Boni für Top Leute bei LR steigen erheblich! Zahlt der kleine Berater die Zeche?

Archiv   ●   Veröffentlicht von Netcoo Redaktion    ●   

Neuer Marketingplan bei LR?

Neuer Vergütungsplan bei der LR Health & Beauty Systems GmbH aus Ahlen, dass Flaggschiff der Network Marketing Branche? So halten sich zumindest hartnäckig die Gerüchte, dass am kommenden Samstag ca. 1.000 führenden Beratern in Frankfurt etwas Neues bei den Provisionszahlungen präsentiert werden soll. Kein Wunder, war doch das Jahr 2008 für die LR Health & Beauty Systems ein Rekordumsatzjahr. Nach eigenen Angaben lag dieser bei 180 Millionen Euro und einer Ebitda-Marge von 22%. Zwar wird noch viel Geheimniskrämerei um die Änderungen betrieben, doch dringen bereits viele Informationen in den Markt, auch wenn wohl noch nicht alles endgültig entschieden ist.

Doch wenn es wirklich stimmt, was die Netcoo Redaktion erfahren hat, dann könnte es unserer Meinung nach noch viel Verbesserungspotential geben. Verbesserung für die Masse der Berater, denn von den kommenden Änderungen werden allen Anschein nach, wohl nur die Top-Führungskräfte profitieren. Über 80% der aktiven Berater könnten künftig dann wohl keinen Bonus mehr bekommen, sollten sich die Gerüchte bewahrheiten.

In der Finanzbranche wird heiß diskutiert die Boni für die Topleute zu begrenzen, LR packt noch was drauf.

Was steckt also hinter den Gerüchten zu den Veränderungen im Marketingplan? Warum sollen angeblich Top-Berater wie Ilhan Dogan & Co, die ohnehin schon zu den Topverdienern des Unternehmens zählen, mit noch höheren Schecks glücklicher gemacht werden?

Einige kluge Köpfe rechnen bereits jetzt schon vor, dass es nur sehr wenige Gewinner bei den Änderungen geben könnte. In einigen Bereichen soll der Plan geradezu auf einen einzigen Kopf zugeschneidert sein, nämlich auf den von Ilhan Dogan. Gibt es dafür einen realistischen Grund?

LR Firmengebäude in Ahlen!Vermutlich wieder nur Spekulationen, doch der LR Gesellschafter APAX könnte sich auf diese Weise die Kredite für die Kaution (zur Aussetzung des Vollzugs des Haftbefehls) sichern, die man dem Top-Earner gewährt hat (siehe Netcoo Bericht hier). Potentielle Investoren könnten nach Sicherheiten fragen. Nach wie vor halten sich nämlich die Gerüchte am Markt, dass der Finanzinvestor APAX LR verkaufen könnte, auch wenn LR-CEO Dr. Abend in einem Artikel der FAZ durchblicken ließ, dass APAX das enorme Wachstumspotential von LR sehe und alle Zeit der Welt mit einem Verkauf habe und keine Ausstiegspläne hege.

Doch zurück zum Vergütungsplan, dem Herzstück eines Network Marketing Unternehmens.

Für den Inhaber eines Network Marketing Unternehmens ist es fast unmöglich den Marketingplan zu seinen Gunsten zu ändern. Die Führungskräfte würden dies in der Regel wohl immer verhindern und Druck auf das Unternehmen ausüben. Ohne Zustimmung der Führungskräfte würde es auch wohl bei LR nicht gehen, denn dafür gibt es Gremien wie die LR-TOP 10 und andere Arbeitskreise, die Einfluss auf die Geschäftspolitik nehmen.

Es bleibt einem Unternehmen also fast nichts anderes übrig, wenn es den Anteil seines Kuchens vergrößern will, die Führungskräfte mit ins Boot zu holen. Im Klartext: Den Führungskräften etwas abgeben.

Mit den bisher durchgesickerten Informationen bzw. Gerüchten zu den Veränderungen im Marketingplan, könnte dies bei LR vielleicht sogar der Fall sein.

Die Gerüchteküche brodelt

Doch wie lauten die Gerüchte, die am Markt kursieren? Während sich die meisten nur hinter vorgehaltener Hand geäußert haben, geht Ilhan Dogan wie zu besten Zeiten offensiv mit der Sache um. Er werde mindestens 60.000 Euro mehr verdienen soll er jüngst lapidar geäußert haben.

Die Netcoo Redaktion hat hier einmal die Gerüchte aufgelistet. Wohlgemerkt, es sind bisher Gerüchte und keine offiziell bestätigten Fakten:

Gerücht 1: Die 3% Bonusstufe (die unterste Stufe im Marketingplan) soll entfallen. Also jeder der zwischen 250 bis 499 PW Umsatz macht, soll keinen Bonus mehr erhalten. Doch hier stellt sich dann die Frage, was mit den eingesparten Boni passiert? Das könnten bei 300.000 Beratern (Unternehmensangaben) durchaus einige Millionen Euro sein. Betroffen wären davon vermutlich zigtausende Berater und Beraterinnen.

Gerücht 2: Wer nicht an ein Starterseminar teilnimmt, bekommt keinen Gruppen-Bonus. Das wäre an sich nichts Neues. Doch dieser Bonus rutschte bislang in der Struktur hoch, ab jetzt soll dieser Bonus angeblich bei LR verbleiben.

