie“ fieberten täglich mit und kommentierten voller Bewunderung jeden Bericht. Einladungen für Achim Heukemes zu Talk – Sendungen im deutschen Fernsehen und für einen Auftritt im Deutschen Konsulat in New York ließen nicht lange auf sich warten.

Großes „Willkommen“ auf dem nahenden National Kongress Deutschland von PM:
Gigantisch dürfte auch der Empfang von Achim Heukemes von allen Geschäftspartnern am Nationalen Kongress Deutschland von PM in Wiesbaden am 24.9.2011 werden. Hier wird es ein hochemotionales Wiedersehen geben. Und das wird ausgiebig gefeiert, insbesondere um 24.00 Uhr, wenn Achim Heukemes mit allen in der „PM-Familie“ auf seinen 60.Geburtstag anstößt.

Bilder:

1: Er ist da! Achim Heukemes im Ziel in New York

2: Empfangen in New York vom Gründer und Vorstand der PM-International AG, Rolf Sorg (rechts) und dem Leiter des PM-Sportmarketing, Torsten Weber (Links)

3: Die große Hitze – sein ständiger Begleiter

4: Kilometer für Kilometer zu Fuß zurück nach New York

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.