Gerücht 3: Jede Führungskraft ab Platinbonus soll zukünftig einen kostenlosen Porsche erhalten. Bisher gab es ab Platin kein Firmenwagen mehr. Die Frage, die sich hier stellt, wie das finanziert wird?

Gerücht 4: Die Top-Ten sollen angeblich eine Art Firmenbeteiligung erhalten, so dass sie im Falle eines Verkaufs von LR eine Ausschüttung erhalten.

Gerücht 5: Wer nicht mindestens 100 PW Eigenumsatz macht, soll auch weiterhin keinen Bonus mehr erhalten Bisher ist dieser Bonus an den Orgaleiter hoch gewandert, zukünftig soll das Geld angeblich in der Gesellschaft verbleiben Das könnte also für einen „kleinen OL“ schnell ein paar hundert Euro im Monat weniger bedeuten.

Gerücht 6: Früher gab es zwischen Silber und Silber OL, bzw. Platin und Platin keinen Differenzbonus, hier sollen angeblich die Führungskräfte für ihre Zustimmung zum Paket noch einmal richtig belohnt werden.

Gerücht 7: Das gesamte Autokonzept kostet LR angeblich nichts, bringt aber wohl jede Menge Geld in die Firmenkasse. Statt den ganzen Vorteil an die Berater weiterzugeben, soll LR angeblich Prämien für jedes Auto kassieren. Früher wurde dieses Geld in Sponsoringaktivitäten investiert, heute soll es bei LR verbleiben.

Gerücht 8: Der Teameiter (KFZ-)Zuschuss von über 200 Euro wandert bislang bei verreißen der Bonusstufe in der Struktur hoch. Demnächst soll die wahrscheinlich nichts mehr davon sehen, dass Geld soll angeblich auch bei LR verbleiben.

Gerücht 9: Direkte und indirekte Preiserhöhungen (wie die Erhöhung der Versandkostenpauschale) wurden angeblich eingeführt um die Championsrace zu finanzieren. Ausschüttungen gab es hier aber nur 3-mal u.a. an den Top-Earner Dogan. Und das obwohl angeblich die Qualifikation nicht erreicht worden sein soll.

Gerücht 10: Für die Führungskräfte, die ja durch die Menge der 21%er (höchste Stufe im Marketingplan) enorm profitieren, soll es künftig viel einfacher werden neue 21%er aufzubauen. Denn man soll zukünftig nur noch 12.000 PW benötigen, statt wie bisher 14.000 PW. Das bedeutet zwar, dass es leichter wird in die 21% Stufe zu kommen, aber der Verdienst wäre dann natürlich auch geringer. Hat ein 21%er vor 10 Jahren noch ca. 2.000 Mark im Monat verdient werden, könnten es bald wohl nur noch 500 Euro sein.

Soweit die Gerüchteküche im Markt.

Sollte es tatsächlich so eingeführt werden, dann wird es aber wohl kaum zum Aufstand der Massen kommen, auch wenn bei LR nach eigenen Angaben 300.000 Berater registriert sind. Insider sprechen davon, dass wahrscheinlich über 80% der Berater mit ihrem Umsatz unter 499 PW pro Monat liegen könnten.

Die Frage stellt sich also welchen Weg LR gehen wird? Kritiker der Branche rechnen ja gerne den Umsatz eines Network Marketing Unternehmens auf den Pro Kopf Umsatz eines Vertriebspartners aus und sprechen von Einkaufsgemeinschaften. Bei LR wären dies bei ca. 180 Euro Millionen Umsatz im Jahr 2008, pro Berater ca. 600 Euro im Jahr. Verteilt auf das Jahr wären dies 50 Euro Umsatz pro Berater im Monat. Dies entspricht weniger als dem Durchschnittseigenumsatz eines deutschen Haushalts an Kosmetika und Nahrungsergänzung im Monat.

Natürlich wird es keinen Aufschrei und natürlich wird es keine Berater Revolution geben, wenn sich dies tatsächlich bewahrheiten sollte, aber es könnte deutlich aufzeigen, dass ein Finanzinvestor diese Branche vielleicht nicht wirklich versteht und eben immer nur ein Finanzinvestor bleibt. Wenn die Nettoverschuldung des Unternehmen, wie in dem FAZ Artikel aus Juli diesen Jahres nach eigenen Angaben sehr niedrig liegt, die Ebitda-Marge auf 25% erhöht und der Umsatz auf 200 Millionen gesteigert werden soll, dann bleibe doch genügend Geld übrig, um bei den kleinen Beratern mehr Anreize zu schaffen.

Immer wieder wird heiß diskutiert, warum so viele Menschen die Branche wieder verlassen. Die Antwort lautet: Weil sie nicht ins Geldverdienen gebracht werden. Kritiker werfen der Branche auch immer wieder vor, dass nur „die da oben Geld verdienen“. Bleibt zu hoffen, dass es im Fall LR nur Gerüchte sind.

Show Your Business zu diesem Beitrag:

Free, Basic, Premium, Premium VIP
Bestellen Sie Ihren Free, Basic, Premium oder Premium VIP Eintrag jetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.